Abo
  • Services:
Anzeige
Hewlett-Packard: HP entlässt einige WebOS-Entwickler
(Bild: Robert Galbraith/Reuters)

Hewlett-Packard: HP entlässt einige WebOS-Entwickler

Hewlett-Packard: HP entlässt einige WebOS-Entwickler
(Bild: Robert Galbraith/Reuters)

HP wird im Bereich WebOS 275 Entwickler entlassen. Im Dezember 2011 wurde beschlossen, das Betriebssystem für mobile Geräte unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen.

Hewlett-Packard wird im Bereich WebOS Entlassungen vornehmen. Das gab das Unternehmen am 28. Februar 2012 bekannt. Wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren hat, sind 275 Menschen im Bereich WebOS von dem Abbau betroffen. Damit verliert annähernd die Hälfte der WebOS-Programmierer bei HP den Arbeitsplatz.

Anzeige

Im August und September 2012 soll das gesamte Betriebssystem zunächst in einer Beta und dann in einer finalen Version unter dem Namen Open WebOS 1.0 freigegeben werden. Als Lizenz hat HP die Apache License 2.0 gewählt, unter der auch große Teile von Googles Android stehen.

Im April 2010 übernahm HP für 1,2 Milliarden US-Dollar Palm. Das WebOS-basierte HP Touchpad kam im Juli 2011 auf den Markt. Im August 2011 wurde von HP der Ausstieg aus dem Bereich WebOS-Hardware verkündet. Das betraf das WebOS-Tablet und die WebOS-Smartphones Veer und Pre3.

Dann wurde im Dezember 2011 beschlossen, das Betriebssystem unter einer freien Lizenz zu veröffentlichen. Das Betriebssystem für mobile Geräte soll bis September 2012 vollständig quelloffen sein. Das Javascript-Framework Enyo 1.0 hatte HP bereits freigegeben. Gleichzeitig hat der Computerkonzern den Kern von Enyo 2.0 veröffentlicht. Damit will HP die Entwickler weiter an WebOS binden. Ziel der Umwandlung in ein Open-Source-Projekt ist es auch, WebOS auch für andere Hardwareplattformen zu entwickeln.

Bereits im September 2011 folgten Entlassungen von 525 Mitarbeitern in der WebOS-Abteilung. Betroffen waren die Bereiche Vertrieb und Hardwareentwicklung. Als Meg Whitman im Dezember 2011 die Open-Source-Planung bekanntmachte, sagte sie, die 600 Mitarbeiter in dem Entwicklungsbereich würden weiter bei HP beschäftigt.

"Während WebOS zur Open-Source-Software wird, werden viele der Entwicklerjobs und Tätigkeiten in ähnlichen Bereichen, die früher wichtig waren, nicht mehr benötigt", sagte eine HP-Sprecherin dem Wall Street Journal. Das Unternehmen werde versuchen, für die Betroffenen in anderen Konzernbereichen neue Jobs zu finden.


eye home zur Startseite
benji83 01. Mär 2012

Guter Text! Passt irgendwie das ich mir gestern Brave New World/Schöne neue Welt bei...

Schnarchnase 29. Feb 2012

Also mein Pre 3 ist super und hat selbst hardwaremäßig dem gerne als Vergleich...

Non_Paternalist 29. Feb 2012

Im Mom arbeiten 500 Leute an WebOS. Und woran? Wo bleibt das seit Monaten angekündigte...

redbullface 29. Feb 2012

Wie in den anderen Threads hierzu schließe ich mich dem auch an. Völlig falsche...

nicoledos 29. Feb 2012

wo IBM drauf steht ist nur OpenSource drin, wenn es strategisch sinnvoll ist (Eclipse...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hisense Europe Research & Development Center GmbH, Düsseldorf
  2. Pluradent AG & Co. KG, Offenbach
  3. Ford Forschungszentrum Aachen GmbH, Aachen
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,27€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 349,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Re: Wie bescheuert muss man eigentlich sein

    Erny | 03:37

  2. Ein paar Fragen

    spyro2000 | 03:26

  3. Re: Gibt es eigentlich ein DFKI Projekt...

    attitudinized | 03:11

  4. Re: Das Spiel ist okay (auf der PS4)

    hw75 | 03:03

  5. Re: Sommerloch, hm? Oder wollte der Autor sich in...

    xmaniac | 03:02


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel