Anzeige
Mediapad 7 Lite
Mediapad 7 Lite (Bild: Huawei)

Huawei Mediapad 7 Lite Nexus-7-Konkurrent mit UMTS-Modem für unter 200 Euro

Huawei bringt demnächst das Mediapad 7 Lite auf den Markt. Das 7-Zoll-Tablet mit Android 4 kommt zu einem niedrigeren Preis als im August 2012 angekündigt. Mit UMTS-Modem ist es damit 100 Euro günstiger als das Nexus 7 von Google.

Anzeige

Das für Ende Oktober 2012 für den deutschen Markt angekündigte Mediapad 7 Lite könnte noch diesen Monat auf den Markt kommen. Der Onlinehändler Cyberport will das 7-Zoll-Tablet Mitte November 2012 ausliefern. Andere Onlinehändler gehen davon aus, dass sie das Tablet erst in vier bis sechs Wochen auf Lager haben, andere sagen, das Tablet sei auf dem Weg zum Händler. Huawei hat keinen neuen Marktstart genannt.

  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)

Bei einigen Onlinehändlern kann das Mediapad 7 Lite für unter 200 Euro vorbestellt werden. Als Huawei das 7-Zoll-Tablet im August 2012 auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin für den deutschen Markt angekündigte, war ein Listenpreis von 250 Euro genannt worden. Möglicherweise hat Huawei den Listenpreis nach unten korrigiert, um das Tablet zu einem niedrigeren Preis als Googles Nexus 7 anzubieten. Es kann aber auch sein, dass der Listenpreis unverändert ist und der Preis im Handel bereits über 50 Euro unter dem Listenpreis ist.

Mitte November 2012 bringt Google das Nexus 7 mit UMTS-Modem und 32 GByte Flash-Speicher für 300 Euro auf den Markt. Wie allen aktuellen Nexus-Geräten fehlt ihm ein Speicherkartensteckplatz. Google verzichtet bei den Nexus-Geräten bewusst auf den Speicherkartensteckplatz und nennt als Grund, dass dieser zu kompliziert sei.

Mediapad 7 Lite mit Speicherkartensteckplatz und 3,2-Megapixel-Kamera

Das Mediapad 7 Lite hat im Vergleich dazu nur 8 GByte Flash-Speicher, ist aber mit einem Steckplatz für Micro-SD-Karten versehen. Die Speicherkarten dürfen maximal 32 GByte groß sein. Statt des Quad-Core-Prozessors im Nexus 7 hat das Mediapad 7 Lite einen Single-Core-Prozessor mit 1,2 GHz.

Der 7 Zoll große IPS-Touchscreen im Mediapad 7 Lite liefert eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln, die etwas geringer als vom Nexus-7-Display ist, das 1.280 x 800 Pixel hat. Das Nexus 7 hat nur eine Kamera auf der Vorderseite, während das Mediapad 7 Lite eine 3,2-Megapixel-Kamera auf der Gehäuserückseite und eine 0,3-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite hat. Der RAM ist mit 1 GByte bei beiden 7-Zoll-Tablets gleich groß.

Das Mediapad 7 Lite unterstützt nur die beiden UMTS-Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s. Zudem werden Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 3.0 geboten. Das Nexus 7 mit UMTS-Modem deckt die vier UMTS-Frequenzen 850, 900, 1.700, 1.900 und 2.100 MHz ab. Das Huawei-Tablet hat einen GPS-Empfänger, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sowie eine Micro-USB-Buchse und unterstützt DLNA.

Noch kein Jelly-Bean-Update angekündigt

Huawei bringt das Mediapad 7 Lite mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich auf den Markt; das Nexus 7 erscheint gleich mit Android 4.2 alias Jelly Bean. Es ist nicht bekannt, ob das Tablet ein Update auf Android 4.1 oder Android 4.2 erhält.

Mit Maßen von 190 x 120 x 11 mm ist das Huawei-Tablet etwas kürzer als das Nexus 7, das 198,5 x 120 x 10,45 mm misst. Das Mediapad 7 Lite wiegt 380 Gramm. Wie viel das Nexus 7 mit UMTS-Modem wiegt, ist noch nicht bekannt. Google gibt nur den Wert für das Nur-WLAN-Modell an, das 340 Gramm auf die Waage bringt. Das eingebaute UMTS-Modem wird das Gewicht voraussichtlich erhöhen.

Mit einer Akkuladung soll das Mediapad 7 Lite eine maximale Nutzungsdauer von 5 Stunden bei der Videowiedergabe erreichen. Welche Helligkeit das Display dabei hat und ob Mobilfunk oder WLAN dabei aktiv sind, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
HerrMannelig 17. Nov 2012

das Gerät ist technisch wesentlich schlechter als das normale Media Pad, das man schon...

mfgchen 11. Nov 2012

Versteh nicht, warum es immer noch neue Geräte gibt, die kein 5GHZ WLAN...

JensM 10. Nov 2012

Ich habe zwar kein Huawaigerät, aber ich schätze mal, dass Bootloader da kein großes...

entonjackson 09. Nov 2012

Und außerdem die Wallpaper... ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler (m/w) i.s.h.med / COPRA6
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Projektleiter (m/w) Arbeitsplatzinfrastruktur in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Dr. Noll GmbH, Bad Kreuznach
  4. Senior Project Manager - Healthcare (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: 10 Blu-rays für 50 EUR
    (u. a. Lucy, Jack Reacher, Cooties, Airport, Big Jake, Evan Allmächtig, Paycheck, I Am Ali)
  2. NEU: Blu-rays reduziert
    (u. a. Jurassic World 9,99€, Terminator Genisys 9,99€, Fast & Furious 7 8,97€, Fantastic Four...
  3. JETZT ERHÄLTLICH: GeForce GTX 1080 bei Amazon

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Standby-Modus

    iPad Pro 9,7 Zoll mit Akkuproblemen

  2. Tri-Radio-Plattform

    Qualcomm bringt das Dreifach-WLAN

  3. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  4. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  5. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  6. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  7. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  8. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  9. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  10. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen
  2. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  3. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben

  1. Re: Golem ist in Berlin, daher die Meldung?

    Overlord | 07:37

  2. Re: COOP Modus

    Dikus | 07:35

  3. Re: Einfach nicht wählen.

    AllDayPiano | 07:31

  4. Re: Wann wird autonomes Fahren endlich zur Pflicht?

    jidmah | 07:25

  5. Ich finde das nicht so tragisch, wie es hier...

    AllDayPiano | 07:22


  1. 07:40

  2. 07:26

  3. 18:53

  4. 18:47

  5. 18:38

  6. 17:41

  7. 16:36

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel