Anzeige
Huaweis neues Android-Smartphone Ascend P7
Huaweis neues Android-Smartphone Ascend P7 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Huawei Ascend P7 im Test: Die dünne Alternative

Mit seinem neuen Top-Smartphone Ascend P7 bringt Huawei ein weiteres sehr dünnes Smartphone auf den Markt. Dabei setzt der Hersteller auf praktische Funktionen, statt bei der Hardwareausstattung mit der Konkurrenz gleichzuziehen. Auch den Preis legt Huawei niedriger an als HTC, Sony oder Samsung.

Anzeige

Huawei hat Anfang Mai 2014 mit dem Ascend P7 den Nachfolger seines letztjährigen Topmodells Ascend P6 präsentiert. Optisch ist der Hersteller dem Stil des Gerätes weitgehend treu geblieben, an der Hardware wurde jedoch einiges verbessert. Rein von den technischen Daten her kann das Ascend P7 allerdings nicht mit den aktuellen Top-Smartphones von HTC, Samsung und Sony mithalten. Huawei hat dennoch eine interessante Alternative zu den Snapdragon-801-Geräten der Konkurrenz geschaffen - und den Preis mit 420 Euro zudem deutlich niedriger angesetzt.

Beim Design des Ascend P7 orientiert sich Huawei stark am Vorgänger Ascend P6. Dementsprechend sieht auch das neue Smartphone von der linken Seite etwas wie ein iPhone 5s aus. Beim neuen Modell kommt eine Ähnlichkeit zu Sonys aktuellen Xperia-Smartphones hinzu: Der neue Anschaltknopf und die Lautstärkewippe erinnern stark an die Sony-Geräte. Mit nur 6,8 mm Dicke gehört das Ascend P7 wie sein Vorgänger wieder zu den dünnsten Smartphones auf dem Markt. Mit nur 123 Gramm ist das Gerät zudem sehr leicht.

  • Die Kamera macht gute Bilder mit schöner Dynamik und einer angenehmen Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Damit kommt das Ascend P7 schon recht nah an die Bildqualität des Xperia Z2 heran. Hier ist die Schärfe noch etwas besser. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das HTC One (M8) schneidet im Vergleich deutlich schlechter ab. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Huaweis neues Top-Smartphone Ascend P7 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Android-Smartphone hat eine 13-Megapixel-Kamera. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display ist 5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein Quad-Core-Prozessor mit 1,8 GHz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit nur 6,8 mm ist das Ascend P7 deutlich dünner als das Xperia Z2 von Sony und das HTC One (M8). (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Design ähnelt zum einen dem  der aktuellen Xperia-Modelle ...
  • ... andererseits dem iPhone 5s. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Huaweis neues Top-Smartphone Ascend P7 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das 139,4 x 68,6 mm große Gehäuse des Ascend P7 besteht aus Aluminium und Glas und ist sehr gut verarbeitet. Erfreulicherweise verwendet Huawei nicht nur auf der Vorderseite kratzfestes Gorilla-Glas, sondern auch auf der Rückseite. Den Rand entlang läuft ein Rahmen aus gebürstetem Aluminium, der untere Rand ist aus weißem Kunststoff.

Der beim Ascend P6 noch als revolutionär positioniert angepriesene Kopfhöreranschluss ist von der äußerst unpraktischen Position unten links an den oberen Rand gewandert. Am rechten Rand befinden sich die beiden Einschübe für die SIM- und Micro-SD-Karten. Wie beim Ascend P6 benötigt der Nutzer zum Öffnen einen Piekser, der mitgeliefert wird.

5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung

Das Display des Ascend P7 ist 5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 441 ppi. Damit hat Huawei verglichen mit dem Vorgängermodell Ascend P6 nicht nur die Bildschirmdiagonale um 0,3 Zoll erhöht, sondern auch die Auflösung: Das Display im Ascend P6 löste nur mit 1.280 x 720 Pixeln auf.

Helles Display mit angenehmer Farbwiedergabe 

eye home zur Startseite
Kusie 16. Mai 2014

Jepp, gleiche Erfahrung hier, war froh es wieder los zu sein. Bei geringster Aktivität...

TTX 15. Mai 2014

Das OnePlus wird von ein paar Geeks gekauft und das wars, es wird nicht im Mediamarkt...

divStar 14. Mai 2014

Und vergessen wurde, dass Nexus-Smartphones keinen SD-Slot haben und sicherlich auch...

tk (Golem.de) 14. Mai 2014

Hallo! Da das Ascend P7 noch nicht am Markt erhältlich ist, musste zum aktuellen...

tk (Golem.de) 14. Mai 2014

Hallo! Ich habe extra noch einmal die Linsenabdeckung geputzt, keine Angst. :-) Das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Softwareentwickler für sicherheitsgerichtete Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. IT-Architect Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR BIS MONTAG 9 UHR: Xbox One 1TB Tom Clancy‘s The Division Bundle USK 18
    239,00€ inkl. Versand
  2. Need for Speed - PlayStation 4
    25,00€ inkl. Versand
  3. Need for Speed - Xbox One
    25,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: neues Thunderbolt Display mit Grafikkarte...

    rabatz | 21:27

  2. Re: Endlich...

    WonderGoal | 21:11

  3. Re: Ich verstehe die Brisanz des Themas nicht

    Koto | 21:10

  4. Re: Als ob ein Mensch in so einer Situation

    m9898 | 21:09

  5. Re: Ist der i8 eigentlich auch so ein Blechauto...

    Fantasy Hero | 21:04


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel