Anzeige
Auf dem Huawei-Event in Barcelona
Auf dem Huawei-Event in Barcelona (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei: Acht Netzbetreiber planen GBit-Technik

Auf dem Huawei-Event in Barcelona
Auf dem Huawei-Event in Barcelona (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

GBit-Technik kommt in die Mobilfunknetzwerke vieler Betreiber. Die Telekom hat noch keinen Termin genannt, setzt aber bei einer Tochterfirma auf LTE Advanced+.

Acht Mobilfunkbetreiber haben auf einer Huawei-Veranstaltung in Barcelona den Ausbau ihres Netzes auf 4.5G angekündigt. Das gab der chinesische Netzwerkausrüster am 21. Februar 2016 bekannt. Die Technik bestellt habe EE (ehemals Everything Everywhere) in Großbritannien, an der die Deutsche Telekom als Großaktionär beteiligt sei, sagte Mansoor Hanif, Director Radio Access Network bei EE. Die Telekom hat noch nicht erklärt, wann sie in Deutschland 4.5G einführe.

Anzeige

Huawei erwarte, dass im Jahr 2016 weltweit mehr als 60 kommerzielle 4.5G-Netzwerke aufgebaut würden, während die Technologie vereinheitlicht werde, hieß es in einer früheren Ankündigung. Viele weitere Netzbetreiber testen die Technologie zusammen mit Huawei.

4.5G heißt eigentlich LTE Advanced+. Bei LTE mit 1 GBit/s werden einige 100 MBit/s beim Endnutzer erreicht. 1-GBit/s-LTE ist eine Kombination aus heute schon üblichem 3CA, was für Trägerfrequenzbündelung von 3 bis zu 20 MHz breiten Bändern steht, mit 4x4 MiMO sowie 256 QAM als Codierungsverfahren. Durch eine dreifache Carrier Aggregation werden den Nutzern bis zu 60 MHz Gesamtbandbreite (3x20MHz) auf verschiedenen Frequenzbändern gleichzeitig zur Verfügung gestellt. 4x4 MIMO (Multiple Input Multiple Output) soll die Anzahl der Datenströme verdoppeln, die zum Smartphone des Nutzers übertragen werden. Durch den Einsatz des LTE-256-QAM-Kodierverfahrens (Quadrature Amplitude Modulation) kann innerhalb des verfügbaren Spektrums eine größere Datenmenge übertragen werden.

Wer sein LTE-Netz ausbaut

Auf den Standard LTE Advanced+ mit Huawei-Technik setzen auch der japanische Netzbetreiber Softbank, Turkcell (Türkei), Telus aus Kanada, China Mobile und América Móvil aus Mexiko. Schon länger bekannt waren der Ausbau bei HKT in Hongkong und Teliasonera, die in Schweden, Finnland und weiteren Staaten aktiv sind. Auch Vodafone will im kommenden Jahr mit Tests für die Mobilfunktechnologie 4.5G beginnen. Das hatte Unternehmenschef Hannes Ametsreiter angekündigt. "Mitte 2016 kommen die ersten Feldtests. 2017 geht es an ersten Standorten in den Livebetrieb - mit 1,2 GBit/s." Zusammen mit Huawei testete Vodafone am Campus in Düsseldorf den ersten 4.5G-Prototyp Europas.

Ryan Ding, Executive Director und President Products & Solutions bei Huawei, kündigte an, dass 4.5G eine Brücke zu 5G darstelle. Da bis zur Einführung von 5G noch fünf Jahre anstünden, sei es für Netzbetreiber sinnvoll, ihr LTE-Netz bis dahin weiter auszubauen.


eye home zur Startseite
Eheran 22. Feb 2016

Ich zahle x¤ für.... Wenn du es in wirklichkeit für noch mehr zahlst, als nur das: Bitte :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn, Darmstadt, München, Münster
  2. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  3. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. Einkäufer IT (m/w) Workplace Services
    über HRM CONSULTING GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

  1. Re: Hätte den Totalschaden meines Wagens verhindert

    crazypsycho | 04:44

  2. Re: Kann also höchstens noch 10 Jahre dauern

    WonderGoal | 03:45

  3. Re: Erschreckend

    picaschaf | 03:33

  4. Re: Der Telekom Fressesprecher informiert: Wir...

    Rulf | 03:32

  5. Re: Tesla kann auch nix

    picaschaf | 03:30


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel