Anzeige
Desire 310
Desire 310 (Bild: HTC)

HTC Desire 310: 4,5-Zoll-Smartphone mit Quad-Core-CPU für 160 Euro

Desire 310
Desire 310 (Bild: HTC)

Mit dem Desire 310 hat HTC ein neues Android-Smartphone vorgestellt, das sich besonders an Einsteiger richtet und in direkter Konkurrenz zum Moto G von Motorola steht. Der Käufer bekommt einen 4,5-Zoll-Touchscreen, einen Quad-Core-Prozessor und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Anzeige

Das neue Einsteigermodell von HTC heißt Desire 310 und liefert für ein solches Gerät eine gute Ausstattung. Je nach Anforderung gibt es bei HTC eine bessere Ausstattung als bei Motorolas Moto G, das aber eine deutlich höhere Displayauflösung hat. Dafür fehlt dem Motorola-Modell ein Steckplatz für Speicherkarten.

  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
  • Desire 310 (Bild: HTC)
Desire 310 (Bild: HTC)

Das Desire 310 hat einen 4,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Das Moto G liefert mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln deutlich mehr. Hier muss die Praxis zeigen, wie stark sich der Unterschied bemerkbar macht. Das HTC-Smartphone läuft mit Mediateks Quad-Core-Prozessor MT6582M mit Cortex-A7-Kernen, die mit 1,3 GHz getaktet sind. Zum Vergleich: Im Moto G steckt Qualcomms Snapdragon 400 mit einer Taktrate von 1,2 GHz.

Smartphone mit Micro-SD-Kartensteckplatz

Der Arbeitsspeicher im HTC-Smartphone beträgt 1 GByte und es gibt 4 GByte Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Da HTC zu den Herstellern gehört, die das noch unterstützen, könnte das Desire 310 ebenfalls App2SD bieten, so dass sich Apps auf die Speicherkarte auslagern lassen. Die günstigste Ausführung des Moto G hat 8 GByte Flash-Speicher, aber keinen Speicherkartensteckplatz. Das 16-GByte-Modell des Moto G liegt dann preislich schon auf dem Niveau eines Mittelklassegeräts.

Das neue Desire-Modell funktioniert in den beiden UMTS-Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz und unterstützt Quad-Band-GSM. Zudem gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und einen GPS-Empfänger. LTE und NFC werden nicht geboten, was bei dem Preis aber auch nicht weiter überraschend ist. Im Smartphone steckt außerdem eine 5-Megapixel-Kamera ohne Autofokus und auf der Displayseite ist eine VGA-Kamera untergebracht.

Android 4.2.2 und Sense 5.1

HTC liefert das Desire 310 mit Android 4.2.2 aus, auf dem die Sense-Oberfläche in der Version 5.1 läuft. Mit dazu gehört auch der Nachrichtenticker Blink Feed. Dabei unterstützt das Smartphone einen Offline-Lesemodus: Bis zu 120 Artikel lassen sich etwa bei bestehender WLAN-Verbindung herunterladen, um diese später offline zu lesen. Es ist dann also keine Mobilfunkverbindung erforderlich. Vergleichbare Lösungen stehen Besitzern anderer Smartphones mit passenden Android-Apps zur Verfügung. Derzeit liegen keine Informationen dazu vor, ob es für das Smartphone ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat geben wird.

Das Desire 310 misst 131,5 x 68 x 11,2 mm und wiegt 140 Gramm. Zur Akkulaufzeit des 2.000-mAh-Akkus liegen keine Angaben vor.

HTC will das Desire 310 Mitte April 2014 zum Preis von 160 Euro auf den Markt bringen. Es soll dann auch bei verschiedenen Mobilfunkanbietern verfügbar sein.


eye home zur Startseite
KritikerKritiker 08. Mär 2014

Vorrausgesetzt, das Flagschiff Gerät ist nicht nach 2 Jahren schon wieder kaputt... Mehr...

Anonymer Nutzer 07. Mär 2014

Ich nutze keine Software von Adobe,90% aller Anwendungen die irgendetwas mit Java zutun...

cepe 06. Mär 2014

Natürlich nutzt ich mein Handy zum telefonieren. Zum Spielen nehm ich mein Smartphone...

Peter Später 06. Mär 2014

photoshop is magic ~

Kommentieren



Anzeige

  1. Solution Designer (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Junior Quality Manager (m/w) IT
    Concardis GmbH, Eschborn
  3. Software Tester / Test Engineer Schwerpunkt Automatisierung (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Leiter/in der Fachgruppe "IT-Fachverfahren"
    Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Eisenhüttenstadt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Gehalt.de

    Was Frauen in IT-Jobs verdienen

  2. Kurzstreckenflüge

    Lufthansa verspricht 15 MBit/s für jeden an Bord

  3. Anonymisierungsprojekt

    Darf ein Ex-Geheimdienstler für Tor arbeiten?

  4. Schalke 04

    Erst League of Legends und nun Fifa

  5. Patentverletzungen

    Qualcomm verklagt Meizu

  6. Deep Learning

    Algorithmus sagt menschliche Verhaltensweisen voraus

  7. Bungie

    Destiny-Karriere auf PS3 und Xbox 360 endet im August 2016

  8. Vive-Headset

    HTC muss sich auf Virtual Reality verlassen

  9. Mobilfunk

    Datenvolumen steigt während EM-Spiel um 25 Prozent

  10. Software Guard Extentions

    Linux-Code kann auf Intel-CPUs besser geschützt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

  1. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    stoneburner | 20:28

  2. Re: Frauen in der EDV ...

    der_wahre_hannes | 20:28

  3. Re: Ich versteh immer nicht

    Ovaron | 20:26

  4. Re: Herstellerangaben vom Spritverbrauch übertragbar?

    Carlo Escobar | 20:21

  5. Re: Vorinstallierte Programme sind die Pest

    Eheran | 20:20


  1. 18:37

  2. 17:43

  3. 17:29

  4. 16:56

  5. 16:40

  6. 16:18

  7. 16:00

  8. 15:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel