Anzeige
Das HTML5-Framework jQuery Mobile 1.3 ist fertig.
Das HTML5-Framework jQuery Mobile 1.3 ist fertig. (Bild: jQuery Mobile)

HTML5-Framework jQuery Mobile 1.3 setzt auf Responsive Web Design

Das HTML5-Framework für mobile Web-Apps jQuery Mobile ist in der Version 1.3 erschienen. Die neue Version setzt auf Responsive Web Design und enthält einige Komponenten, die sich der Displaygröße anpassen und auf einem Tablet zusätzliche Informationen zeigen.

Anzeige

Die Entwickler von jQuery Mobile haben bei der neuen Version 1.3 verstärkt auf Responsive Web Design gesetzt, damit mobile Apps die größeren Displays von Tablets sinnvoll ausnutzen können. Dazu gehört beispielsweise ein Tabellen-Widget, das je nach Displaygröße einige Spalten ausblendet. Die Breakpoints, an denen sich das Layout verändert, können Entwickler individuell setzen oder auf allgemeine Voreinstellungen zurückgreifen.

Neben den neuen Tabellen-Widgets gibt es auch Responsive Grids, die Inhalte je nach Displaygröße untereinander oder nebeneinander darstellen. Neu sind auch Range Slider, die bei Touchbedienung größere Schieberegler enthalten als bei Mausbedienung.

  • Das HTML5-Framework jQuery Mobile setzte auf Responsive Design.
  • Listview-Filter mit Autocomplete
  • Eingabefelder lassen sich löschen.
  • Neue Panel-Widgets
  • Tabelleninhalte passen sich der Displaygröße an.
  • Tabelleninhalte passen sich der Displaygröße an.
  • Responsive Grids
  • Range Slider
Tabelleninhalte passen sich der Displaygröße an.

Eine weitere große Neuerung sind Panel-Widgets, die links oder rechts vom Inhalt liegen und sich auf Knopfdruck in den sichtbaren Bereich schieben. Wahlweise können die Panel aber auch über den Inhalt geblendet werden.

Bei CSS-Transitions und -Animations werden in der neuen Version auch der Internet Explorer und Windows Phone 8 unterstützt. Der Listview-Filter wurde erweitert, so dass er nun auch mit einer automatischen Vervollständigung nutzbar ist. Eingabefelder erhalten einen Knopf, um sie zu leeren, und auch Datei-Uploads können darüber jetzt abgewickelt werden.

An einigen Stellen, beispielsweise bei der Darstellung runder Ecken, wurde Javascript-Code durch CSS ersetzt, was den komprimierten Code rund 1 KByte kleiner macht. In der kommenden Version 1.4 wollen die Entwickler von jQuery Mobile ihren Code weiter vereinfachen und weiteren Javascript-Code entfernen.

Das HTML5-Framework jQuery Mobile 1.3 kann ab sofort unter jquerymobile.com heruntergeladen werden. Die zugehörigen Demo- und API-Seiten wurden für die neue Version grundlegend überarbeitet. JQuery Mobile 1.3 ist kompatibel mit jQuery 1.7.2 bis 1.9.1.


Schnarchnase 21. Feb 2013

Richtig, nicht anderes habe ich geschrieben.

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler ASP.NET4 (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  2. Business Consultant / Project Manager (m/w) - Connected Mobility (Fleet Soloutions)
    Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen bei Stuttgart
  3. Senior Java-Entwickler (m/w)
    SoftProject GmbH, Ettlingen
  4. IT-Anwendungsbetreuer SAP FI/CO (m/w)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 2 Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. True Detective, Arrow, The Originals, The Big Bang Theory, Breaking Bad)
  2. NEU: Das Leben des Brian - The Immaculate Edition [Blu-ray]
    7,90€
  3. Blu-rays je 7,97 EUR
    (u. a. Homefront, 96 Hours Taken 2, Sieben, Das Bourne Ultimatum, Virtuality - Killer im System)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Umbau

    Die Mediencenter Cloud der Telekom ist offline

  2. Fertigungstechnik

    Globalfoundries baut Forschungszentrum für EUV-Lithographie

  3. Gehackte Finanzinstitute

    Kriminelle greifen die Infrastruktur von Banken an

  4. Streaming

    Mobiler Datentraffic steigt um das Siebenfache

  5. Recht auf Vergessenwerden

    Google sperrt Links für alle europäischen Nutzer

  6. Abodienst

    Humble Bundle finanziert neue Indiegames

  7. 28HPCU-Fertigung

    ARM und UMC machen Smartphone-Chips günstiger

  8. Poseidon-Gruppe

    Über ein Jahrzehnt internationale Cyberattacken

  9. EU-Datenschützer

    Ein langer böser Brief an Facebook

  10. Graphite-Bibliothek

    Wenn Schriftarten zur Sicherheitslücke werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Astronomie Schwarzes Loch stößt riesigen Energiestrahl aus
  2. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  3. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Eizo Foris FS 2735 im Test: Beinahe der Wunschlos-glücklich-Monitor
Eizo Foris FS 2735 im Test
Beinahe der Wunschlos-glücklich-Monitor

  1. Re: ist dich klar, das der traffic steigt

    sofries | 01:37

  2. Re: Apple hätte es zuerst bringen müssen,

    sofries | 01:32

  3. Re: Datenschützer

    Simon Brodtmann | 01:05

  4. Re: GNOME 3 ist toll, die Anwendungs-"Updates...

    Vanger | 00:59

  5. Re: Die gelbe Gefahr

    x2k | 00:51


  1. 18:25

  2. 17:27

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 16:51

  6. 16:23

  7. 15:54

  8. 15:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel