Abo
  • Services:
Anzeige
Pro-Slate-Tablet
Pro-Slate-Tablet (Bild: HP)

HP Pro Slate: Zwei neue Android-Tablets mit Duet-Pen-Stifttechnik

Pro-Slate-Tablet
Pro-Slate-Tablet (Bild: HP)

HP hat zwei neue Android-Tablets mit beiliegendem Stift, dem Duet Pen, vorgestellt. Er lässt sich sowohl auf dem Display als auch auf Papier verwenden - Papiermitschriften können digitalisiert werden.

Anzeige

Zwei neue HP-Tablets zeichnen sich durch eine spezielle Stifttechnik aus: HPs Duet Pen erlaubt es, sowohl auf dem Display als auch auf Papier zu schreiben. Mit Hilfe von HPs Paper-Folio-Technik lassen sich Mitschriften auch digitalisieren. Paper Folio wird allerdings nicht mitgeliefert und muss als Zubehör dazu gekauft werden.

  • Pro Slate mit Duet Pen (Bild: HP)
  • Pro Slate mit Duet Pen (Bild: HP)
  • Pro Slate mit Duet Pen (Bild: HP)
Pro Slate mit Duet Pen (Bild: HP)

Die Displays in den beiden Tablets sind sehr unterschiedlich: Das kleine Modell hat ein Display mit sehr hoher Auflösung, die des großen Tablets ist deutlich geringer. Im Pro Slate 8 befindet sich ein 4:3-Display mit einer Diagonale von 7,86 Zoll und einer Displayauflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln. Das Display wird mittels Cornings Gorilla Glass 3 vor Kratzern und Beschädigungen geschützt, und es soll eine spezielle Antischmutzschicht haben.

Vergleichsweise geringe Displayauflösung im 12-Zoll-Modell

Auch das Display im Pro Slate 12 ist mit einer Antischmutzschicht versehen, bietet aber zum Schutz vor Beschädigungen bereits Cornings Gorilla Glass 4. Die Displaydiagonale beträgt 12,3 Zoll bei einem Seitenverhältnis von 4:3. Die Displayauflösung fällt mit 1.600 x 1.200 Pixeln für diese Größe vergleichsweise klein aus.

Beide Tablets laufen mit Qualcomms Quad-Core-Prozessor Snapdragon 800, der eine Taktrate von 2,3 GHz erreicht. Sie haben 2 GByte Arbeitsspeicher, 32 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit maximal 32 GByte. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es auf der Gehäuserückseite eine 8-Megapixel-Kamera, und vorne ist ein 2-Megapixel-Modell für Videotelefonate enthalten.

Tablets laufen noch mit Android 4.4

Auf der Displayseite sind zwei Stereo-Lautsprecher untergebracht, es wird DTS-Sound unterstützt. An Drahtlostechniken stehen Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0 sowie NFC zur Verfügung. Als Option können die Tablets auch mit einem Mobilfunkmodem erworben werden, nähere Details gibt der Hersteller dazu nicht. Beide Tablets erscheinen noch mit Android 4.4 alias Kitkat. Ob es ein Update auf die aktuelle Version geben wird, ist ungewiss.

Mit den beiden Stereo-Lautsprechern erinnert das Gehäusedesign stark an das der One-Smartphone-Reihe von HTC. Das 8-Zoll-Modell misst 207 x 136,9 x 8 mm und wiegt 350 Gramm. Deutlich schwerer ist das 12-Zoll-Modell mit 850 Gramm. Das Gehäuse ist ebenfalls 8 mm dünn und misst ansonsten 30 x 22,2 cm.

Verkaufsstart im Januar

In den USA sollen beide Tablets ab sofort verfügbar sein. Das Slate Pro 8 wird in der Nur-WLAN-Ausführung für 450 US-Dollar verkauft, das Slate Pro 12 ist ab 570 US-Dollar erhältlich. Beide Modelle soll es auch mit Mobilfunkoption geben, Preise nannte HP dafür aber nicht. In Deutschland sollen beide noch im Januar 2015 erscheinen. Das Slate Pro 8 wird es ab einem Preis von 380 Euro geben, das Slate Pro 12 fängt mit einem Preis von 530 Euro an.

Nachtrag vom 21. Januar 2015, 9:31 Uhr

HP hat Golem.de auf Nachfrage Details zum Verkaufsstart in Deutschland mitgeteilt. Die Passage zur Verfügbarkeit wurde entsprechend überarbeitet.


eye home zur Startseite
elgooG 21. Jan 2015

Samsung hatte bisher gar keine Konkurrenz in diesem Segment und günstig sind die Geräte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  2. Worldline GmbH, Aachen
  3. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Expendables 3 Extended 7,29€, Fight Club 6,56€, Predator 1-3 Collection 24,99€)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Jurassic World, Fast & Furious 7, Die Unfassbaren, Interstellar, Terminator 5)

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: 10 bis 14 Uhr?

    demon driver | 16:55

  2. Re: Biometriefeatures als Ausschlusskriterium

    cpt.dirk | 16:54

  3. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    unbuntu | 16:54

  4. Re: Man kann Google nicht zwingen, für die...

    unbuntu | 16:51

  5. Re: Google muss von den Verlagen entlöhnt werden...

    unbuntu | 16:49


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel