iExpander MicroSD-Kartenslot zum Nachrüsten fürs iPhone

Ein häufiger Kritikpunkt am iPhone ist das fehlende Speicherkartenlaufwerk. Mit der iExpander-Hülle soll nicht nur dieses Manko behoben, sondern gleich noch die Akkukapazität verdoppelt und eine bessere Fotoleuchte beigesteuert werden.

Anzeige

Die iExpander-Hülle von Charlie Corry ist bislang nur ein Prototyp. Die Serienfertigung will der Erfinder mit Hilfe von Kickstarter finanzieren, wo er seine Hülle bewirbt. Im iExpander ist nicht nur ein Micro-SD-Kartenslot, sondern auch ein besserer LED-Blitz sowie ein Zusatzakku enthalten. Die eingebaute Hardware macht die Hülle allerdings auch recht dick. Das iPhone wird dadurch 6,3 mm höher.

Das Kartenlaufwerk eignet sich für Micro-SD-Speicherkarten mit bis zu 64 GByte Kapazität. Auf die Daten wird über die Schnittstelle des iPhones zugegriffen. Das klappt beim iPhone 4/S über den 30-Pin-Adapter, beim iPhone 5 soll ein Adapter in die Hülle integriert werden, so dass an der gewohnten Stelle der alte 30-Pin-Anschluss zu sehen ist. An der Seite befindet sich der Lightning-Ausgang. Auf die Daten der Speicherkarte kann der Anwender über eine spezielle App zugreifen, die die gewünschten Dateien nicht nur hin und her kopieren, sondern auch löschen kann.

  • iExpander im Vergleich zum iPhone 4 (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)
  • CAD-Zeichung der iPhone 5-Version von iExpander (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)
  • iExpander-Prototyp (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)
  • CAD-Zeichung der iPhone 4-Version von iExpander (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)
  • Die Technik des iExpander (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)
  • iExpander im Vergleich zum iPhone 4 (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)
  • iPhone 5-Version von iExpander (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)
  • iExpander (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)
iExpander (Bild: Charlie Corry/Kickstarter)

Außerdem wird in den iExpander ein zweiter iPhone-Akku eingebaut. Im Kickstarter-Video zeigt das iPhone, das im Prototyp der Hülle steckt, ein zweites Akkusymbol. Die zweite Akkuanzeige ist laut Entwicklerangaben in iOS enthalten. Sie diente ursprünglich zur Darstellung des Akkustandes eines Bluetooth-Headsets.

Als Ersatz für die LED, die die iPhone-Kamera bei schlechtem Licht unterstützt, hat Charlie Corry eine Reihe neuer LEDs in die Hülle integriert. Sie werden durch einen Fotosensor aktiviert, der feststellt, ob die Original-LED aufleuchtet. Die Stromversorgung dieses LED-Feldes übernimmt nach Herstellerangaben ein Superkondensator von CAP-XX. Die Beleuchtung soll sich auch beim Filmen nutzen lassen. Einige Beispielbilder auf der Kickstarter-Seite sollen zeigen, wie gut die neue Ausleuchtung im Vergleich zur Original-Apple-Hardware funktioniert.

75 US-Dollar für eine Erweiterungshülle

Funktionale Prototypen hat Corry bereits fertiggestellt. Das Gehäuse ist noch mit Hilfe des Stereolithographie-Verfahrens hergestellt worden. Die späteren Serienmodelle sollen aus einem stabilen Kunststoff gespritzt werden. Das Ziel, 125.000 US-Dollar über Kickstarter zu sammeln, hat das Projekt, das nur noch bis zum 21. Oktober läuft, bereits erreicht. Ein iExpander wird für 75 US-Dollar zuzüglich Versandkosten angeboten. Die Auslieferung soll schon Anfang Dezember 2012 beginnen.


neocron 18. Okt 2012

diese Angst kann ich nicht nachvollziehen, was machen Leute hier bitte alle, dass sie so...

Abseus 17. Okt 2012

Komisch ich hab mein 5er heute früh um 6 abgezogen auf Arbeit gut genutzt, zum Beispiel...

SoniX 17. Okt 2012

Joa.. blos hatten diese Idee auch schon Hunderte andere ;-) Unsere Märkte sind voll von...

SoniX 17. Okt 2012

Verstehe deine Meinung nicht wirklich. Eine SD Karte ist besonders dann praktisch wenn...

tingelchen 17. Okt 2012

Full-HD heißt ja nur dass das Video in einer Auflösung von 1920x1080p vorliegt. Nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)
  2. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  3. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Senior Project Manager/-in BI Plattform SAP BW
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. Libressl OpenBSD startet offiziell OpenSSL-Fork
  2. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  3. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen

    •  / 
    Zum Artikel