Huawei-Tablet: Dünnes Mediapad mit Full-HD-Display und Quad-Core-CPU
Mediapad 10 Full HD (Bild: Huawei)

Huawei-Tablet Dünnes Mediapad mit Full-HD-Display und Quad-Core-CPU

Huawei hat mit dem Mediapad 10 Full HD das erste 10-Zoll-Tablet des Unternehmens vorgestellt. Das Android-Tablet hat ein Full-HD-Display, einen selbst entwickelten Quad-Core-Prozessor, ist nur 8,8 mm dünn und wiegt weniger als 600 Gramm.

Anzeige

Das Mediapad 10 Full HD wird über einen 10 Zoll großen Touchscreen bedient. Das IPS-Display hat eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln und liefert damit Full-HD-Auflösung. Das Display ist mittels Gorilla-Glas vor Beschädigungen geschützt. Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera und auf der Vorderseite steht für Videokonferenzen eine 1,3-Megapixel-Kamera zur Verfügung.

  • Mediapad 10 Full HD (Quelle: Huawei)
Mediapad 10 Full HD (Quelle: Huawei)

Im Tablet steckt ein von Huawei entwickelter Quad-Core-Prozessor, der mit einer Taktrate von 1,2 GHz läuft, und dem eine 16fach GPU zur Seite steht. Das Tablet hat 1 GByte RAM. Intern stehen 8 GByte Flash-Speicher zur Verfügung, von dem für den Anwender 6 GByte bereit stehen. Zudem ist ein Steckplatz für maximal 32 GByte große Micro-SD-Karten vorhanden.

Tastatur als Zubehör

Huaweis Tablet unterstützt Single-Band-WLAN gemäß 802.11b/g/n sowie Bluetooth 3.0. Ein Mobilfunkmodem fehlt dem Tablet. Das Tablet hat einen GPS-Empfänger mit Kompassfunktion, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, eine Micro-USB-Buchse, einen Anschluss an eine Dockingstation und unterstützt DLNA. An das Tablet kann eine als Zubehör erhältliche Tastatur angeschlossen werden.

Huawei bringt das Tablet mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich auf den Markt. Ob es einmal ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean geben wird, ist nicht bekannt.

Tablet ist sehr dünn und sehr leicht

Das Tablet steckt in einem 257,4 × 175,9 × 8,8 mm dünnen Aluminiumgehäuse und wiegt lediglich 598 Gramm. Zum Vergleich: Apples iPad 3 ist 9,4 mm dick und wiegt 652 Gramm. Mit einer Akkuladung soll das Tablet bis zu 8 Stunden genutzt werden können. Unter welchen Voraussetzungen dieser Wert erreicht wird, ist nicht bekannt.

Huawei will das Mediapad 10 FHD im Oktober 2012 zum Preis von 430 Euro auf den Markt bringen. Huawei zeigt das Tablet auf der Internationalen Funkausstellung (Ifa) 2012 in Berlin in Halle 9 am Stand 314.


Alexxi 14. Sep 2012

Habe das Blaupunkt Discovery T3 Tablet gefunden. Könnte evtl. auch ganz nett sein. Schaue...

Cohaagen 30. Aug 2012

Und welche Aussagekraft hat die Anzahl der Kerne? Nach der Vorstellung des neuen iPads...

ip (Golem.de) 30. Aug 2012

das Modell für Deutschland hat kein Mobilfunkmodem. Huawei hat das Mediapad 10 FHD gerade...

rabatz 30. Aug 2012

Wobei ich mir endlich ein ordentliches Android-Tablet mit Home-Button wünschen würde...

rabatz 30. Aug 2012

Das etwas ernüchternde ist, dass das Tablet schon für Q2 2012 mit noch besseren Specs...

Kommentieren




Anzeige

  1. Prozessmanager/in
    Universität zu Köln, Köln
  2. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. IT-Business-Analyst (m/w)
    DA Deutsche Allgemeine Versicherungen, Oberursel bei Frankfurt
  4. Informatikerin / Informatiker
    Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Eve Online

    Überarbeitete Wurmlöcher

  2. Samsung

    Smartwatch Gear S mit Telefonfunktion wird teuer

  3. Telefónica und E-Plus

    E-Plus wird hundertprozentige Telefónica-Tochter

  4. Lumia 830

    Microsofts günstigeres Lumia 930 bald verfügbar

  5. Matchstick

    Offene Chromecast-Alternative mit Firefox OS

  6. Firefox/Chrome

    BERserk hätte verhindert werden können

  7. 16 Nanometer FinFETs

    ARMs Cortex A57-Kern erreicht 2,3 GHz

  8. Arducorder Mini

    Open-Source-Tricorder sammelt Umweltdaten

  9. Goethe, Schiller, Lara Croft

    Videospiele gehören in den Schulunterricht

  10. Bundesnetzagentur

    "Wir können Routerzwang gar nicht abschaffen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel