Huawei Mediapad 7 Lite: 7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem und Android 4 für 250 Euro
Mediapad 7 Lite (Bild: Huawei)

Huawei Mediapad 7 Lite 7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem und Android 4 für 250 Euro

Huawei hat einen Ableger des ersten Mediapad-Tablets vorgestellt. Das Android-Tablet Mediapad 7 Lite hat ebenfalls einen 7-Zoll-Touchscreen, ist weniger gut ausgestattet, aber dafür günstiger im Preis.

Anzeige

Der 7 Zoll große IPS-Touchscreen im Mediapad 7 Lite liefert eine Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Die Auflösung der beiden Kameras wurde im Vergleich zum ersten Mediapad verringert. Statt einer 5-Megapixel-Kamera gibt es nur noch eine 3,2-Megapixel-Kamera auf der Gehäuserückseite. Auf der Vorderseite wurde aus einer 1,3-Megapixel-Kamera ein 0,3-Megapixel-Modell.

  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
  • Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)
Mediapad 7 Lite (Quelle: Huawei)

Auch der Prozessor ist weniger leistungsstark. Läuft das erste Mediapad noch mit einem Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz, ist es bei gleicher Taktrate nur noch ein Single-Core-Prozessor, den Huawei selbst entwickelt hat. Das Tablet unterstützt die UMTS-Frequenzen 900 MHz sowie 2.100 MHz und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s. Zudem werden Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 3.0 geboten.

Der RAM von 1 GByte und der interne Flash-Speicher von 8 GByte sind geblieben. Weiterhin gibt es einen Micro-SD-Kartensteckplatz, der Karten mit bis zu 32 GByte erlaubt. Das Mediapad 7 Lite erscheint mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich. Es ist nicht bekannt, ob das Tablet ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean erhält.

Kein HDMI-Anschluss mehr

Das Tablet hat einen GPS-Empfänger, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sowie eine Micro-USB-Buchse und unterstützt DLNA. Ein HDMI-Anschluss ist nicht mehr vorhanden, das erste Mediapad hat diesen Anschluss noch.

Huaweis neues 7-Zoll-Tablet ist 1 mm dicker geworden und misst 190 x 120 x 11 mm. Das Gewicht blieb mit 380 Gramm gleich und liegt damit auf dem Niveau des Samsung Galaxy Tab der ersten Generation. Das Nexus 7 von Google wiegt nur 340 Gramm, hat aber kein Mobilfunkmodem und keinen Speicherkartensteckplatz. Mit einer Akkuladung wird eine maximale Nutzungsdauer von 5 Stunden bei der Videowiedergabe versprochen. Welche Helligkeit das Display dabei hat und ob Mobilfunk oder WLAN dabei aktiv sind, ist nicht bekannt.

Huawei will das Mediapad 7 Lite für 250 Euro Ende Oktober 2012 in den Handel bringen. Der Listenpreis für das Mediapad der ersten Generation liegt bei 400 Euro. Huawei zeigt das Tablet auf der Internationalen Funkausstellung (Ifa) 2012 in Berlin in Halle 9 am Stand 314.


TheBimb 29. Aug 2012

Und das Mediapad 10 mit ansonsten viel besserer Ausstattung kommt ohne Mobilfunk-Chip?

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  2. Fachbereichsleiter Informationstechnologie (m/w)
    Deutsche Gesellschaft zum Bau und Betrieb von Endlagern für Abfallstoffe mbH (DBE), Peine
  3. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg
  4. IT-Techniker (m/w)
    Dänisches Bettenlager GmbH & Co. KG, Handewitt (bei Flensburg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Südafrikanische App-Enwicklerin

    "Man findet ein Problem und überlegt sich eine App"

  2. Offener Brief

    Spielentwickler gegen Hass

  3. U3415W

    Gebogener 34-Zoll-Monitor von Dell zum Spielen

  4. Promi-Hack JLaw

    Apple will Fotodiebstahl untersuchen

  5. Kaveri ohne Grafikeinheit

    Neue Athlon-Prozessoren für den Sockel FM2+

  6. Taxi-Konkurrent

    Landgericht verbietet Uber deutschlandweit

  7. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  8. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  9. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  10. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel