Huawei Ascend W1: Smartphone mit Windows Phone 8 für 220 Euro
Ascend W1 kommt im April 2013. (Bild: Huawei)

Huawei Ascend W1 Smartphone mit Windows Phone 8 für 220 Euro

Huawei hat sein erstes Smartphone auf Basis von Windows Phone 8 vorgestellt. Das Ascend W1 wird für 220 Euro auf den Markt kommen und damit noch den Preis des Lumia 620 unterbieten. Viel Ausstattung gibt es für den Preis nicht.

Anzeige

Besonders wichtig scheint Huawei das Ascend W1 nicht zu sein. Am ersten Tag der CES wurden die beiden Android-Modelle Ascend D2 und Ascend Mate in einer Pressekonferenz vorgestellt, das Ascend W1 wurde am zweiten Messetag nur mit einer Pressemitteilung angekündigt.

  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
Ascend W1 (Bild: Huawei)

Huaweis Ascend W1 hat einen 4 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von lediglich 800 x 480 Pixeln. Bei gleicher Auflösung hat das Lumia 620 von Nokia nur ein 3,8 Zoll großes Display. Das Huawei-Display soll wenig reflektieren und damit auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie LED-Licht und auf der Vorderseite ist eine 0,3-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen vorhanden.

4 GByte Flash-Speicher und Speicherkartensteckplatz

512 MByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher stehen zur Verfügung. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten, die mit bis zu 32 GByte unterstützt werden. Damit hat das Ascend-Modell so viel RAM wie das Windows Phone 8S von HTC und das Lumia 620 von Nokia. Andere Smartphones mit Windows Phone 8 haben 1 GByte Hauptspeicher. Im Huawei-Modell läuft der Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4 von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,2 GHz und damit etwas schneller als im Lumia 620.

Das Smartphone deckt die UMTS-Frequenzen 850 und 1.900 sowie 900 und 2.100 MHz ab, vermutlich abhängig je nach Land. Zudem beherrscht es Quad-Band-GSM, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 21 MBit/s und HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es nur Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1. Bezüglich WLAN und Bluetooth ist das Lumia 620 besser ausgestattet.

Mit Windows Phone 8 wird das Mobiltelefon ausgeliefert. Ob es einen NFC-Chip und einen GPS-Empfänger hat, gibt Huawei nicht an.

Das Gehäuse misst 124,5 x 63,5 x 10,15 mm und wiegt ordentliche 130 Gramm. Im UMTS-Betrieb wird eine Sprechzeit von rund 10 Stunden versprochen, die sich im GSM-Modus auf 8 Stunden verringert. Die Bereitschaftszeit wird mit knapp 20 Tagen angegeben.

Huawei will das Ascend W1 im April 2013 für 220 Euro auf den deutschen Markt bringen. Damit könnte es hierzulande noch vor Nokias Lumia 620 erscheinen, das für die erste Jahreshälfte 2013 angekündigt ist und dann 240 Euro kosten soll.


derKlaus 10. Jan 2013

Wem Luxemburg zu weit ist: Media Markt hat das 800 für 198 Euro im Online shop und das...

derKlaus 10. Jan 2013

Mittlerweile mehr als du denkst Ist wie gesagt Geschmackssache. Was man nicht vergessen...

Anonymer Nutzer 09. Jan 2013

wieso seitenhieb ... so ein quatsch ... unter "ordentlich" verstehe ich, dass es im...

Unwichtig 09. Jan 2013

Kann man da auch was brauchbares drauf installieren? Ubuntu Phone OS oder FirefoxOS...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Network Engineer - Voice Projects (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  2. Softwareentwickler/-in Java Logistik-Software
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe
  3. Datenbankadministrator (m/w)
    Koch, Neff & Volckmar GmbH, Stuttgart
  4. Call Center Coordinator (m/w)
    di support GmbH, Eschborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android Wear

    Asus bringt Zenwatch zur Ifa

  2. iWatch

    Apple plant angeblich Wearable zum 9. September

  3. Wartungspanne

    Totalausfall bei Time Warners Internetzugängen

  4. AGB

    Amazon.de verschlechtert Bedingungen für Kreditkarte

  5. Rockstar Games

    GTA 5 wird zu groß für 12-GByte-Playstation

  6. Nach 36 Jahren

    Bundesdatenschutz wird unabhängige Behörde

  7. Lumina

    PC-BSD zeigt Fortschritte des eigenen Desktops

  8. Cloud

    Niedrigerer Preis und neue Funktionen bei Dropbox

  9. Dragon Age Inquisition

    Multiplayer mit Mikrotransaktionen

  10. Vorwurf

    Uber bekämpft Konkurrenten mit schmutzigen Methoden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Test Rules: Gehirntraining für Fortgeschrittene
Test Rules
Gehirntraining für Fortgeschrittene
  1. Test Transworld Endless Skater Tony Hawk beim Temple Run
  2. Test Divinity Original Sin Schwergewicht mit Charme und Scherzen
  3. Test Nosferatu - Twilight Runner Knuddel-Vampir vs. Knoblauch-Aliens

    •  / 
    Zum Artikel