i-Flashdrive HD: USB-Stick für iPhone 5 und Rechner
i-Flashdrive HD (Bild: Photofast)

i-Flashdrive HD USB-Stick für iPhone 5 und Rechner

Der i-Flashdrive HD von Photofast ist in Version 2.0 erschienen. Das Speicherlaufwerk ist wie ein USB-Stick zu verwenden und ermöglicht den einfachen Datenaustausch zwischen Windows- und Mac-Rechnern sowie den iOS-Geräten.

Anzeige

Der i-Flashdrive HD ist ein Speicherstick mit zwei Anschlüssen - mit normalem USB-Stecker auf der einen und Apples proprietärem Anschluss auf der anderen Seite. So lässt sich durch Umstecken des Geräts der Datentausch vollziehen, ohne dass das iPad oder das iPhone über iTunes synchronisiert werden müssen. Die Datentransferraten zwischen dem USB-Stick und den iOS-Geräten schwanken je nach Modell. Beim iPhone 4s sind es nur 1,7 MByte pro Sekunde, während es beim iPad 4G und iPhone 5 laut Hersteller 2,5 MByte pro Sekunde sind.

  • Photofast i-Flashdrive HD (Bild: Photofast)
  • Photofast i-Flashdrive HD (Bild: Photofast)
Photofast i-Flashdrive HD (Bild: Photofast)

Der Photofast i-Flashdrive HD für das iPhone und iPad ist kleiner als das Vorgängermodell und misst nun 25,9 x 9,0 x 52,46 mm. Es wird wahlweise mit Apples Lightning-Adapter im Paket ausgeliefert. Der Stick ist in Speichergrößen von 8, 16, 32 und 64 GByte erhältlich.

Die dazugehörige App wurde ebenfalls erneuert und soll nun mit allen Dateitypen umgehen können, die durch iOS unterstützt werden. Wer will, kann auch Bilder und Videos sowie Dateien aus der Zwischenablage über die App auf den externen Speicher oder in die Dropbox kopieren und Sprachaufzeichnungen beziehungsweise Textdateien direkt auf dem externen Speicher oder der Dropbox erstellen.

Der 18 Gramm wiegende Stick mit 8, 16, 32 und 64 GByte soll je nach Speicherkapazität zwischen 70 und 250 Euro kosten und ab sofort erhältlich sein.


Himmerlarschund... 04. Mär 2013

Stimmt, man hätte einfach ein "normales" USB-Stick-Design benutzen können und den 30-Port...

ChMu 01. Mär 2013

Auf Deinem Rechner brauchst Du nichts. Du kannst mit dem Explorer bei angeschlossenem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. IT-Infrastruktur Security Spezialist (m/w)
    NRW.BANK, Düsseldorf
  3. Software Supporter (m/w) für den internationalen Kunden HelpDesk
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. IT-Specialist Partner + TV Audience Measurement (TVAM) Coordinator (m/w)
    GfK SE, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rochester Cloak: Tarnkappe aus vier Linsen
Rochester Cloak
Tarnkappe aus vier Linsen
  1. Roboter Transformer aus Papier

Test Fifa 15: Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
Test Fifa 15
Mehr Emotionen, mehr Gesang, mehr Dreck
  1. Fifa 15 angespielt Verbesserter Antritt bringt viele neue Tore
  2. EA-Pressekonferenz Shadow Realms und Merkels lange Nase
  3. EA Access Battlefield 4 und Fifa 14 im Abo

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. OS X Apple liefert Patch für Shellshock
  2. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  3. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel