Abo
  • Services:
Anzeige
Die für den Firefox vorgesehene WebRTC-Anwendung
Die für den Firefox vorgesehene WebRTC-Anwendung (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

IETF: VP8 und H.264 werden WebRTC-Standard

Die für den Firefox vorgesehene WebRTC-Anwendung
Die für den Firefox vorgesehene WebRTC-Anwendung (Bild: Mozilla/CC-BY-SA 3.0)

Der Streit um den Standard-Codec in WebRTC ist beigelegt. Sowohl das freie VP8 als auch H.264, das Patenten und Lizenzkosten unterliegt, müssen standardmäßig genutzt werden können. Die Details sind aber etwas komplizierter.

Anzeige

Etwa zwei Jahre dauerte der Streit um den standardmäßig verwendeten Video-Codec in der WebRTC-Spezifikation, doch dieser ist nun beigelegt, wie der Mozilla-Technikchef Andreas Gal in seinem Blog mitteilt. Demnach einigte sich die zuständige Arbeitsgruppe der IETF darauf, sowohl VP8 als auch H.264 vorzuschreiben.

Für diesen Kompromiss ist laut Gal eine Zusammenarbeit von Mozilla, Cisco und Google verantwortlich. Konkret bedeutet die Einigung, dass sämtliche Browser, die WebRTC voll unterstützen wollen, sowohl das mit Patenten und Lizenzkosten der MPEG-LA behaftete H.264 als auch das von Google als freie Software bereitgestellte VP8 als Video-Codec unterstützen müssen.

Für WebRTC-Endpunkte, die keine Browser sind und entsprechend nicht das Javascript-API einsetzen wie mobile Apps oder auch spezielle Geräte, gilt dies zunächst auch. Allerdings nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem einer der Codecs gänzlich ohne Zweifel frei von Patent- und Urheberrechtsansprüchen durch Dritte erklärt worden ist. Dann wird nur noch die Umsetzung dieses Codecs vorgeschrieben. Diese Regelung betrifft wohl vor allem VP8, das zwar frei und mit einer unwiderruflichen Patentlizenz von Google bereitgestellt wird, verschiedene Unternehmen stellen jedoch eigene Ansprüche an die Technik.

Zu WebRTC kompatible Endpunkte, also jene, die mit erlaubten Abstrichen mit Browsern oder den Geräten kommunizieren können, werden keine Vorgaben in Bezug auf den Video-Codec gemacht. Diese können also jeden beliebigen Codec verwenden oder auch komplett auf Video verzichten. Bis zur Umsetzung dieser Einigung müssen die Beteiligten aber noch einige verfahrenstechnische Probleme lösen.

Als Audio-Codec verwendet WebRTC das freie Opus. Durch eine Kooperation mit Cisco kann der Firefox-Browser auch den H.264-Codec einfach im Browser verwenden.


eye home zur Startseite
TheUnichi 21. Nov 2014

Da musst du eher auf EME warten, bevor es kein DRM in den Webstandards gibt, werden die...

TheUnichi 21. Nov 2014

Das hat aber nichts mit "nicht wollen" zu tun, sondern eher damit, dass man keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt bei Stuttgart
  3. Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
  4. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 22,96€
  2. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  3. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)

Folgen Sie uns
       


  1. Twitch

    Amazon macht Streamer in Breakaway zu Matchmakern

  2. Autonomes Fahren

    Die Ethik der Vollbremsung

  3. Renault

    Elektroauto Zoe mit 41-kWh-Akku und 400 km Reichweite

  4. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  5. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  6. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  7. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  8. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  9. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  10. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

  1. Akkubetriebene Elektroautos sind zun Kotzen

    rabatz | 08:23

  2. Nein, ich finde es nicht toll

    picaschaf | 08:23

  3. Re: zweimal Blödsinn vom Huawei Sprecher

    User_x | 08:23

  4. Re: Oettinger ist nicht unfähig, sondern korrupt

    Pete Sabacker | 08:22

  5. Re: Es wird ein Akku Upgrade geben

    Dwalinn | 08:22


  1. 08:43

  2. 07:57

  3. 07:39

  4. 18:17

  5. 17:39

  6. 17:27

  7. 17:13

  8. 16:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel