Abo
  • Services:
Anzeige
Sicherheitsmitarbeiter im Facebook-Video: "Zeig niemandem dein Passwort!"
Sicherheitsmitarbeiter im Facebook-Video: "Zeig niemandem dein Passwort!" (Bild: Facebook/Screenshot: Golem.de)

Gegen Identitätsdiebstahl: Facebook fragt nach der Handynummer

Sicherheitsmitarbeiter im Facebook-Video: "Zeig niemandem dein Passwort!"
Sicherheitsmitarbeiter im Facebook-Video: "Zeig niemandem dein Passwort!" (Bild: Facebook/Screenshot: Golem.de)

Facebook wird alle Nutzer auffordern, ihre Handynummer zu verifizieren, damit darüber ein neues Passwort mitgeteilt werden kann. Auch ein Video soll vor Identitätsdiebstahl schützen.

Facebook wird in den nächsten Tagen alle Nutzer nach einer Telefonnummer fragen, um Identitätsdiebstahl vorzubeugen. Das hat ein Unternehmenssprecher dem Onlinemagazin Techcrunch bestätigt. "Behalte die Kontrolle über dein Nutzerkonto, indem du diese einfachen Sicherheitstipps befolgst", heißt es in den Anweisungen, zu denen es auch ein Video gibt.

Anzeige

"Unser Team möchte die Menschen auf Facebook aufklären über Gefahren und schützen", erklärte Facebook-Deutschland Golem.de auf Anfrage. Diese Benachrichtigung sei ähnlich wie ein Security-Hinweis, den Facebook Ende 2011 allen Nutzern gegeben habe. Er weise aktiv auf die Security-Seite hin, wo über die Gefahr von Phishing und Ähnlichem informiert werde. Außerdem werde auf das neue Video aufmerksam gemacht - "es geht ja nicht nur um eine neue Telefonnummer". Facebook würde die Handynummer nicht zu anderen Zwecken einsetzen, erkläre sie.

Facebook: "Willst du deine Handynummer deinen Freunden mitteilen?"

Neben Tipps zum Erkennen vor Betrügern bei Facebook und zur Nutzung eines sicheren Passworts heißt es: "Bestätige deine Mobiltelefonnummer. Wenn du dein Passwort vergessen hast, sind wir dann in der Lage, dir ein neues zuzusenden. Um sicherzustellen, dass wir dich erreichen können, bestätige die Mobiltelefonnummer."

Wer die Sicherheitseinstellung vornimmt und Facebook seine Mobilfunknummer mitteilt, bekommt einen Zahlen- und Buchstabencode per SMS zugesandt, mit dem die Nummer verifiziert werden kann. Facebook nutzt die Gelegenheit und fragt, ob der Nutzer die Mobilfunknummer seinen Freunden mitteilten möchte.

Nachtrag vom 15. Juni 2012, 15:06 Uhr

Einen Zwang, die Handynummer anzugeben, gibt es natürlich nicht. Facebook hat darauf hingewiesen, dass es bei der Benachrichtigung darum geht, auf das Thema Sicherheit aufmerksam zu machen. Bei den Tipps auf der Sicherheitsseite sei die Mobilnummer eine Option.


eye home zur Startseite
SSD 20. Jun 2012

Und was hat er vorher genommen oder was hat er gemacht? Ich meine, gehört es denn...

endmaster 17. Jun 2012

Ich weiß ja nicht, was für schlechte Filme du guckst, aber ein russischer Mafioso sollte...

InFlagranti 16. Jun 2012

Na ja, das Handy könnte man sich ja auch von einem Freund leihen oder während der...

elgooG 16. Jun 2012

Ja, ist aber ziemlich lästig. Neue Konten kann man darfür errst gar nicht ohne Handy...

SoniX 16. Jun 2012

naja wie auch immer. Ich wurde in der Vergangenheit belästigt, aber dafür jetzt nichtmehr ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart, Sindelfingen, Neu-Ulm, Ulm
  4. über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 699,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  2. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  3. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    cherubium | 01:58

  2. Re: Die werden ihn wohl ausliefern

    Danijoo | 01:57

  3. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    DrWatson | 01:36

  4. Re: Wozu?

    Tamarrah | 01:22

  5. Re: Darf Russland den Dotcom auch verhaften?

    lear | 01:13


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel