Abo
  • Services:
Anzeige
Wenn ein Staat den Zugang zu Code unterbinden möchte, könnte Github künftig darauf hinweisen.
Wenn ein Staat den Zugang zu Code unterbinden möchte, könnte Github künftig darauf hinweisen. (Bild: Github.com)

HTTP 451: Github weist auf Zensur und staatliche Löschaufträge hin

Wenn ein Staat den Zugang zu Code unterbinden möchte, könnte Github künftig darauf hinweisen.
Wenn ein Staat den Zugang zu Code unterbinden möchte, könnte Github künftig darauf hinweisen. (Bild: Github.com)

Der neue HTTP-Statuscode 451 soll auf staatliche Zensurmaßnahmen und ähnliche Löschaufforderungen durch Behörden hinweisen. Der Projekthoster Github hat den Status nun umgesetzt und liefert auch einen Grund dafür mit.

Schon im Sommer 2012 schlug der Google-Mitarbeiter Tim Bray die Umsetzung des HTTP-Status-Codes 451 vor, mit dem Serverbetreiber darauf hinweisen können, dass ein bestimmter Dienst aus rechtlichen Gründen nicht verfügbar ist. Ende vergangenen Jahres ist die Idee schließlich offiziell von der Internet Engineering Task Force (IETF) angenommen worden. Der Projekt-Hoster Github hat die Verwendung des Status 451 aktiviert.

Anzeige

Zunächst versendet Github diesen Status nur als Hinweis für jene Repositorys, für die der Hoster einen sogenannten DMCA-Takedown-Request erhalten hat. Der Digital Millennium Copyright Act (DMCA) erlaubt es Rechteinhabern in den USA, die unrechtmäßige Zugänglichmachung ihrer Werke auf Webseiten durch eine einfache Anfrage an den Serverbetreiber zu untersagen.

Verwendung des Status 451 könnte ausgebaut werden

Zusätzlich zum HTTP-Status-Code 451 versendet Github in eben jenem Fall auch eine kurze Nachricht im JSON-Format, in der als Grund DMCA angegeben ist. Da mit dem System der DMCA-Anfragen auch immer wieder Fehler geschehen, können Github-Nutzer diesem Vorgehen aber widersprechen. Bisher ist der Zugang mit dem Code 403 - Forbidden unterbunden worden. Den Wechsel hin zu 451 begründet Github damit, dass es dem Unternehmen wichtig sei, genau vermitteln zu können, warum bestimmte Daten von Nutzern nicht verteilt werden können.

Es ist möglich, dass Github den Status künftig nicht nur über die API verwendet, sondern eventuell auch über seine Webseite. Ebenso könnte Github die Verwendung des Statuscodes auf weitere Maßnahmen durch Behörden erweitern, wie eben tatsächliche Zensurmaßnahmen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 21. Mär 2016

Nochmal zum mitmeißeln: Der 451 ist ein Statuscode, der den 403 erweitert. Der 451 soll...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Baden-Württemberg
  2. BOGE, Bielefeld
  3. über Robert Half Technology, Raum Mosbach
  4. Dynamic Engineering GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für je 11,99€
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Project Mortar

    Mozilla möchte Chrome-Plugins für Firefox unterstützen

  2. Remedy

    Steam-Version von Quantum Break läuft bei Nvidia flotter

  3. Videostreaming

    Twitch Premium wird Teil von Amazon Prime

  4. Dark Souls & Co.

    Tausende Tode vor Tausenden von Zuschauern

  5. Die Woche im Video

    Grüne Welle und grüne Männchen

  6. Systemd.conf 2016

    Pläne für portable Systemdienste und neue Kernel-IPC

  7. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  8. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  9. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  10. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

  1. Re: Todsünden für /mit SSDs ?

    thesmann | 19:08

  2. Re: Sonderkündigung in dem Fall?

    christian_k | 19:06

  3. Re: o2 Free Tarife betroffen!

    christian_k | 19:02

  4. Bei Heartstone soll es dabei gleichzeitig

    StefanGrossmann | 18:58

  5. Re: 100 PS und 500 km Reichweite wären völlig...

    grigio | 18:52


  1. 13:15

  2. 12:30

  3. 11:45

  4. 11:04

  5. 09:02

  6. 08:01

  7. 19:24

  8. 19:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel