Abo
  • Services:
Anzeige
Die ICANN wurde in einem Auswahlverfahren von der zuständigen US-Behörde abgelehnt.
Die ICANN wurde in einem Auswahlverfahren von der zuständigen US-Behörde abgelehnt. (Bild: IANA)

Iana: Icann scheitert bei Ausschreibung

Die ICANN wurde in einem Auswahlverfahren von der zuständigen US-Behörde abgelehnt.
Die ICANN wurde in einem Auswahlverfahren von der zuständigen US-Behörde abgelehnt. (Bild: IANA)

Die US-Behörde National Telecommunications and Information Administration (NTIA) hat überraschend sämtliche Bewerber für den Betrieb der Rootzone des DNS abgelehnt, auch den bisherigen Betreiber Icann.

Kein Bewerber konnte sich bei der gegenwärtigen Ausschreibung als Verwalter der DNS-Rootzone durchsetzen. Die US-Behörde NTIA lehnte überraschend alle ab, selbst die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann), die die globale Verwaltung des DNS-Roots seit 1998 wahrnimmt. Da kein passender Bewerber gefunden wurde, wird die Ausschreibung wiederholt. Bis September 2012 werden die globalen IP-Adressen weiter von der Icann verwaltet, die dafür die Verwaltungsorganisation Internet Assigned Numbers Authority (Iana) betreibt.

Anzeige

Kritik an der gemeinnützigen Organisation Icann gab es immer wieder, vor allem von internationalen Verbänden und Regierungen. In den der IANA unterstellten Regional Internet Registries (RIR) werden internationale Domänen verwaltet. In Europa ist das die RIPE, die die Domänenverwaltung übernimmt. Die Kritik beruht nicht nur auf der hierarchischen Struktur, sondern vor allem darauf, dass die Icann weiterhin der US-Regierung nahe steht.

Viel Einfluss aus den USA

Bis zum 30. September 2009 unterstand die Icann direkt dem US-Handelsministerium. Seitdem überwachen verschiedene Interessenverbände und ein Regierungsbeirat, in dem zahlreiche Länder sitzen, die Icann. Sie untersteht aber weiterhin der Rechtssprechung der USA, da sie ihren Hauptsitz in Kalifornien hat.

Welche Gründe die NTIA für ihre Ablehnung hat, bleibt unterdessen unklar, denn Details zu den Vertragsverhandlungen dürfen bei Ausschreibungen der US-Regierung nicht veröffentlicht werden. Allerdings hatte diese erst nach zahlreichen internationalen Konflikten den internationalen Regierungsbeirat akzeptiert. Die Verteilung von IP-Adressen an die RIRs und den Betrieb der DNS-Rootzone bleibt unter der Kontrolle der US-Behörden.

Kritik wegen Unklarheiten

Somit könnte die US-Regierung die Icann unter Druck setzen, um ihre eigenen Interessen wieder stärker gegen eine vermeintliche Internationalisierung durchzusetzen. Alternativ könnte die NTIA die Icann auch zwingen, die Organisation der IANA stärker als Unternehmen zu handhaben. Eine Vertreterin der US-Regierung auf der diesjährigen Icann-Konferenz in Costa Rica hatte die Icann wegen vermeintlicher Unklarheiten im Verfahren für die Vergabe von Top Level Domains kritisiert.

Zumindest gibt der offensichtliche Machtkampf zwischen Icann und Regierung Grund zur Sorge, denn die Macht der IANA über das Internet ist fundamental.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. init AG, Karlsruhe
  2. T-Systems International GmbH, München, Gaimersheim, Wolfsburg
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. DMG MORI Systems GmbH, Wernau (Neckar)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 39,27€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Battlefield 4 für 4,99€, Battlefield Hardline 4,99€, Battlefront 19,99€, Mirrors Edge...

Folgen Sie uns
       


  1. NBase-T alias 802.3bz

    5GbE hat höhere Ansprüche an Netzwerkkabel als 2.5GbE

  2. Akkufabrik in Ungarn

    Samsung will Akkus für Zehntausende von Elektroautos bauen

  3. Surface Pro 3

    Firmware-Update soll Microsofts Akkuprobleme lösen

  4. Amazons Dash-Button

    Einkaufen für Verplante

  5. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  6. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  7. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  8. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  9. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  10. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Asiatisches Management

    GangnamStyle | 08:01

  2. Re: Gewährleistungsrecht

    TrollNo1 | 08:01

  3. Re: Geilste Teile ever

    hungkubwa | 07:57

  4. Re: Warum keine App?

    limasign | 07:53

  5. Re: Druckverhältnisse in 100 km Tiefe?

    FreiGeistler | 07:50


  1. 07:47

  2. 07:34

  3. 07:23

  4. 07:00

  5. 17:39

  6. 17:19

  7. 15:32

  8. 15:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel