Desire HD erhält kein Android-4-Update.
Desire HD erhält kein Android-4-Update. (Bild: HTC)

HTC Desire HD Kein Android-4-Update wegen zu kleiner Systempartition

Eine Woche, nachdem HTC das Android-4-Update für das Desire HD gestrichen hat, reicht der Hersteller einige Gründe dafür nach. Mit einem Update auf Ice Cream Sandwich müsste der Speicher umpartitioniert werden, wobei alle Nutzerdaten verloren gingen.

Anzeige

In einer Stellungnahme reagiert HTC auf die verärgerten Besitzer eines Desire HD - eine Woche, nachdem das Unternehmen das über viele Monate versprochene Android-4-Update abgesagt hat. HTC begründet die Entscheidung damit, dass die Installation eines Android-4-Updates alle Nutzerdaten unwiederbringlich löschen würde. Denn die Systempartition auf dem Desire HD sei zu klein für Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich.

Dabei bleibt offen, weshalb HTC dies erst nach fünf Monaten bemerkt. Im Februar 2012 wurde erstmals das Android-4-Update für das Desire HD angekündigt. Drei Monate später gab es von HTC dann einen groben Terminplan für das Ice-Cream-Sandwich-Update. Aber auch im Mai 2012 fiel HTC noch nicht auf, dass die Systempartition im Desire HD zu klein ist.

Kein Backup vor dem Update

Damit Android 4.0.x zusammen mit HTCs Sense-Erweiterung auf dem Desire HD installiert werden kann, muss die Systempartition vergrößert werden. Bei diesem Vorgang werden alle Daten auf dem Gerät gelöscht. Es gebe kein Update, weil die Anwender nicht damit zufrieden sein würden, wenn ihre Daten verloren gingen, so HTC. Die naheliegende Lösung für dieses Problem spricht HTC nicht an: Der Hersteller könnte vor der Umpartitionierung alle Nutzerdaten sichern und diese nach dem Update wieder zurückspielen.

Nach Angaben von HTC wurde versucht, das Softwarepaket aus Android 4.0.x und Sense zu verringern, aber dabei habe sich herausgestellt, dass dann Funktionen hätten wegfallen müssen, die Kunden regelmäßig verwenden. Als weiteren Grund nennt HTC sehr vage, dass ein Update auf Android 4.0.x die Bedienung des Desire HD verschlechtern würde. Nähere Angaben dazu liegen nicht vor.

HTC ignoriert Petition

Bisher hat HTC nicht auf die Petition reagiert, die Desire-HD-Besitzer nach der Absage des Android-4-Updates ins Leben gerufen haben. Bisher haben knapp 13.000 Betroffene unterzeichnet und fordern HTC auf, ein Android-4-Update zu veröffentlichen. Die auf Android 4.0 basierende Cyanogenmod-Version laufe auf dem Desire HD ohne Probleme, so dass Android 4.0.x prinzipiell auf dem Desire HD funktioniere.

In der Petition wird HTC aufgefordert, das Android-4-Update ohne Sense zu veröffentlichen. Alternativ solle HTC einzelne Funktionen von Sense weglassen. Etwas ähnlich hatte es HTC mit dem Desire der ersten Generation gemacht. Das Desire erhielt im Sommer 2011 das Update auf Android 2.3 alias Gingerbread, das im Unterschied zu den anderen Gingerbread-Updates für HTC-Smartphones im Funktionsumfang reduziert wurde. Auch bei diesem Update wurden alle Nutzerdaten gelöscht.

In der vergangenen Woche hatte HTC als erster Hersteller von Android-Smartphones für drei Modelle ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean angekündigt: das One S, das One X und das One XL. HTC will erst später verraten, welche weiteren Modelle das Update erhalten werden.


MickeyMiner 08. Aug 2012

Samsung ist auch nicht heilig! Samsung verwendet einen proprietären HDMI Ausgang. Wegen...

schumischumi 31. Jul 2012

Bin zz nicht wirklich zufrieden mit meinem DHD, wegen häufiger softwareabstürze. hat wer...

genab.de 31. Jul 2012

Die Systempartition sind gar nicht verschieden groß, alles nur eine Ausrede.. http...

Dragos 31. Jul 2012

und Nokia hat/hatte es auch.

the_spacewürm 31. Jul 2012

Ach komm, andere machen doch vor wie es geht. Beispiel Asus: Die sind äußerst flott mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) VMware / Windows-Support
    SHD Technologie und Service GmbH & Co. KG, Andernach
  2. CRM Entwickler / Administrator (m/w)
    Nemetschek Allplan Systems GmbH, München
  3. IT-Anforderungs- und Projektmanager (m/w)
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. Junior Consultant Finance Processes & Applications (m/w)
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test

    Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln

  2. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  3. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  4. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  5. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  6. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  7. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  8. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  9. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  10. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Far Cry 4: Action und Abenteuer auf hohem Niveau
Test Far Cry 4
Action und Abenteuer auf hohem Niveau

Yoga Tablet 2 Pro im Test: Das Tablet mit dem eingebauten Kino
Yoga Tablet 2 Pro im Test
Das Tablet mit dem eingebauten Kino
  1. Lenovos Yoga Tablet 2 im Test Das Tablet mit dem Aufhänger
  2. Motorola Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte
  3. Yoga Tablet 2 Pro Lenovos 13-Zoll-Tablet mit Projektor und Subwoofer

Test GTA 5 Next Gen: Schöner leben und sterben in Los Santos
Test GTA 5 Next Gen
Schöner leben und sterben in Los Santos
  1. Rockstar Games Sehr bald Raubüberfälle in GTA Online
  2. GTA 5 Altes und neues Los Santos im Vergleich
  3. GTA 5 neue Version angespielt Vollwertige Ich-Perspektive für Los Santos

    •  / 
    Zum Artikel