iFixit HTC One ist kaum zu reparieren

Die Bastler von iFixit haben das HTC One auseinandergenommen und nicht schlecht gestaunt, als es ihnen nicht gelang, das Display oder den Akku zu erreichen, ohne das Gehäuse zu beschädigen. Die Reparaturnote für das HTC ist dementsprechend schlecht ausgefallen.

Anzeige

Ein massiver Einsatz von Kupferfolien, ein schwer erreichbarer Akku und ein Display, das nur zusammen mit der Gehäuserückseite ausgetauscht werden kann: All das senkt die Reparaturfreundlichkeit des HTC One aus Sicht der Profibastler von iFixit auf ein Minimum.

Schon beim Öffnen des Geräts gab es ein Problem. Zwar ließ sich das Display mit etwas Wärmezufuhr und einem Saugnapf leicht abheben. An das Verbindungskabel, das zum endgültigen Abnehmen des Displays ausgehängt werden muss, kamen die Bastler aber nicht so einfach heran. Schrauben fanden sich nicht und der Displaystecker ist nicht erreichbar, ohne dass die gesamte Elektronik aus der Unterschale des Smartphones herausgelöst werden muss.

Da keine Schrauben vorhanden sind, muss die Elektronik erst vorsichtig aus der Unterschale herausgehebelt werden. Dabei wird allerdings unweigerlich der schmale Kunststoffrahmen beschädigt, der das Smartphone umgibt. Im Inneren des Geräts fanden sich auf der Gehäuseinnenseite sowie an anderen Stellen zahlreiche handgeschriebene Notizen, die vermutlich von der Qualitätssicherung beim Hersteller stammen.

  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit dem HTC One bei schwierigen Lichtverhältnissen (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit dem Nexus 4 bei schwierigen Lichtverhältnissen (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit dem HTC One bei guten Lichtverhältnissen (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)
  • Eine Aufnahme mit dem Nexus bei guten Lichtverhältnissen (Bild: Jörg Thoma/Golem.de)
  • Das Homescreen mit Blinkfeed (Screenshot: Golem.de)
  • Die Anbieter für Blinkfeed (Screenshot: Golem.de)
  • Die Software auf dem HTC One (Screenshot: Golem.de)
  • Die Kamera hat 4 Megapixel. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Spezifikationen der Vierkern-CPU (Screenshot: Golem.de)
  • Der Speicherplatz auf dem HTC One (Screenshot: Golem.de)
  • Für HTCZoes Videoclips können Inhalte ausgewählt werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt mehrere Vorlagen in HTCZoe, die Bilder verfremden, Musik unterlegen und Übergänge bereitstellen. (Screenshot: Golem.de)
Das HTC One (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Die Hauptplatine, aber auch andere verbleibende Elektronik, ist mit zahlreichen Kupferfolien bedeckt, was den Zusammenbau nach Angaben von iFixit stark erschwert, weil diese Folien, die zur Hitzeableitung und Abschirmung gedacht sind, leicht verknittern.

Nach Entfernung der Hauptplatine konnte der Akku entnommen und danach das Display abgesteckt werden. An einen leichten Austausch dieser Komponente, die naturgemäß durch Stürze schnell beschädigt werden kann, ist nach Angaben von iFixit deshalb nicht zu denken. Auch ein Tausch des 2.300-mAh-Akkus dürfte eher aufwendig sein, obwohl er nicht verlötet oder verklebt ist.

Nur einer von zehn Punkten

Auf einer Tochterplatine befinden sich die beiden Kameras des HTC One, der Kopfhöreranschluss, der Lautstärkeregler, der Umgebungshelligkeitssensor sowie die Antennen des Smartphones. Die 4-Megapixel-Kamera des HTC One stammt nach Informationen von Chipworks von ST Microelectronics. Die Lautsprecher sowie der USB-Anschluss mitsamt Mikrofon lassen sich separat austauschen.

Die Bastler von iFixit sind vom HTC One in ihrem Fazit nicht begeistert - die Reparaturfreundlichkeit bewerteten sie mit einem von zehn möglichen Punkten. Das iPhone 5 erreichte immerhin sieben Punkte.

Nach Ansicht von iFixit ist es schon sehr schwierig bis unmöglich, das Gerät zu öffnen, ohne das rückwärtige Gehäuse zu beschädigen. Das erschwert jeden Komponentenaustausch. Das gilt vor allem für die am häufigsten auszutauschenden Teile wie den Akku und das Display. Letzteres kann nur mit Entfernung der unteren Gehäuseschale entnommen werden. Darüber hinaus erschweren Kupferfolien auf vielen Komponenten den Austausch von Komponenten.

Die Bastler hatten aber auch Lob für das HTC One zu vergeben. Die stabile äußere Konstruktion mache das Smartphone strapazierfähig.


Horsty 03. Apr 2013

"Weniger Altegräte = Höherer Absatz" da hat aber jemand viele Jahre Erfahrung als Key...

caldeum 02. Apr 2013

Ob das jetzt Ironie oder nur ein durchschnittsdeutscher Erguss war, lässt sich leider...

hiasB 02. Apr 2013

Könnte es vielleicht sein, dass es wichtigere Dinge gibt als den persönlichen Geldbeutel...

hiasB 02. Apr 2013

Ich habe es damals schon gesagt: Apple macht es vor, die anderen machen es nach. Was man...

teleborian 02. Apr 2013

Völlig übertrieben. Einen Ersatzakku brauche ich nur weil der Alte nicht mehr so mag...

Kommentieren



Anzeige

  1. DB2 Senior Consultant (m/w)
    ORDIX AG, Wiesbaden, Köln oder Neu-Ulm
  2. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel