iCloud übernimmt: Apple gibt iWork.com-Beta auf
Wer Daten in der iWork-Beta hat, sollte sie jetzt sichern. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

iCloud übernimmt Apple gibt iWork.com-Beta auf

Zum 31. Juli 2012, also heute, beendet Apple seine Betaphase des iWork-Dienstes, ohne diesen in eine finale Version zu überführen. Stattdessen werden Funktionen gestrichen. Übrig bleibt nur noch das Speichern und Synchronisieren übers Internet per iCloud.

Anzeige

Die iCloud übernimmt mit dem heutigen Tag die Dokumentenverwaltung von Apples Büroprogrammsammlung, die aus Pages, Keynote und Numbers besteht. Wie angekündigt, wird der Cloud-Dienst iWork.com am heutigen 31. Juli 2012 geschlossen. Wer dort noch Dokumente lagert, sollte diese lieber sichern. Apple war zwar bei MobileMe kulant und bietet bis heute noch die Möglichkeit, Dateien herunterzuladen, obwohl der Dienst durch die iCloud ersetzt wurde. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass Apple auch bei der iWork-Beta diese Kulanz zeigt.

Apple hat iWork.com zusammen mit iWork 09 Anfang 2009 vorgestellt. Der Dienst hat die Betaphase allerdings nie verlassen. Auf der Plattform hat Apple mit kollaborativem Arbeiten experimentiert. Dokumente konnten dort hochgeladen und mit anderen Nutzern geteilt werden. Auch ohne iWork-Programme konnten Eingeladene Kommentare in Dokumenten hinterlassen und diese als Office- oder PDF-Versionen herunterladen. Tatsächlich gemeinsames Arbeiten war aber nicht möglich.

Mit der iCloud ersetzt Apple nur die Synchronisation von iWork-Dokumenten über das Internet, und das mittlerweile auch Geräteklassen-übergreifend. Voraussetzung ist dafür das neu erschienene Mac OS X 10.8 alias Mountain Lion. In unserem Mountain-Lion-Test war die Bedienung der iCloud allerdings schwierig.

Kurz nach der Veröffentlichung von Mountain Lion hat Apple die iWork-Programme für Mac OS X und iOS aktualisiert, so dass die iCloud grundsätzlich übernehmen kann. Gemeinsames Arbeiten ist so aber nicht möglich.


XeniosZeus 01. Aug 2012

Was spricht gegen den bis zu 5 GB kostenlosen Dienst Wuala? Für Windows, Mac, Linux...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Support Specialist (m/w)
    Scheidt & Bachmann Service GmbH, Mönchengladbach
  2. Integration Developer / Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  3. Support Specialist IT (m/w)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. Test Engineer Produktentwicklung IT-Systeme (m/w)
    evosoft GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  2. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  3. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  4. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  5. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  6. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  7. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  8. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  9. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  10. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  2. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  3. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent

    •  / 
    Zum Artikel