Anzeige
HPEs HC380 basiert auf den Servern der Serie Proliant DL380 Gen9
HPEs HC380 basiert auf den Servern der Serie Proliant DL380 Gen9 (Bild: HPE)

HPE Hyper Converged 380: Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

HPEs HC380 basiert auf den Servern der Serie Proliant DL380 Gen9
HPEs HC380 basiert auf den Servern der Serie Proliant DL380 Gen9 (Bild: HPE)

Flexibel virtuelle Maschinen erstellen und wieder löschen: Das will Hewlett Packard Enterprise (HPE) auch kleinen Unternehmen mit der Komplettlösung Hyper Converged 380 ermöglichen. In der kleinsten Fassung reichen dafür zwei ProLiant-DL380-Server.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat mit dem Hyper Converged 380 (HC380) eine einfach zu bedienende Komplettlösung für die Verwaltung von virtuellen Maschinen vorgestellt. Das System soll vor allem kleinen Unternehmen die Möglichkeit geben, möglichst schnell virtuelle Maschinen zusammenzustellen und zu starten. Eine Horizon-ähnliche Oberfläche ermöglicht das Bereitstellen von virtuellen Maschinen selbst mit wenig administrativem Wissen in wenigen Minuten, was HPE live demonstriert hat. Vor allem kleinere Unternehmen sollen sich damit viel Administrationsarbeit beim Aufsetzen solcher Systeme sparen.

Anzeige

Die Basis des HC380 sind HPEs Proliant-DL380-Gen9-Server. Die Konfiguration ist recht flexibel (Quickspec-PDF). Als Basis dient einer von mehrere Xeon-E5-Prozessoren, und der Arbeitsspeicher kann zwischen 128 und 1.536 GByte Kapazität umfassen. Die Rackserver nehmen im 19-Zoll-Schrank jeweils zwei Höheneinheiten ein. Das Einstiegssystem gibt es bereits ab zwei DL380-Einheiten. Als ein einzelnes System lassen sich aber auch 16 Stück betreiben.

Verglichen mit anderen, ähnlichen Systemen, will sich HPE vor allem durch die Lösung aus einer Hand von der Konkurrenz absetzen. Es gibt nicht nur Support für VMwares vSphere oder Cloud System 9, sondern auch für die von HPE hergestellte Hardware. Die Virtualisierungslizenzen gehören zur Hardware. Um Lizenzen der Gastsysteme muss sich der Anwender aber selbst kümmern.

Zu den Preisen wollte sich HPE auch auf Nachfrage auf der Cebit nicht äußern. Erst ab dem 31. März, wenn das System bestellt werden kann, will das Unternehmen Preise veröffentlichen. Die Auslieferung beginnt am 14. April 2016.


eye home zur Startseite
as (Golem.de) 16. Mär 2016

Hallo, ja, stimmt natürlich und war auch so gemeint. Man sieht's ja auch beim Bild. Ist...

pylaner 16. Mär 2016

Ich berichtige, Simplivity.

Kommentieren



Anzeige

  1. Requirements Engineer (m/w) - Netzwerkinfrastruktur, IT-Security & Verbindungsmanagement
    Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  2. Entwickler (m/w) für mobile Applikationen
    ckc group, Region Wolfsburg/Braunschweig
  3. Leitung IT-Prozesse / Anwendungen (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding
  4. Cloud-Architekt/in
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR FÜR KURZE ZEIT: BenQ RL2455HM
    154,85€ inkl.Versand (solange der Vorrat reicht)
  2. VORBESTELLBAR: ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€
  3. NUR BIS SAMSTAG: Xbox One 1TB Rainbow Six Siege + Vegas 1 & 2 Bundle
    299,00€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  2. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  3. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  4. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht

  5. Elektromobilität

    Portalbus soll Staus überfahren

  6. Vor dem Oneplus-Three-Start

    Oneplus senkt Preise seiner Smartphones

  7. Mobilfunk

    Vodafone führt Wi-Fi-Calling in Deutschland ein

  8. Xbox Scorpio

    Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung

  9. Android-Updates

    Google will säumige Gerätehersteller bloßstellen

  10. Elektroauto

    Teslas sind 160 Millionen Kilometer per Autopilot gefahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Technik-Test: Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
Doom im Technik-Test
Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  1. Blackroom John Romero und das Shooter-Holodeck
  2. Doom Hölle für alle
  3. Doom Bericht aus der Bunnyhopping-Hölle

Oxford Nanopore: Das Internet der lebenden Dinge
Oxford Nanopore
Das Internet der lebenden Dinge
  1. Medizin Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten
  2. Wie Glas Forscher machen Holz transparent
  3. Smartwatch Skintrack macht den Arm zum Touchpad

Gardena Smart Garden im Test: Plug and Spray mit Hindernissen
Gardena Smart Garden im Test
Plug and Spray mit Hindernissen
  1. Smart Home Homekit soll in iOS 10 zentrale App bekommen
  2. Revolv Google macht Heimautomatisierung kaputt
  3. Intelligentes Heim Alphabet könnte sich von Nest trennen

  1. Ohne Schmiergeld wird das nix

    holysmoke | 12:36

  2. CRJ eingestellt?

    Bautz | 12:35

  3. Re: Da kann ich auch ein Cat7 Kabel über 100...

    RipClaw | 12:35

  4. Re: Ausstieg ohne Ausstieg?

    simpletech | 12:35

  5. Re: Woher wissen die das so genau?

    ulink | 12:34


  1. 12:30

  2. 12:04

  3. 12:03

  4. 11:30

  5. 10:55

  6. 10:39

  7. 10:35

  8. 09:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel