Abo
  • Services:
Anzeige
Jack Zhu, Director Huawei Access Marketing (rechts)
Jack Zhu, Director Huawei Access Marketing (rechts) (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei: Für den Nutzer ist "Kupfer, Koaxial oder Glasfaser egal"

Jack Zhu, Director Huawei Access Marketing (rechts)
Jack Zhu, Director Huawei Access Marketing (rechts) (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

"I want fibre" ist zwar das Motto des FTTH Council in Luxemburg - doch Huawei hält dort ein Plädoyer, dass das Material egal sei. Der Ausrüster bietet auch Vectoring, G.fast oder Docsis-3.1-Hardware und -Software.

Der Netzwerkausrüster Huawei will sich auf dem FTTH Council nicht auf Glasfaser festlegen. Jack Zhu, Director Huawei Access Marketing, sagte am 17. Februar 2016: "Für den Nutzer ist es egal, ob das Kupfer-, Koaxial- oder Glasfasernetzwerk zum Einsatz kommt. In allen Netzwerken lassen sich Gigabit-Geschwindigkeiten erreichen, dies ist mit Gfast oder Docsis 3.1 möglich." Den Nutzer interessiere nur eine starke Performance, nicht das Material, aus dem sein Netzwerk sei. Huawei ist Gold Sponsor des FTTH Council 2016 in Luxemburg.

Anzeige

Huawei habe in Großbritannien erfolgreich im Kupfernetz von BT G.fast installiert, womit hohe Datenraten möglich seien, erklärte Zhu im Gespräch mit Golem.de. "Wenn sie das Netzwerk haben, nutzen sie es aus."

Altes Kabel: Lohnt die Investition noch?

G.fast ist vergleichbar mit DSL, wobei aber wesentlich höhere Frequenzen für die Übertragung der Daten genutzt werden. Das heute handelsübliche VDSL2 der Deutschen Telekom nutzt Frequenzen bis 17 MHz, bei G.fast geht es um Frequenzen bis 212 MHz. Um bei hohen Frequenzen auf ungeschirmten Leitungen das Problem des Übersprechens zu lösen, braucht G.fast Vectoring. Mit XG.fast, einer möglichen Weiterentwicklung von G.fast, ist im Kupferkabelnetz von BT sogar eine Datenübertragungsrate von 5 GBit/s erreicht worden.

Die neue Spezifikation Docsis 3.1 soll Datenraten von mehr als 10 GBit/s im Downstream und über 1 GBit/s im Upstream ermöglichen. Docsis 3.1 soll den Datendurchsatz im Downstream und im Upstream maximieren, ohne dass Änderungen an der vorhandenen HFC-Netzinfrastruktur (Hybrid Fiber Coax) notwendig werden. Docsis 3.1 arbeitet mit Kanalbandbreiten von 192 MHz im Downstream und von 96 MHz im Upstream, die aber bei Bedarf skaliert werden können. Die Obergrenze wurde auf 1.794 MHz angehoben, der Upstream auf 5 MHz bis 204 MHz erweitert.


eye home zur Startseite
/mecki78 19. Feb 2016

Und verbrennt dabei relativ viel von deren mühsam und hart erarbeiteten Geld. Das...

Luxdealer 19. Feb 2016

Super gemacht! Ich habe aktuell 1gbps down und 500mbps up und lade in einem 4...

Panzergerd 18. Feb 2016

ISDN basierte allerdings auf derselben Kupfer-Doppelader wie das analog-Modem. Insofern...

rjwolke 18. Feb 2016

Das ist einfach zu erklären: Netzaufbau ist extrem teuer, und bei den Schleuderpreisen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Rakuten Deutschland GmbH, Berlin
  3. Dussmann Service Deutschland GmbH, Berlin
  4. andavis GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 109,90€
  2. 74,90€
  3. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  2. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  3. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  4. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  5. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  6. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  7. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  8. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China

  9. Micro Machines im Kurztest

    Die Minis rasen zur Kasse

  10. E-Bus-Linie 204

    BVG testet offenes WLAN in Bussen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

  1. Re: hardware hängt seit jahren hinterher

    Spiritogre | 17:16

  2. Re: Grund: Die NX am Horizont, der hohe Preis...

    deos | 17:16

  3. Re: sega ist das schlechteste Beispiel.

    Kondratieff | 17:13

  4. Zu meiner Zeit...

    onkel_joerg | 17:11

  5. Alles halb so wild

    der_wahre_hannes | 17:11


  1. 16:32

  2. 16:13

  3. 15:54

  4. 15:31

  5. 15:14

  6. 14:56

  7. 14:37

  8. 14:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel