Das Huawei Ascend Mate schließt die Lücke zwischen Smartphone und Tablet.
Das Huawei Ascend Mate schließt die Lücke zwischen Smartphone und Tablet. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Huawei Ascend Mate im Test Groß in fast jeder Hinsicht

Das Android-Smartphone Ascend Mate von Huawei kann mit einem 6,1 Zoll großen Display fast schon als Tablet durchgehen. Und groß fällt auch der Akku aus.

Anzeige

Das Huawei Ascend Mate ist eines der größten verfügbaren Smartphones. Mit 6,1 Zoll hat sein Display beinahe Tablet-Format, dennoch passt es in die meisten Hosentaschen. Auch die Akkuleistung ist besonders, wie unser Test zeigt.

Das Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was einer Pixeldichte von 240 ppi entspricht. Trotz der Größe werden Inhalte scharf dargestellt, eine Treppchenbildung ist nicht zu erkennen. Als Displayglas dient Cornings Gorilla-Glas, das besonders bruch- und kratzfest ist.

  • Die Tastatur für die Einhandbedienung lässt sich entweder rechts... (Screenshot: Golem.de)
  • ...oder links platzieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch bei der Eingabe einer Telefonnummer lässt sich die Einhandbedienung aktivieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Für die Emotion UI stehen 16 verschiedene Designs zur Auswahl. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Dolby-Digital-Plus-Einstellungen lässt sich... (Screenshot: Golem.de)
  • ...der Equalizer einstellen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Ascend Mate ist deutlich kompakter als das Asus Fonepad. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Huawei Ascend Mate ist aktuell eines der größten Smartphones. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Die Rückseite besteht aus angerautem Polycarbonat. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Das Huawei Ascend Mate ist aktuell eines der größten Smartphones. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)
Das Huawei Ascend Mate ist aktuell eines der größten Smartphones. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Das Display mit IPS-Panel fällt mit seiner satten Farbdarstellung positiv auf. Beim Neigen des Ascend Mate konnten wir aber einen leichten Grünstich feststellen, außerdem wird das Display merklich dunkler. Eine Anti-Fett-Beschichtung besitzt das Huawei-Smartphone nicht. Aus diesem Grund sind Inhalte trotz der hohen Displayhelligkeit bei einstrahlendem Sonnenlicht nicht immer gut zu erkennen.

In den Einstellungen des Smartphones lässt sich der sogenannte Handschuhmodus aktivieren. Bei diesem wird die Empfindlichkeit des Touchscreens erhöht. Deshalb soll sich das Smartphone auch mit Handschuhen bedienen lassen. In der Praxis stellt sich diese Funktion als unausgereift heraus, denn nur bei ganz dünnen Stoffhandschuhen reagiert der Touchscreen, bei Leder- oder dickeren Stoffhandschuhen nicht.

Schwacher Quadcore 

Endwickler 11. Sep 2013

Was genau haben die Chinesen mit Samsung zu tun?

San_Tropez 07. Aug 2013

Was spricht denn gegen ein HTC One Mini? Das Teil platziert sich nach einigen...

Michael H. 05. Aug 2013

Hm.. also ich hab ein Galaxy Note 2 und ich würde mit etwas kleinerem überhaupt nicht...

a user 05. Aug 2013

Sehe ich komplett anders. ich hatte von dir mehr verständnis für unterschiedliche...

User_x 04. Aug 2013

jaja kompetenzprobleme... lasst doch bitte jedem seine option solange es die möglichkeit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Pega System Spezialist (m/w)
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. SW-Entwickler (m/w) für den Bereich Scada und Systemtechnik / Prozessankopplung
    PSI AG, Aschaffenburg
  3. Softwareberater/in Business Intelligence (BI4Manufacturing)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. C/C++ Software Entwickler (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Terminator 3, Kill the Boss 2, Elysium, Captain Phillips)
  2. TOP-TIPP: Amazon-Gutschein im Wert von 40€ kaufen und 10€ geschenkt bekommen
    (Achtung: Anscheinend sind nicht alle User für die Teilnahme berechtigt)
  3. NEU: Jetzt für 30 EUR Serien kaufen und 5 EUR sparen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Copyrightstreit um Happy Birthday

    Aprikose in Warners Hose

  2. Windows 10 im Upgrade-Test

    Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!

  3. Nanotechnologie

    Weißer Laser deckt sichtbares Farbspektrum ab

  4. Mutoh MA5000-S1

    3D-Metalldruck per Schweißgerät

  5. IT-Sicherheit

    Fehler in Android könnte Millionen Geräte gefährden

  6. Security

    PHP File Manager hat gravierende Sicherheitslücken

  7. Künstliche Intelligenz

    Forscher fordern Ächtung von autonomen Waffensystemen

  8. Anonymisierung

    Hornet soll das schnellere Tor-Netzwerk werden

  9. Rowhammer

    Speicher-Bitflips mittels Javascript

  10. Karten

    Apple fährt mit Kameraautos europäische Straßen ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deep-Web-Studie: Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
Deep-Web-Studie
Wo sich die Cyberkriminellen tummeln
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden

Kepler-452b: Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
Kepler-452b
Die "zweite Erde", die schon wieder keine ist
  1. Weltraumteleskop Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Pixars Inside Out im Dolby Cinema: Was blenden soll, blendet auch
Pixars Inside Out im Dolby Cinema
Was blenden soll, blendet auch
  1. Ultra HD Blu-ray Es geht bald los mit 4K-Filmen auf Blu-ray

  1. Re: Also viel lese ich nicht. 13 Seiten die man...

    Lala Satalin... | 15:13

  2. Re: Revolution in der Displatechnologie

    flurreh | 15:13

  3. Re: Ist ja schon fast widerlich..

    david_rieger | 15:12

  4. Re: Win 7 win 10

    Friedrich.Thal | 15:12

  5. Re: Urheberrecht....

    Phreeze | 15:12


  1. 13:41

  2. 12:02

  3. 11:54

  4. 11:42

  5. 10:51

  6. 09:56

  7. 09:45

  8. 09:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel