Ascend W1 ist bereits lieferbar.
Ascend W1 ist bereits lieferbar. (Bild: Huawei)

Huawei Ascend W1 Smartphone mit Windows Phone 8 für 200 Euro ist da

Das Ascend W1 von Huawei ist in Deutschland für 200 Euro zu haben und unterbietet den vom Hersteller genannten Listenpreis gleich zur Markteinführung um 20 Euro. Damit tritt das Smartphone mit Windows Phone 8 vor allem in Konkurrenz zu den Nokia-Modellen Lumia 620 und Lumia 520.

Anzeige

Huaweis Ascend W1 ist früher als geplant auf dem deutschen Markt verfügbar. Bei mehreren Onlinehändlern ist das Smartphone mit Windows Phone 8 bereits zu haben. Huawei selbst gibt auf der eigenen Webseite noch an, dass das Ascend W1 noch nicht offiziell verfügbar ist. Als Termin für die Markteinführung hatte der Hersteller bei der Produktvorführung Anfang Januar 2013 den kommenden Monat genannt. Es sollte dann zum Listenpreis von 220 Euro zu haben sein. Onlinehändler bieten das Smartphone bereits für um die 200 Euro an, so dass gleich zu Beginn der anvisierte Listenpreis unterboten wird.

  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
Ascend W1 (Bild: Huawei)

Damit unterbietet Huawei den Preis für Nokias Lumia 620, das bei vielen Händlern für um die 230 Euro zu haben ist. Das in diesem Quartal 2013 erwartete Lumia 520 von Nokia soll dann preislich direkt in Konkurrenz zu dem Huawei-Modell stehen. Nokias Einstiegsmodell in die Welt von Windows Phone 8 kommt dann zum Listenpreis von 200 Euro und bei mehreren Onlinehändlern kann es bereits zu diesem Preis vorbestellt werden.

Huaweis Ascend W1 hat einen 4 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von lediglich 800 x 480 Pixeln. Das Lumia 520 kommt ebenfalls mit 4-Zoll-Display und der gleichen Auflösung. Bei gleicher Auflösung und höherem Gerätepreis hat das Lumia 620 hingegen nur ein 3,8 Zoll großes Display. Das Display im Ascend W1 soll wenig reflektieren und damit auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie LED-Licht und auf der Vorderseite ist eine 0,3-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen vorhanden.

4 GByte Flash-Speicher und Speicherkartensteckplatz

512 MByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher stehen im Ascend W1 zur Verfügung. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten, die mit bis zu 32 GByte unterstützt werden. Im Huawei-Modell läuft der Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4 von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Auch die beiden Lumia-Modelle verwenden Dual-Core-Snapdragon-Prozessoren, die im Fall Nokias aber nur mit einer Taktrate von 1 GHz laufen.

Das Huawei-Smartphone unterstützt die beiden UMTS-Frequenzen 900 und 2.100 MHz. Zudem beherrscht es Quad-Band-GSM, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 21 MBit/s und HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es nur Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1. Bezüglich WLAN und Bluetooth ist das Lumia 620 besser ausgestattet, beim Lumia 520 gibt es auch nur Single-Band-WLAN, aber dafür Bluetooth 3.0.

Ferner hat das Huawei-Gerät einen GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. NFC-Funktionen gibt es nicht. Das Smartphone wird mit Windows Phone 8 ausgeliefert.

Das Gehäuse des Smartphones misst 124,5 x 63,5 x 10,15 mm und wiegt nach dem aktuellen Datenblatt 120 Gramm. Ursprünglich war ein Gewicht von 130 Gramm genannt worden. Im UMTS-Betrieb wird eine Sprechzeit von rund 10 Stunden versprochen, die sich im GSM-Modus auf 8 Stunden verringert. Die Bereitschaftszeit wird mit knapp 20 Tagen angegeben.


elgooG 29. Mär 2013

Das Risiko von Hintertüren zur Spionage dürfte wohl überall gleich sein, egal ob der...

schubaduu 28. Mär 2013

also wenn ich mir java applikationen auf dem pc, gegen z.B. c#/xaml angucke, dann ist...

sommeralex 27. Mär 2013

Liebes Golem Team, Koenntet ihr bitte aufhoehren, kleine Displays abzuwerten? Danke...

Tzven 27. Mär 2013

Wachse mit deinen Ansprüchen. Du brauchst ein neues Handy. Ganz einfach. Wer billig...

Kommentieren



Anzeige

  1. Tester in der Softwareentwicklung (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Junior SAP Basis Berater (m/w)
    OEDIV KG, Bielefeld
  3. IT Systemberater/-in/IT Prozessberater/-in SAP / Kalkulation
    Daimler AG, Ludwigsfelde
  4. Projektmitarbeiter (m/w) für die Weiterentwicklung des Campus- und Ressourcenmanagements
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Raspberry Pi 2 Model B
    41,49€
  2. GeForce GTX 980 Ti
    ab 739,00€
  3. Seagate Supersale bei Alternate

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Telefonie und Internet

    Störungen bei O2 und 1und1 in Berlin

  2. Telltale

    Details und Trailer zu Minecraft Story Mode veröffentlicht

  3. Geheimdienst

    NSA spähte Dutzende Telefone der Regierung Brasiliens aus

  4. Raumfahrt

    Russisches Versorgungsschiff erreicht ISS

  5. UNHRC

    Die UNO hat einen Sonderberichterstatter für Datenschutz

  6. Nordamerika

    Arin aktiviert Wartelistensystem für IPv4-Adressen

  7. Modellreihe CUH-1200

    Neue PS4 nutzt halb so viele Speicherchips

  8. Die Woche im Video

    Apple Music gestartet, Netzneutralität bedroht, NSA geleakt

  9. Internet.org

    Mark Zuckerberg will Daten per Laser auf die Erde übertragen

  10. TLC-Flash

    Samsung plant SSDs mit 2 und 4 TByte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Radeon R9 Fury X im Test: AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
Radeon R9 Fury X im Test
AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
  1. Grafikkarte Auch Fury X rechnet mit der Mantle-Schnittstelle flotter
  2. Radeon R9 390 im Test AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  3. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger

PGP: Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
PGP
Hochsicher, kaum genutzt, völlig veraltet
  1. OpenPGP Facebook verschlüsselt E-Mails
  2. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen
  3. Security Wie Google Android sicher macht

  1. Re: warum nicht als kauf dlc in Minecraft einbauen?

    non_sense | 16:51

  2. Re: Das verbrennen die Amis Millionen von Dollar

    mnementh | 16:50

  3. easybell / berlin: Totalausfall von 22:00 bis 04:00

    neustart | 16:47

  4. Re: Warum nochmal?

    Ovaron | 16:47

  5. Re: Das werden wir wohl nie erfahren

    Niantic | 16:44


  1. 14:50

  2. 14:34

  3. 12:32

  4. 12:17

  5. 14:04

  6. 11:55

  7. 10:37

  8. 09:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel