Sparc T5-8
Sparc T5-8 (Bild: Oracle)

IBM "Oracles Server sind nicht schneller und billiger"

IBM wehrt sich gegen Werbeaussagen Oracles, dass seine Server schlechter und teuer als die von Oracle seien. Oracle habe die Benchmarks manipuliert.

Anzeige

IBMs Server-Marketing-Chef Steve Sibley hat Werbeaussagen von Oracle widersprochen. Er sagte dem Onlinemagazin Business Insider, dass Oracle drei bis fünf Jahre alte IBM-Server zum Benchmark-Vergleich genommen habe. In einigen Tests wurden Oracle-Server mit bis zu doppelt so vielen Prozessoren mit IBM-Rechnern verglichen.

  • Sparc T5-8 von Oracle (Bild: Oracle)
  • Sparc T5-8 von Oracle (Bild: Oracle)
  • Sparc T5-8 von Oracle (Bild: Oracle)
  • Sparc T5-8 von Oracle (Bild: Oracle)
Sparc T5-8 von Oracle (Bild: Oracle)

Die Preise von ähnlich konfigurierten Servern seien ungefähr gleich. Dreimal in den vergangenen sieben Monaten sei IBM erfolgreich gegen falsche Werbeversprechungen von Oracle vorgegangen, sagte Sibley.

IBM würde viele Kunden von Oracle und Hewlett-Packard gewinnen. Doch IBMs High-End-Server aus der Power-Systems-Reihe verloren im vergangenen Quartal 19 Prozent Umsatz.

John Fowler, Executive Vice President für die Systems-Sparte bei Oracle, betonte auf Sibleys Aussagen hin, dass das Unternehmen keine der Aussagen zurücknehme. "Von IBM-Kunden werden für die gebotene Performance wüst überhöhte Preise verlangt."

Oracle hatte seine neuen Sparc-T5- und M5-Server vorgestellt und erklärt, in dem Sparc T5 laufe der weltweit schnellste Mikroprozessor. Der Konzern behauptete, der Oracle Sparc T5-8 biete ein 12fach besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als eine IBM-Power-780-Maschine.

Zudem böte der Oracle-Sparc-T5-8-Server einen 2,5fachen Preis-Leistungs-Vorteil gegenüber einem IBM-P780-3-Knoten-Cluster, wenn Hardware- und Software-Kosten berücksichtigt werden. Und gegenüber einer vergleichbaren IBM-Power-780-Konfiguration für Datenbanken auf Server-to-Server-Basis habe der Oracle-Sparc-T5-8-Server einen 7fachen Preisvorteil. Der Oracle-Sparc-M5-32-Server habe einen 2,5fachen Kostenvorteil gegenüber einem vergleichbaren IBM-System mit massiven I/O- und Speicherkapazitäten für große, komplexe Arbeitslasten und Anwendungskonsolidierung.

Die Aktualisierung und Modernisierung einer bestehenden IBM-Power-570-Infrastruktur bedeute ein Einsparpotenzial von bis zu 4,8 Millionen US-Dollar, erklärte Oracle weiter. Oracle hatte im Jahr 2010 für 7,5 Milliarden US-Dollar Sun Microsystems übernommen. Doch im aktuellen Quartalsbericht, der in der vorigen Woche vorgelegt wurde, erklärte Oracle, dass der Umsatz mit Servern um 23 Prozent auf 671 Millionen US-Dollar gesunken sei.


bofhl 02. Apr 2013

Es gibt auch "kleine" Firmen, die super Serversystem anbieten und da meist fixer auf...

bassfader 31. Mär 2013

Die kannst du auch für dich als private Person vielleicht mit nahe bei 0 gewichten, und...

yudothat 29. Mär 2013

Die E450 hab ich, wollte das zu meinem persönlichen Storage umbauen, hatte bisher leider...

bstea 29. Mär 2013

Ich bezweifle dass man diese bspw. bei Dell finden kann. Ohnehin wird 2013 interessanter...

bstea 29. Mär 2013

Wenn sie das könnten warum sind deren Quartalsgewinne dann so mickrig?

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) im 1st Level Support
    CONJECT AG, München
  2. IT-Administrator (m/w)
    synlab Services GmbH, Augsburg
  3. Softwareentwickler (m/w) Web Frontend
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  4. PHP-Entwickler (m/w)
    arboro GmbH, Schwaigern bei Heilbronn

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR BIS SONNTAG: Der neue Kindle Paperwhite, 15 cm (6") 300 ppi, mit integrierter Beleuchtung, WLAN - mit Spezialangeboten
    99,00€ statt 119,99€
  2. TIPP: R.E.D. / R.E.D. 2 (Steelbook Edition) - (Blu-ray)
    9,99€ inkl. Versand
  3. NUR BIS SONNTAG: Kindle, 15,2 cm (6") Touchscreen ohne Spiegeleffekte, WLAN - mit Spezialangeboten
    45,00€ statt 59,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oneplus Two im Hands On

    Das Flagship-Killerchen

  2. #Landesverrat

    Range stellt Ermittlungen gegen Netzpolitik.org vorerst ein

  3. Biomimetik

    Roboter kann über das Wasser laufen

  4. Worms

    Kampfwürmer für zu Hause und die Hosentasche

  5. SQL-Dump aufgetaucht

    Generalbundesanwalt.de gehackt

  6. Brandgefahr

    Nvidia ruft das Shield Tablet zurück

  7. Tembo the Badass Elephant im Test

    Elefant im Elite-Einsatz

  8. Galaxy J5

    Samsungs Moto-G-Konkurrent kommt für 220 Euro

  9. Galliumnitrid

    Bisher kleinstes Notebook-Netzteil entwickelt

  10. Luftschiff

    Zeppeline für die Zukunft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

Neue WLAN-Router-Generation: Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
Neue WLAN-Router-Generation
Hohe Bandbreiten mit zweifelhaftem Nutzen
  1. EA8500 Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro
  2. Aruba Networks 802.11ac-Access-Points mit integrierten Bluetooth Beacons
  3. 802.11ac Wave 2 Neue Chipsätze für die zweite Welle von ac-WLAN

  1. Re: Geht es nur mir so ?

    Arkarit | 01:26

  2. Re: Ernsthaft? gb28$32a als Passwort?

    Xiut | 01:21

  3. Re: Cortana spricht nicht mit mir

    SonOfAGun | 01:10

  4. Re: Woher weiss OnePlus

    AlphaStatus | 01:09

  5. Re: Kein NFC?

    AlphaStatus | 01:08


  1. 18:46

  2. 17:49

  3. 17:26

  4. 16:39

  5. 15:00

  6. 14:18

  7. 14:00

  8. 13:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel