Abo
  • Services:
Anzeige
Heißes Hummingboard i2eX
Heißes Hummingboard i2eX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Hummingboard Gate: Modulares Board-Konzept wird preiswerter

Heißes Hummingboard i2eX
Heißes Hummingboard i2eX (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Hummingboard-Serie erhält preiswerten Zuwachs, der aber schnell teuer werden kann. Das neue Board ist Teil einer überarbeiteten Produktstrategie.

Anzeige

Das Hummingboard Gate ist der bislang preiswerteste Bastelrechner des Herstellers Solidrun. Allerdings nur in der mageren Basisvariante. Für 60 US-Dollar erhält der Käufer ein Board mit einem einkernigem Freescale i.MX6 und 512 Mbyte Ram. In der leistungsfähigsten Variante ist ein vierkerniger Freescale i.MX6 mit 4 Gbyte Ram verbaut. Außerdem sind WLAN und Bluetooth dabei. Dann kostet das Board allerdings 200 US-Dollar.

Die auf dem Board vorhandenen Anschlüsse sind grundsätzlich identisch: vier USB2.0-Ports, HDMI, ein MicroSD-Einschub, ein mPCI-Anschluss. Außerdem kann es eine Micro-SIM-Karte aufnehmen. Der Netzwerkanschluss erfolgt zwar über Gigabit-Ethernet, der ist allerdings, wie bei allen Hummingbird-Modellen, auf 470 Mbps limitiert.

  • Hummingboard Gate - Vorderseite (Foto: Solidrun)
  • Hummingboard Gate - Rückseite (Foto: Solidrun)
  • Hummingboard Edge - Vorderseite (Foto: Solidrun)
  • Hummingboard Edge - Rückseite (Foto: Solidrun)
Hummingboard Gate - Vorderseite (Foto: Solidrun)

Eine Besonderheit des Boards ist der mikroBUS-Anschluss. Dieser Standard ist zwar in Deutschland wenig bekannt, allerdings gibt es bereits eine große Anzahl sogenannter Click-Aufsteckboards dafür. Eigene Basteleien können über die 36 GPIO-Pins des Boards angeschlossen werden.

Das Board ist 102 mm x 69 mm groß und wird über einen Hohlstecker mit Strom versorgt, dabei werden Spannungen von 7 bis 36 Volt akzeptiert.

Sparvariante des Edge

Bereits im Juli hatte Solidrun den Hummingboard Edge vorgestellt. Für ihn gelten die gleichen Prozessor-, RAM- und Funkoptionen wie für den Gate. Die Preisspanne des Edge liegt zwischen 112 und 217 US-Dollar. Gleichfalls identisch ist das Board als solches. Lediglich auf den Mikrobus-Anschluss muss der Nutzer verzichten. Dafür bietet es zusätzliche Anschlüsse wie LVDS, Mikrofoneingang und Audioausgang sowie einen IR-Empfänger. Außerdem wird mPCI und m.2 für externe Speichermedien unterstützt. Alternativ kann der verbaute 4 GB eMMC-Speicher genutzt werden.

Bisherige Modelle umbenannt

Die bisherigen Hummingboard-Modelle sind weiterhin erhältlich, wie das von uns getestete Hummingboard i2eX. Allerdings wurden diese Modelle umbenannt und heißen jetzt Hummingboard Base beziehungsweise Pro. Da sie die gleichen Module mit den Prozessor- und RAM-Optionen unterstützen, sind sie nicht langsamer als die neuen Boards - und auch nicht preiswerter geworden. Allerdings besitzen die Base- und Pro-Modelle kleinere Abmaße.


eye home zur Startseite
DY 23. Sep 2015

auf gute Treiberunterstützung und gute Dokumentation.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  2. Zühlke Engineering GmbH, München, Stuttgart, Hannover
  3. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn, Taucha bei Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 18,99€
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    iOS 10.3 sucht nach verlorenen Airpods

  2. Beta 1

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Blaulichtfilter als Nachtmodus

  3. Spielebranche

    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

  4. Project Scorpio

    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

  5. DirectX 12

    Microsoft legt Shader-Compiler offen

  6. 3G-Abschaltung

    Telekom-Mobilfunkverträge nennen UMTS-Ende

  7. For Honor

    PC-Systemanforderungen für Schwertkämpfer

  8. Innogy

    Telekom will auch FTTH anmieten

  9. Tissue Engineering

    3D-Drucker produziert Haut

  10. IBM-Übernahme

    Agile 3 bringt Datenübersicht in die Chefetage



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop: Nur der Beste kommt in die Röhre
Hyperloop
Nur der Beste kommt in die Röhre
  1. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse
  2. ÖPNV Ganz schön abgefahren!
  3. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Gab es das nicht als App?

    KrasnodarLevita... | 00:09

  2. Re: In meinem Haus liegt bereits Glasfaser

    Squirrelchen | 00:06

  3. Re: Warum nicht ein anderer Hersteller?

    ms (Golem.de) | 00:04

  4. Re: Mir graust es etwas vor dem Sierra-Update

    vbot | 00:02

  5. Anspruchsvoll geht auch.

    NeoXolver | 24.01. 23:58


  1. 22:59

  2. 22:16

  3. 18:21

  4. 18:16

  5. 17:44

  6. 17:29

  7. 16:57

  8. 16:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel