Abo
  • Services:
Anzeige
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

iFixit: Google Home ist ein Chromecast mit Lautsprecher

Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Viel Technik vom Chromecast steckt in Googles smartem Lautsprecher. Die Bastler von iFixit haben Google Home, den es vorerst nur in Nordamerika gibt, auseinandergenommen. In ersten Tests hinterlässt der Home-Lautsprecher einen unfertigen Eindruck.

Die Bastler von iFixit haben sich das Innenleben des Google Home angeschaut. In Nordamerika ist Googles smarter Lautsprecher gerade auf den Markt gekommen. Die iFixit-Analyse ergab, dass Home im Grunde ein Chromecast mit einem Lautsprecher ist. Denn im Home stecken die gleichen Chips für Prozessor und Speicher wie in Googles aktuellem Streaming-Puck. Hinzu kommen neben dem Lautsprecher noch ein Soundchip und zwei Mikrofone.

Anzeige

Mit Home bringt Google einen Konkurrenten zu Amazons Echo auf den Markt. In Nordamerika erscheint Google allerdings weit abgeschlagen, denn hier sind die Amazon-Geräte bereits seit zwei Jahren verfügbar. Dort gibt es derzeit um die 3.000 Skills, um die Fähigkeiten des Geräts zu erweitern. Amazons smarte Lautsprecher laufen mit dem hauseigenen digitalen Assistenten Alexa, während auf Home Googles Assistant zum Einsatz kommt.

Google Home hat es schwer gegen Amazons Echo

Anders als Alexa ist Assistant derzeit nicht erweiterbar. Google will erst später die Möglichkeit erlauben, dass sich Drittanbieter in den Dienst integrieren können. Als Amazon das Echo-Gerät auf den Markt gebracht hatte, gab es den smarten Lautsprecher anfangs nur auf Einladung, weil der Hersteller seinerzeit der Meinung war, dass der digitale Assistent noch nicht weit genug gewesen sei.

Google hat Home für alle Interessenten - also ohne Einladung - zunächst in Nordamerika auf den Markt gebracht. In ersten Tests unter anderem von Ars Technica wird bemängelt, dass das Produkt unfertig wirke. Viele versprochene Funktionen stünden noch nicht bereit und Kunden müssten warten, bis diese nachgereicht würden. Positiv hervorgehoben wurde, dass Google Assistant auf Rückfragen reagieren kann, womit Alexa Schwierigkeiten hat. Im direkten Vergleich zu Amazons Echo erscheine Google Home weniger leistungsfähig, lautet das Fazit vieler Tester. In Deutschland will Google Home erst im Frühjahr 2017 auf den Markt bringen.

Amazon hat kürzlich neben dem Echo auch den Echo Dot auf den deutschen Markt gebracht - wie auch seinerzeit in den USA gibt es beide Geräte nur auf Einladung. Die deutsche Version von Alexa braucht noch Feinschliff, daher will Amazon die Echo-Geräte nicht allgemein anbieten. In unserem Echo-Test hat bereits recht viel funktioniert und es könnte eine bequeme Lösung sein, das eigene Smart Home zu steuern.


eye home zur Startseite
Vollstrecker 08. Nov 2016

Das sehe ich genauso. Warum extra Hardware kaufen, wenn man sowieso ständig einen...

Themenstart

Sicaine 08. Nov 2016

Zu Hause liegt mein Smartphone meistens im Schlafzimmer und laedt dort und wartet darauf...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, Offenburg
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  4. über Ratbacher GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Xbox One Elite Controller für 99,00€ u. LG OLED 65-Zoll...
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Creative Sound BlasterX H7 USB 7.1 für 99,00€)
  3. (heute u. a. LG 4K-Fernseher u. Serien-Box-Sets reduziert u. Nintendo 2DS inkl. YO-KAI WATCH für...

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: Genau sowas steht in den...

    LinuxMcBook | 03:04

  2. Re: Pervers... .

    Tunkali | 02:51

  3. Re: DAU-Gesetzgebung für DAUs

    LinuxMcBook | 02:34

  4. Re: Einheiten richtig umrechnen du musst

    Sarkastius | 02:19

  5. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    LinuxMcBook | 02:13


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel