Abo
  • Services:
Anzeige
Messestand der Telekom: Anette Bronder (rechts), Geschäftsführerin Digital Division bei T- Systems International
Messestand der Telekom: Anette Bronder (rechts), Geschäftsführerin Digital Division bei T- Systems International (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei Connect 2016: Deutsche-Telekom-Cloud soll weltweit angeboten werden

Messestand der Telekom: Anette Bronder (rechts), Geschäftsführerin Digital Division bei T- Systems International
Messestand der Telekom: Anette Bronder (rechts), Geschäftsführerin Digital Division bei T- Systems International (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Open Telekom Cloud soll nicht auf Deutschland und Europa beschränkt bleiben. Huawei plant mit einem weiteren Telekom-Konzern ein internationales Cloud-Angebot.

Die Deutsche Telekom will für ihre Cloud, die sie mit Huawei in Deutschland betreibt, eine internationale Ausdehnung. "Wir verfolgen einen globalen Ansatz, auch für China. Wir wollen die Ausdehnung Schritt für Schritt. Auch ein Angebot in den USA diskutieren wir", sagte Anette Bronder, Geschäftsführerin Digital Division bei T- Systems International, Golem.de am 1. September 2016 auf dem Branchenevent Huawei Connect 2016 in Schanghai.

Anzeige

Dabei setzt die Telekom zuerst auf Märkte, wo ihre Marke bereits bekannt ist. In den USA ist die Telekom mit T-Mobile derzeit sehr erfolgreich.

Zheng Yelai, President der Huawei IT Product Line, erklärte, es werde einen Partner aus der Telekom-Branche für ein weltweites Cloud-Angebot von Huawei geben. "Der Name wird bald bekannt gegeben", sagte er. Dabei könnte es sich nach Brancheninformationen um BT aus Großbritannien handeln. Ein ähnliches Cloud-Produkt wie mit der Telekom bietet Huawei bereits zusammen mit der spanischen Telefonica an. In China gibt es eine Public Cloud von Huawei, die zusammen mit China Mobile betrieben wird.

Nicht langsam sein

Bronder erklärte, im Cloud-Markt dürfe man "nicht langsam sein". Die Telekom ist dort seit sechs Monaten im Geschäft. Amazon und IBM seien "als starke Akteure bereits am Markt".

Huawei stellte für die Open Telekom Cloud die Technik und installierte wohl auch die Server in den Rechenzentren der Telekom. "Wir betreiben und besitzen das Produkt", betonte Bronder jedoch. Huawei erhält einen Umsatzanteil. Der Lieferant sei damit zum Partner geworden.

Die Telekom hatte auf der Cebit 2016 zusammen mit Huawei ihre Open Telekom Cloud als Public Cloud gestartet. Das Unternehmen hat weitere Partnerschaften in dem Bereich: die vCloud von VMware, die Microsoft-Cloud für Azure und die Cisco Intercloud. "Die Huawei-Kooperation ist aber das Herz des Ökosystems, weil es unser eigenes Produkt ist", erklärte Bronder. Thomas Aschenbrenner, Leiter Cloud-Vertrieb und Marketing bei der Telekom, sagte, die Telekom habe hier bereits "eine hohe dreistellige Kundenzahl". Dies seien große Unternehmen, aber auch Mittelständler und Startups. Das Produkt richte sich jedoch nicht an Endkunden.

Die Open Telekom Cloud ist laut Bronder um mehr als 30 Prozent gewachsen. Die Cloud sei vom TÜV zertifiziert, es werde auch konkret an einer Zertifizierung durch das BSI gearbeitet. Das könnte Insidern zufolge aber noch sehr lange dauern.


eye home zur Startseite
tomatentee 02. Sep 2016

Stimmt, Amazon und Google haben die ganzen Startups, die jedes für sich nichts abwerfen...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. T-Systems International GmbH, München, Hannover, Münster, Frankfurt/Main, Düsseldorf
  3. Empirius GmbH, Kirchheim bei München
  4. com-partment GmbH, Maintal


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. 94,90€ statt 109,90€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kriterien, Vorteile und Kosten/Nutzen von Cloud Services
  2. Hosting-Modell für flexible On Demand-Services


  1. Besuch bei Dedrone

    Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte

  2. In the Robot Skies

    Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film

  3. Corelink CMN-600

    ARMs Interconnect macht 128 Kern-Chips möglich

  4. Systemüberwachung

    Facebook veröffentlicht Osquery für Windows

  5. Onlinehandel

    Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video

  6. Soziale Netzwerke

    Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte

  7. Modulare Geräte

    Phonebloks will nicht aufgeben

  8. Smart Lock

    Amazon will den Schlüssel zur Haustür

  9. Propilot Chair

    Nissan entwickelt autonomen Stuhl für Warteschlangen

  10. Tradfri

    Smarte Beleuchtung von Ikea



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: warum Urheberrecht-Verletzung?

    opodeldox | 12:14

  2. Re: It Experte vs Kiddy

    non_sense | 12:13

  3. Und andersrum?

    FaLLoC | 12:13

  4. Re: Änderungen in der Lizensierung

    elgooG | 12:08

  5. Re: Wie kleine Kinder ...

    mac4ever | 12:07


  1. 12:02

  2. 11:49

  3. 11:12

  4. 10:30

  5. 10:23

  6. 09:05

  7. 08:52

  8. 08:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel