Apples iWork.com wird nur noch ein paar Monate lang angeboten.
Apples iWork.com wird nur noch ein paar Monate lang angeboten. (Bild: Screenshot: Golem.de)

iCloud Apple streicht iWork.com ersatzlos

Apples iWork.com wird es nicht mehr lange geben. Kurz nach der Einstellung von MobileMe wird ein weiterer alter Cloud-Dienst zugunsten der iCloud beendet. Der iWork-Dienst kam nie aus seiner Betaphase heraus.

Anzeige

Apple hat seinen iWork.com-Nutzern eine Nachricht per E-Mail geschickt. Darin steht, dass der Dienst Mitte des Jahres 2012 komplett eingestellt wird. Apple startete iWork.com im Januar 2009. Der Dienst erlaubte zumindest in Teilen kollaboratives Arbeiten. Nutzer können mit iWork.com Dokumente hochladen und diese mit anderen teilen, die dann Teile der Dokumente kommentieren können, ohne die Dokumente selbst zu verändern. Es ist auch möglich, auf Kommentare anderer Nutzer zu antworten. Insgesamt stellt Apple auf iWork.com derzeit 1 GByte für Nutzerdaten zur Verfügung. Am 31. Juli 2012 wird das beendet. Der Dienst wird die Betaphase nicht verlassen.

Das Abschalten des Dienstes scheint übereilt. Apple verweist in seiner E-Mail auf die iCloud als Alternative zu iWork.com. Doch Apple hat iCloud noch gar nicht in die iWork-Anwendungen für Mac OS X integriert. Die aktuellen Programme können mit der iCloud nichts anfangen. Zudem bietet iWork unter icloud.com/iwork deutlich weniger Funktionen als die alte Beta von iWork.com.

Es ist zwar durchaus möglich, Pages-, Keynote- und Numbers-Dokumente in die iCloud zu bringen, allerdings müssen die Dokumente dafür in die iOS-Apps importiert werden. Mitunter werden die Dokumente dabei unvollständig importiert. Wer beispielsweise in Tabellenzellen Listenelemente in einem Pages-Dokument verwendet, verliert die Listenelemente beim Import. Ein bearbeitetes iCloud-Dokument verliert also Informationen, die ohne viel Handarbeit nicht wiederhergestellt werden können. Pages 1.6 für iOS und Pages '09 für OS X sind nicht vollständig miteinander kompatibel.

Zudem ist auch in Mac OS X die iCloud noch nicht komplett umgesetzt worden. Mit Mac OS X 10.8 alias Mountain Lion wird Apple bis zum Sommer an einer besseren iCloud-Integration arbeiten.

Inwiefern neue iWork-Programme für Mac OS X erscheinen werden, ist derzeit nicht bekannt. Ein Update der Programmserie ist allerdings überfällig. Die Office-Programmsammlung gab es zuerst als iWork '05. Es folgten die Versionen '06, '08 und schließlich '09, die Anfang 2009 als große Neuerung auch iWork.com als Beta mitbrachten.

Einen Monat vor der Einstellung von iWork.com stellt Apple MobileMe bereits am 30. Juni 2012 ein. Auch bei MobileMe werden nicht alle alten Dienste in der iCloud abgebildet.


AndyGER 11. Mär 2012

Aber von Google redet doch niemand ... tssss ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) mit Schwerpunkt Microsoft Dynamics CRM
    TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Fachinformatiker/in für Systemintegration
    netzorange IT-Dienstleistungen GmbH & Co. KG, Köln-Mülheim
  3. Software Entwickler für Linux Middleware (m/w)
    Advanced Driver Information Technology GmbH, Hildesheim
  4. Software-Entwickler (m/w) Navigations HMI
    e.solutions GmbH, Erlangen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLAKTION: Call of Duty - Black Ops III
    vorbestellen und Beta-Zugangscode erhalten
  2. Blu-rays bis 6,97 EUR
    (u. a. Der unglaubliche Hulk, Warm Bodies, Iron Man 1+2, RED)
  3. Blu-rays bis 7,97 EUR
    (u. a. Iron Man 3, 96 Hours Taken 2, One Leben am Limit, The Fighter)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Windows Update for Business

    Gestaffelte Verteilung von Sicherheitsupdates für Windows 10

  2. Übernahme

    SAP bestreitet Interesse an Salesforce

  3. Router-Hersteller

    Cisco bekommt einen neuen Chef

  4. Nicht mehr pleite

    Dotcom erhält 115.000 Dollar für monatliche Ausgaben

  5. Head-mounted Smartphone

    Einige neue Apps laufen nicht auf dem älteren Gear VR

  6. Microsofts Konferenzsystem

    Was Entwickler beim Surface Hub beachten müssen

  7. Sky-Engine

    Dart könnte Android-Apps deutlich beschleunigen

  8. Verschlüsselung

    Mozillas HTTP-Abschied wird konkreter

  9. Windows 10 IoT Core angetestet

    Windows auf dem Raspberry Pi 2

  10. Taxi-App

    Mytaxi gewährt 50 Prozent Rabatt auf Taxifahrten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Razer Blade 2015 im Test: Das bisher beste Gaming-Ultrabook
Razer Blade 2015 im Test
Das bisher beste Gaming-Ultrabook

Hololens im Hands On: Anders und noch nicht perfekt
Hololens im Hands On
Anders und noch nicht perfekt
  1. Windows 10 als gestaffelter Release Erst die PCs, dann die Smartphones
  2. Edge für Windows 10 Microsofts neuer Browser unterstützt Spielecontroller
  3. Oneget Microsoft nennt Details zu seiner Paketverwaltung

Debian 8 angeschaut: Das unsanfte Upgrade auf Systemd
Debian 8 angeschaut
Das unsanfte Upgrade auf Systemd
  1. Linux Chrome benötigt aktuelle Kernel-Features

  1. Re: Ebays Probleme

    fluppsi | 23:06

  2. supi

    tomatentee | 23:02

  3. Re: das größte problem ist

    koflor | 23:01

  4. Re: Die Überschrift ist reisserisch und falsch...

    jg (Golem.de) | 23:01

  5. Re: Warm gibt es keine Konkurrenz

    fluppsi | 22:57


  1. 20:17

  2. 18:12

  3. 16:53

  4. 16:08

  5. 15:50

  6. 15:17

  7. 13:30

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel