Abo
  • Services:
Anzeige
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo
Google Home als Konkurrenz zu Amazons Echo (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

iFixit: Google Home ist ein Chromecast mit Lautsprecher

Viel Technik vom Chromecast steckt in Googles smartem Lautsprecher. Die Bastler von iFixit haben Google Home, den es vorerst nur in Nordamerika gibt, auseinandergenommen. In ersten Tests hinterlässt der Home-Lautsprecher einen unfertigen Eindruck.

Die Bastler von iFixit haben sich das Innenleben des Google Home angeschaut. In Nordamerika ist Googles smarter Lautsprecher gerade auf den Markt gekommen. Die iFixit-Analyse ergab, dass Home im Grunde ein Chromecast mit einem Lautsprecher ist. Denn im Home stecken die gleichen Chips für Prozessor und Speicher wie in Googles aktuellem Streaming-Puck. Hinzu kommen neben dem Lautsprecher noch ein Soundchip und zwei Mikrofone.

Anzeige

Mit Home bringt Google einen Konkurrenten zu Amazons Echo auf den Markt. In Nordamerika erscheint Google allerdings weit abgeschlagen, denn hier sind die Amazon-Geräte bereits seit zwei Jahren verfügbar. Dort gibt es derzeit um die 3.000 Skills, um die Fähigkeiten des Geräts zu erweitern. Amazons smarte Lautsprecher laufen mit dem hauseigenen digitalen Assistenten Alexa, während auf Home Googles Assistant zum Einsatz kommt.

Google Home hat es schwer gegen Amazons Echo

Anders als Alexa ist Assistant derzeit nicht erweiterbar. Google will erst später die Möglichkeit erlauben, dass sich Drittanbieter in den Dienst integrieren können. Als Amazon das Echo-Gerät auf den Markt gebracht hatte, gab es den smarten Lautsprecher anfangs nur auf Einladung, weil der Hersteller seinerzeit der Meinung war, dass der digitale Assistent noch nicht weit genug gewesen sei.

Google hat Home für alle Interessenten - also ohne Einladung - zunächst in Nordamerika auf den Markt gebracht. In ersten Tests unter anderem von Ars Technica wird bemängelt, dass das Produkt unfertig wirke. Viele versprochene Funktionen stünden noch nicht bereit und Kunden müssten warten, bis diese nachgereicht würden. Positiv hervorgehoben wurde, dass Google Assistant auf Rückfragen reagieren kann, womit Alexa Schwierigkeiten hat. Im direkten Vergleich zu Amazons Echo erscheine Google Home weniger leistungsfähig, lautet das Fazit vieler Tester. In Deutschland will Google Home erst im Frühjahr 2017 auf den Markt bringen.

Amazon hat kürzlich neben dem Echo auch den Echo Dot auf den deutschen Markt gebracht - wie auch seinerzeit in den USA gibt es beide Geräte nur auf Einladung. Die deutsche Version von Alexa braucht noch Feinschliff, daher will Amazon die Echo-Geräte nicht allgemein anbieten. In unserem Echo-Test hat bereits recht viel funktioniert und es könnte eine bequeme Lösung sein, das eigene Smart Home zu steuern.


eye home zur Startseite
Vollstrecker 08. Nov 2016

Das sehe ich genauso. Warum extra Hardware kaufen, wenn man sowieso ständig einen...

Sicaine 08. Nov 2016

Zu Hause liegt mein Smartphone meistens im Schlafzimmer und laedt dort und wartet darauf...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vertec GmbH, Hamburg, Zürich (Schweiz)
  2. Daimler AG, Esslingen-Mettingen
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,50€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 6,99€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Essential Android-Erfinder Rubin will neues Smartphone entwickeln
  2. Google Maps Google integriert Uber in Karten-App
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Wonder Workshop Dash im Test: Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
Wonder Workshop Dash im Test
Ein Roboter riskiert eine kesse Lippe
  1. Supermarkt-Automatisierung Einkaufskorb rechnet ab und packt ein
  2. Robot Operating System Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  3. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim

  1. Re: Warum will das jemand?

    root666 | 20:19

  2. Re: Selbst Landungen

    xUser | 20:16

  3. Re: Nichts neues...

    BilboNeuling | 20:04

  4. $150 für die 256GB Festplatte.

    quineloe | 20:03

  5. Re: Was wollte er denn damit?

    Apfelbrot | 20:03


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel