Private Geräte in Unternehmensnetzwerken
Private Geräte in Unternehmensnetzwerken (Bild: HP)

HP Plattformübergreifender Appstore für Unternehmensnetzwerke

Private Geräte lassen sich in vielen Netzwerken von Unternehmen kaum noch verhindern. Diesem Trend will HP mit einem noch aufzubauenden Angebot über Telekommunikationsanbieter entsprechen und so die Sicherheit in Unternehmen erhöhen.

Anzeige

HPs Enterprise Mobility Platform soll es größeren Unternehmen ermöglichen, sowohl mobile Geräte zu verwalten als auch die Apps dafür bereitzustellen. Das ganze System soll plattformübergreifend funktionieren. Es ist also egal, ob der Mitarbeiter ein iOS-, Android- oder WebOS-Gerät benutzt. Ziel ist es, Daten in einem Unternehmen trotz der vielen mobilen Geräte abzusichern.

Dabei will HP auch die zunehmende Verbreitung privater Geräte berücksichtigen. Viele Mitarbeiter nutzen in Firmen bereits mobile Geräte aus ihrem Privatbestand. Manche Firmen tolerieren das oder sehen es sogar gerne. Laut HP ist es aber wenig sinnvoll, diesem Trend mit einem Verbot zu begegnen. Es bestehe die Gefahr, dass sich "Schattensysteme" bilden, so HP.

Die Lösung von HP soll klar eingrenzen, was ein Mitarbeiter tun darf und was nicht. So kann laut HP etwa festgesetzt werden, dass die Nutzer unbedingt eine PIN-Sperre setzen müssen, sonst dürfen sie nicht ins Netzwerk. Oder die IT-Abteilung muss in der Lage sein, im Verlustfall eine entfernte Löschung des Gerätes vornehmen zu können, damit keine Unternehmensdaten gefährdet sind. Der Nutzer gibt also einen Teil der Kontrolle über sein Privatgerät auf, wenn er es benutzen will.

Appstore soll auch bei geschlossenen Plattformen funktionieren

Über einen zentralen Appstore sollen zudem bestimmte Anwendungen zugänglich gemacht werden, die nicht unbedingt in öffentlichen Appstores auftauchen sollen. HP konnte auf Nachfrage aber noch nicht sagen, wie dies bei geschlossenen Plattformen funktioniert. Microsofts Windows Phone 7 oder auch Apples iOS sind da Problemkandidaten. Es gibt zwar beispielsweise die Möglichkeit, unter iOS Programme auch ohne Appstore zu installieren, das ist allerdings mit Aufwand verbunden. Prinzipiell sollen alle Plattformen unterstützt werden. Auch HPs eigenes WebOS, sollte ein Kunde dies wünschen.

Damit verbunden ist zudem ein zentrales Rechtemanagement, das die Zugriffe auf Daten, auch durch die Apps, regelt, die ebenfalls zentral gesteuert werden. So verspricht HP, dass die Nutzung privater Geräte mit Unternehmensdaten geregelt werden kann, um etwa nur den Zugriff auf E-Mails zuzulassen.

In der Regel soll die Enterprise Mobility Platform an Unternehmen verkauft werden, die im Telekommunikationsbereich aktiv sind. Diese wiederum ermöglichen dann ihren größeren und kleineren Kunden, auf die Infrastruktur zuzugreifen. Partner konnte HP aber nicht für diese Lösung nennen.


Youssarian 21. Apr 2012

Die Mitarbeiter bezahlen selbst für eine "Werkzeug". Es stellt einen geldwerten Vorteil...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter Infrastrukturmanagement (m/w)
    über Kienbaum Executive Consultants GmbH, Baden-Württemberg
  2. IT-Berater/in Internet of Things (IoT)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Systemarchitekt für Internet of Things Lösungen (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Junior Performancetester (m/w)
    Interhyp AG, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: The Elder Scrolls V: Skyrim Legendary Edition (Steam)
    11,97€
  2. NEU: Avatar - Extended Collector's Edition inkl. Artbook [Blu-ray]
    16,99€
  3. TIPP: Blu-ray-Box-Sets und Komplett-Boxen reduziert
    (u. a. Fast & Furious 1-6 nur 26,99€, Lethal Weapon 1-4 nur 17,97€, Unser Universum - Die...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Jobcenter

    Hardware verursachte IT-Ausfall bei Agentur für Arbeit

  2. Piko H0 Smartcontrol

    Pufferküsser fahren Modellbahnen bald mit Android

  3. Maglev

    Magnetschwebebahn bricht mit 603 km/h erneut Rekord

  4. Cross-Site-Scripting

    Zahlreiche Wordpress-Plugins verwenden Funktion fehlerhaft

  5. AMDGPU

    AMD zeigt neuen einheitlichen Linux-Treiber

  6. Alan Wake

    Remedy denkt über Fortschreibung nach

  7. The Ocean Cleanup

    Ein Müllfänger für die Meere

  8. Smartwatch

    So funktioniert der Pulssensor der Apple Watch

  9. Twitter

    Direktnachrichten von allen an alle

  10. Erneuerbare Energie

    Kraftwerke erzeugen Solarstrom auf dem Wasser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Anleitung: Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
Anleitung
Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
  1. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  2. Raspberry Pi 2 Die Feierabend-Maschine

GTA 5: Es ist doch nicht 2004!
GTA 5
Es ist doch nicht 2004!
  1. GTA 5 auf dem PC Erst beschränkter Zugriff, dann mehr Freiheit
  2. GTA 5 PC Rockstar Games gibt Systemanforderungen für Ultra-HD bekannt
  3. GTA 5 PC angespielt Los Santos ohne Staubschleier

Google Handschrifteingabe im Hands on: App erkennt sogar krakelige Handschriften
Google Handschrifteingabe im Hands on
App erkennt sogar krakelige Handschriften
  1. MTCast für Android Mediathek-Cast-App kehrt nicht in den Play Store zurück
  2. Parkpocket App hilft bei der Parkplatzsuche
  3. Screenpop Neuer Messenger schickt Fotos direkt auf Sperrbildschirm

  1. Re: Gibt es GTA5 auch auf Deutsch?

    dschu | 13:27

  2. Re: Warum sollte man das finanzieren?

    MarioWario | 13:27

  3. Re: Umfrage: Wechselt ihr zu W10? Wenn ja, warum?

    Truster | 13:26

  4. Re: Sie wollen, können aber nicht

    Salavora | 13:26

  5. Re: Motz Nöhl Quengel Dislike

    Fregin | 13:25


  1. 13:04

  2. 12:54

  3. 12:46

  4. 12:36

  5. 12:28

  6. 12:22

  7. 12:08

  8. 12:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel