Abo
  • Services:
Anzeige
Telefónica will O2 verkaufen.
Telefónica will O2 verkaufen. (Bild: Telefónica)

Hutchison Whampoa: Telefónica verkauft O2 nach Hongkong

Telefónica will O2 verkaufen.
Telefónica will O2 verkaufen. (Bild: Telefónica)

Der Vertrag über den Verkauf der britischen O2 an Hutchison Whampoa ist geschlossen. Damit entsteht ein neuer Marktführer in Großbritannien.

Anzeige

Die Telefónica hat O2 in Großbritannien an Hutchison Whampoa aus Hongkong verkauft. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Der Kaufpreis für O2 UK lag bei 10,25 Milliarden britische Pfund (13,75 Milliarden Euro).

Zuvor war berichtet worden, dass für O2 UK 9,25 Milliarden britische Pfund (12,1 Milliarden Euro) angeboten wurden. Hutchison betreibt auf dem britischen Markt bereits das Mobilfunkunternehmen 3. Zusammen mit O2 mit 22 Millionen Kunden wird das Gemeinschaftsunternehmen zum größten Mobilfunkanbieter in Großbritannien.

Die britische Regulierungsbehörde Ofcom könnte von Hutchison Whampoa verlangen, Mobilfunkfrequenzen abzugeben und Auflagen erstellen, nach denen Kapazitäten an Mobilfunkprovider ohne eigenes Netz abgegeben werden müssen, um den Wettbewerb zu erhalten.

Hutchison hatte bereits im vergangenen Jahr das irische Mobilfunkgeschäft von der Telefónica gekauft. Die neue Übernahme wird über einen Kredit in Höhe von sechs Milliarden britische Pfund finanziert.

O2 wurde 1985 von der BT Group und Securicor als Gemeinschaftsunternehmen Cellnet gegründet und 1999 von BT komplett übernommen. Im Jahr 2005 kaufte Telefónica den Mobilfunkbetreiber O2 mit seinen Landestöchtern in Deutschland, Irland und den Niederlanden für 18 Milliarden Pfund von der BT Group. In Deutschland ist O2 mit E-Plus fusioniert und von dem Verkauf nicht betroffen.

Der britische Mobilfunkmarkt ist im Umbruch: Auch die Deutsche Telekom und ihr französischer Partner Orange wollen ihr britisches Mobilfunkgeschäft unter dem Markennamen Everything Everywhere (EE) an die British Telecom (BT) verkaufen. Es gibt Gespräche zwischen den drei Partnern, die sich um einen Kaufpreis von 12,5 Milliarden Pfund (15,5 Milliarden Euro) drehen.


eye home zur Startseite
Jasmin26 26. Jan 2015

Wo genau geniessen die usa in deutschland ein rechtlichen sonderstatus ? das ist doch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Neoperl GmbH, Müllheim
  2. T-Systems International GmbH, Berlin
  3. T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, München
  4. T-Systems International GmbH, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 219,90€
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

8K- und VR-Bilder in Rio 2016: Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
8K- und VR-Bilder in Rio 2016
Wenn Olympia zur virtuellen Realität wird
  1. 400 MBit/s Telefónica und Huawei starten erstes deutsches 4.5G-Netz
  2. Medienanstalten Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten
  3. Mehr Programme Vodafone Kabel muss Preise für HD-Einspeisung senken

  1. Re: Daten-GAU

    AntiiHeld | 20:41

  2. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    RipClaw | 20:32

  3. Re: Die werden ihn wohl ausliefern

    Friedrich.Thal | 20:30

  4. Re: Ist doch billiger

    plutoniumsulfat | 20:29

  5. Zu wenig Antennen? Seit froh. Lieber bei MS...

    Dextr1n | 20:20


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel