Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung Galaxy S6 Edge mit abgehobenem Frontglas
Samsung Galaxy S6 Edge mit abgehobenem Frontglas (Bild: iFixit)

iFixit: Glastausch beim Samsung Galaxy S6 Edge gefährdet das Display

Samsung Galaxy S6 Edge mit abgehobenem Frontglas
Samsung Galaxy S6 Edge mit abgehobenem Frontglas (Bild: iFixit)

IFixit hat das Samsung Galaxy S6 Edge auseinandergenommen und versucht, den typischen Glastausch zu simulieren. Dabei kann das flexible Super-Amoled-Display dahinter leicht Schaden nehmen. Im Vergleich zum S5 ist die Reparaturfreundlichkeit leicht gesunken.

Anzeige

Die Profibastler von iFixit haben sich das Samsung Galaxy S6 Edge vorgenommen, die Reparaturfreundlichkeit bewertet und das Innenleben des Smartphones freigelegt. Der Akku lässt sich erst nach Entnahme mehrerer Teile inklusive der Hauptplatine entfernen und wenn das gewölbte Deckglas abgehoben wird, um es zum Beispiel nach Beschädigungen zu wechseln, könne das Display dahinter sehr leicht beschädigt werden, meint iFixit.

Das Metallgehäuse des Samsung Galaxy S6 Edge stellte die Bastler von iFixit beim Öffnen nicht vor unlösbare Probleme. Die Rückseite lässt sich nach Erwärmen des Klebstoffs mit einem Saugnapf abheben und gibt den Blick auf das Innere frei. Auf dem metallenen Mittelteil des Smartphones verbleiben Klebereste, während diese sich vom Glas der Rückseite leicht abziehen lassen.

  • Mit abgenommenem Frontglas und darunterlegendem Display  - Samsung Galaxy S6 Edge (Bild: iFixit)
  • Hauptplatine des Samsung Galaxy S6 Edge (Bild: iFixit)
  • Samsung Galaxy S6 Edge in Einzelteilen (Bild: iFixit)
Samsung Galaxy S6 Edge in Einzelteilen (Bild: iFixit)

An den Akku kommt der Anwender nach dem Entfernen der Rückseite trotzdem noch nicht heran, sondern muss mit einem Schraubendreher zu Werke gehen, um den mittleren Teileträger zu lösen, der den Blick auf die Hauptplatine nebst Akku freigibt - doch zunächst muss die Platine entfernt werden, damit letztlich der eingeklebte Akku vorsichtig entnommen werden kann. Einfach an einer Lasche herausheben lässt er sich nicht. Beim Galaxy S6 Edge ist ein Akku mit 10,01 Wattstunden und 3,85 Volt (2.600 mAh) verbaut.

Wie Chipworks in einer detaillierten Analyse der im Galaxy S6 verbauten Komponenten schon erkannt hatte, stecken neben dem Exynos-Prozessor viele Samsung-Bauteile im S6, aber kein einziges von Qualcomm. Im Galaxy S5 und zum Beispiel Apples iPhone 6 stecken zahlreiche Bauteile vom Prozessor über das LTE-Modem bis hin zum WLAN-Modul von Qualcomm.

Etwas verwundert gibt sich iFixit angesichts des USB-2.0-Anschlusses, der gegenüber dem USB-3.0-Modell beim Samsung S5 zwar kleiner ist, aber einen Rückschritt in Sachen Übertragungsgeschwindigkeit darstellt. Das vordere, gebogene Display ist ebenfalls geklebt und lässt sich nach dem gleichmäßigen Erwärmen lösen. Es soll nach einem Bericht der taiwanischen Website Technews mit einer recht geringen Ausbeute gefertigt werden. Angeblich kann nur jedes zweite Glas verwendet werden.

  • Das Galaxy S6 Edge von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S6 Edge hat an beiden Rändern ein gebogenes Display. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Unterseite des Galaxy S6 Edge (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Rahmen des Smartphones ist aus Metall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Seitendisplays sind deutlich schmaler als beim Galaxy Note Edge. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Seitendisplays messen jeweils nur eine Breite von 1,8 mm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hier zu erkennen: Die Schaltfläche zum Öffnen der VIP-Kontakte. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite ist aus Glas, Samsung verzichtet beim Gehäuse des Galaxy S6 Edge auf Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S6 Edge im Vergleich zum Galaxy S6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S6 Edge im Vergleich zum Galaxy S6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S6 Edge im Vergleich zum Galaxy S6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Galaxy S6 Edge im Vergleich zum Galaxy S6 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Galaxy S6 Edge von Samsung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das darunterliegende Display ist sehr fragil, aber immerhin nicht mit dem Glas verbunden. Das erlaubt eigentlich einen separaten Austausch. Das Super-Amoled-Display des Samsung S6 Edge ist an den Seiten gekrümmt und recht flexibel. Das macht es nach Meinung von iFixit aber auch sehr defektanfällig, vor allem beim Austausch des Glases. Was der Tausch bei Samsung kostet, ist noch nicht bekannt.

Insgesamt gibt iFixit dem Samsung Galaxy S6 Edge drei von zehn Punkten in Hinsicht auf die Reparierbarkeit des Smartphones. Das S5 bekam noch fünf Punkte. Positiv bewertet wird die hohe Modularität des Smartphones, durch die sich viele Komponenten austauschen lassen. Auch die Tatsache, dass das Display nicht mehr entfernt werden muss, um die Hauptplatine auszutauschen, sehen die Bastler positiv.

Die Glasflächen auf Vorder- und Rückseite des Smartphones machen das Öffnen durch Verwendung von Kleber nicht leicht und auch beim Akkutausch muss man nicht nur Kleber überwinden, sondern vorher noch viele Teile entfernen. Besonders negativ sieht iFixit jedoch den Austausch des Frontglases, weil dabei das Display leicht zerstört werden kann. Zum Vergleich: Das iPhone 6 Plus erhält wegen seiner Reparaturfreudlichkeit sieben von zehn möglichen Punkten von iFixit.

Allerdings ist bei diesen Vergleichstests zu beachten, dass wohl kaum ein Anwender noch selbst zum Schraubendreher, Wärmekissen und ähnlichen Utensilien greift, sondern die meisten ihr Smartphone bei einer Reparaturwerkstatt oder dem Händler abgeben beziehungsweise einschicken werden. Insofern kommt es vor allem auf die Reparaturpreise an, die verlangt werden - und die hängen nicht nur vom Arbeitsaufwand, sondern auch von den Ersatzteilpreisen ab.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

  1. Re: Es werden "bis zu 300 MBit/s innerhalb eines...

    Ovaron | 20:45

  2. Re: Ja ist denn heut schon Weihnachten?

    teenriot* | 20:43

  3. Re: Mit Glasfaser wäre das nicht passiert :-)

    Ovaron | 20:42

  4. Re: Die erste kurze Demo sieht ja schon mal gut aus

    Moe479 | 20:42

  5. Re: LG Hamburg...

    Niaxa | 20:41


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel