ICS: Kaspersky will sicheres eigenes OS für Industrieanlagen
Kaspersky-Gründer und -CEO Eugene Kaspersky (Bild: Alexey Sazonov/AFP/Getty Images)

ICS Kaspersky will sicheres eigenes OS für Industrieanlagen

Das Sicherheitsunternehmen Kaspersky entwickelt ein eigenes Betriebssystem, das kritische Infrastruktur absichern soll. Der Code soll dazu auch Zertifizierungsbehörden zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige

Bereits seit zehn Jahren entwickelt Kaspersky nach eigenen Angaben ein sicheres Betriebssystem für "Industrial Control Systems". Die meist unter der Abkürzung ICS bekannten Steuerungssysteme werden heute weltweit für alle möglichen Industrieanlagen eingesetzt, auch für kritische Infrastruktur wie Energieversorgung.

Dabei sind die Systeme aber bisweilen oft direkt über das Internet erreichbar, wie kürzlich ein Bericht von Heise Security zeigte. Über Lücken und Backdoors konnten europaweit rund 1.000 ICS-Anlagen per Internet erreicht und auch ferngesteuert werden. Rund 500 der Anlagen wurden in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, BSI, auch in Deutschland aufgespürt.

Mit "Zertifizierungsbehörden", so Kaspersky, will das Unternehmen auch für sein sicheres Betriebssystem zusammenarbeiten. Diese sollen Einblick in den Quellcode erhalten. Das Projekt gleich als Open Source zu gestalten, erwähnt Kaspersky nicht.

Zur Funktionsweise seines Systems gibt das Unternehmen nur an, dass die Ausführung von "unsicherem Code" verhindert werden soll. Das betrifft dann aber nicht die als Beispiel angeführte Erreichbarkeit von Industriesteuerungen per Internet, die sich auch über VPNs und andere Maßnahmen vor dieser Angriffsmöglichkeit schützen lassen.

Dass es das sichere Betriebssystem für ICS noch nicht gibt, erklärt Kaspersky wie folgt: " Aufgrund der hochkomplexen Art des Projekts, der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, Behörden und potenziellen Kunden sowie der Analyse möglicher Cyber-Angriffsvektoren dauert die Entwicklung des Betriebssystems an.". Einen Termin für die Markteinführung gibt es demzufolge auch noch nicht.


Maddi 20. Jun 2013

Isolieren bringt nicht zwingend ein Mehrwert an Sicherheit, entweder eine Industrieanlage...

nicoledos 20. Jun 2013

es hat gewisse Vorteile, wenn die Systeme vernetzt sind. Da Fabs und zulieferer auch...

brusch 20. Jun 2013

Angriffsvektor ist ein militärischer Terminus (wahrscheinlich aus dem Russischen...

brusch 20. Jun 2013

5 Computer sind genug!

Sharra 20. Jun 2013

Stark vereinfacht: 0815 mit heisser Nadel zusammengeschustertes System 10¤ pro Einheit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Sachbearbeiter (m/w) IT-Revision
    Sparkasse Mittelthüringen, Mittelthüringen
  2. IT-Consultant (m/w) Inhouse System Engineering
    Mediengruppe RTL Deutschland GmbH, Köln
  3. Datenbank-Entwickler MS SQL Server / Oracle (m/w) Automatisierungssysteme für die Automobilentwicklung
    KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim (bei München)
  4. SAP Application Manager (m/w) SD, CS, GTS
    über p3b, Winterthur (Schweiz)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Tiger and Dragon II

    Netflix bietet ersten Kinofilm gleichzeitig zur Premiere

  2. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  3. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  4. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  5. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  6. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  7. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API

  8. Ausgründung

    Ebay und Paypal trennen sich

  9. OS X

    Apple liefert Patch für Shellshock

  10. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel