Hugo Awards Copyright-Software gerät außer Kontrolle

Es ist eine Software, die illegal kopierte Inhalte sperren soll. Bei der Verleihung der Scifi-Oscars hat das Programm überreagiert - und die Hugo-Fans mattgesetzt.

Anzeige

Science-Fiction ist vielleicht auch deshalb so beliebt, weil die Dummheit heutiger Technik den Menschen von einer besseren Zukunft träumen lässt. Besser jedenfalls als in der Nacht auf Sonntag, als eine Software den Livestream der Hugo-Award-Verleihung unwiederbringlich stoppte, weil sie die dort eingespielten Clips zur Vorstellung der Nominierten als Urheberrechtsverletzungen einstufte.

Der Hugo-Award ist einer der bedeutendsten Preise für Science-Fiction-Literatur, benannt nach dem Erfinder des Begriffs Science-Fiction, Hugo Gernsback. In diesem Jahr fand die Preisverleihung in Chicago statt, während der 70. World Science Fiction Conference (Worldcon). Übertragen wurde sie live über die Streamingplattform Ustream. So sollten Fans im Internet, aber auch Gäste, die im Saal keinen Platz mehr gefunden hatten und in Nebenräumen vor Bildschirmen saßen, die Show verfolgen können.

Das funktionierte so lange, bis der britische Autor Neil Gaiman für seine Arbeit an der britischen TV-Serie Doctor Who ausgezeichnet werden sollte. Ein Ausschnitt der Serie sowie kurze Clips der anderen Nominierten wurden gezeigt, dann setzte Gaiman zu seiner Dankesrede an - und der Livestream brach ab. "Worldcon banned due to copyright infringement" (Worldcon gesperrt wegen Urheberrechtsverletzung) stand auf der Seite von Ustream.

Für Science-Fiction-Fans ist das in etwa so, als würde die Fernsehübertragung der Oscar-Verleihung in dem Moment und endgültig beendet werden, in dem zum ersten Mal Ausschnitte der nominierten Filme gezeigt werden.

Der Schuldige war schnell gefunden. Ustream arbeitet mit Vobile zusammen. Vobile stellt eine Software zur Verfügung, die Videos auf Ustream mit einer Datenbank abgleicht. Erkennt sie, dass jemand gerade einen urheberrechtlich geschützten Film oder ein solches Video streamt, beendet die Software die Übertragung ohne weitere Kontrolle. Genau das passierte, als bei der Show die Clips der nominierten Beiträge eingespielt wurden.

Dabei hatten die Rechteinhaber die betreffenden Videos selbst zur Verfügung gestellt - sie wollten ja schließlich vorgestellt und bestenfalls mit einem Preis ausgezeichnet werden. Und selbst wenn sie das nicht gewollt hätten: Nach der Fair-Use-Regelung im amerikanischen Urheberrecht wäre die Ausstrahlung der kurzen Clips nicht zu beanstanden gewesen.

Urheberrecht versus freie Meinungsäußerung 

__destruct() 07. Sep 2012

Wird gar nicht gefunden.

Icestorm 05. Sep 2012

Ich hab gehört Podcast kosten beim DLF 10¤ im Download. 10¤ für Inhalte, die man schon...

elgooG 05. Sep 2012

Artikel dazu: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Copywrong-Absurde-Welle-von-Video...

Anonymer Nutzer 05. Sep 2012

Die "natürlichen Quellen" haben wir ja schon fast beseitigt. SUPER ;)

fehlermelder 05. Sep 2012

ja, so lässt sich der artikel zusammenfassen

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  3. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  2. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  3. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  4. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  5. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  6. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  7. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  8. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  9. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  10. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel