id Software: Rage für Mac OS verfügbar

id Software Rage für Mac OS verfügbar

Bislang konnten Spieler nur auf Windows-PC und Konsole in Rage geraten, jetzt ist auch die Mac-Version der düsteren Endzeitwelt erhältlich. Für die Portierung hat id Software mit Aspyr Media zusammengearbeitet.

Anzeige

Jetzt fehlt nur noch eine Linux-Version - die es aber vermutlich nicht geben wird: Ab sofort ist das Actionspiel Rage auch für Mac OS erhältlich. Die von Aspyr Media erstellte Portierung erscheint in der Campaign Edition, die einige Gegenstände enthält, die es auf Windows-PC und Konsole nur in der Anarchy Edition gab, darunter die doppelläufige Schrotflinte, den Rat Rod Buggy, die "Fäuste des Zorns" und die "Rote Eliterüstung". Zudem haben Spieler Zugang zu den Ödland-Kanalisation-Missionen.

Rage für Mac OS ist ab sofort auf Englisch, Französisch und Deutsch per Download über Apples Mac App Store, Aspyrs eigenen Download-Store Gameagent.com sowie über weitere digitale Download-Stores erhältlich - bei Steam ist das Programm derzeit noch nicht verfügbar. Beim deutschen Vertrieb Application Systems Heidelberg ist Rage als Download für knapp 32 Euro zu haben.

  • Ein Wettrennen gegen einen KI-Gegner
  • Um an Kampfbumerangs zu geraten, lernt der Spieler erst Zielwerfen.
  • Mysteriöse Statue in einer Höhle
  • Auch die Pistole lässt sich mit einem Zielfernrohr aufrüsten.
  • Beim Autohändler gibt's spezielle Ausrüstung für die Vehikel.
  • Ein NPC erteilt einen Auftrag - der aber nicht abgelehnt werden darf.
  • Hübsche Frau in der ersten Siedlung, die der Spieler erreicht
  • Vor einem Rennen zeigt das Programm eine Übersicht der Piste.
  • Mit der Standardpistole gegen einen etwas kräftigeren Gegner
  • Blick in die Tiefe der Landschaft
  • Beim Klamottenhändler gibt es eine Lederrüstung.
  • Ein Auftraggeber gibt uns einen Tipp.
  • Die Punkte auf der Minikarte rechts oben weisen den Weg zum Einsatzort.
  • In Wellspring gibt es einen öffentlich zugänglichen Rennveranstalter.
  • Für erfolgreiche Sprünge winken Belohnungen.
Ein Wettrennen gegen einen KI-Gegner

Die Mac-Version benötigt mindestens Mac OS X 10.7, einen 2,4 GHz Intel Mac Core Duo, 25 GB auf der Festplatte und 4 GByte RAM. Folgende Grafikkarten werden unterstützt: Nvidia Geforce 8800, 9600M, GT 120, 330M und ATI/AMD Radeon HD 3870, HD 4670, HD 4850, HD 5670, HD 5750, HD 5770, HD 5870, HD 6630M, HD 6750M, HD 6970M sowie die HD Graphics 3000 von Intel. Integrierte Videochipsätze werden nicht unterstützt, Intel-Prozessoren sind Voraussetzung, und Rage läuft nicht auf Laufwerken, die "Mac OS Extended (Groß/Kleinschreibung)" formatiert sind.

In Rage erwacht der Spieler auf der Erde - und zwar viele Jahrzehnte, nachdem ein Komet auf der Erde eingeschlagen ist. In einer düsteren Endzeitwelt kämpft er dann für unterschiedliche Fraktionen, und zwar in gewohnter Egoshooter-Art zu Fuß, aber auch in Vehikeln. In Tests hat das Programm nicht nur gut abgeschnitten, Golem.de etwa schrieb im November 2011 als Fazit: "Rage ist inhaltlich nicht ganz auf der Höhe aktueller Spitzentitel, aber es macht Spaß und besitzt eine interessante Technologie".


elgooG 06. Feb 2012

Bitte meinen Post nochmal lesen. Gemeint ist natürlich ein Dateisystem das Case...

MDMA 03. Feb 2012

Der wird unterstützt: Minimum System Requirements Operating System: 10.7.2 (Lion) CPU...

MDMA 03. Feb 2012

Die allerwenigsten Programme unterstützen Groß-/Kleinschreibung - diese Version von HFS...

fratze123 03. Feb 2012

heisst soviel wie: die entwickler sind windows-amateure, die zu blöd sind, dateipfade in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen
  2. Application Manager Customer Relations & Pricing (m/w)
    zooplus AG, Munich
  3. Softwareentwickler Big Data (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  4. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    •  / 
    Zum Artikel