Abo
  • Services:
Anzeige
HPs LCD mit Holo-Effekt
HPs LCD mit Holo-Effekt (Bild: Technology Review / Screenshot Golem.de)

HP Labs: Kleines 3D-Display mit Hologramm-Effekt für Smartphones

HPs LCD mit Holo-Effekt
HPs LCD mit Holo-Effekt (Bild: Technology Review / Screenshot Golem.de)

Die HP Labs haben auf Basis eines transparenten LCDs ein autostereoskopisches Display gebaut, das Bilder dreidimensional im Raum erscheinen lässt. Auch mit Videos klappt das schon eingeschränkt.

In den HP Labs im kalifornischen Palo Alto haben Wissenschaftler von Hewlett-Packard eine neue Art von 3D-Display gebaut. Dazu haben sie ein LCD so modifiziert, dass es bei Standbildern über 200 verschiedene Einblickwinkel bietet. Auf ähnliche Weise arbeiten auch 3D-Fernseher, die polarisiertes Licht abgeben, diese brauchen jedoch eine Brille.

Anzeige

Das ist bei dem HP-Display nicht nötig, vielmehr erzeugt es, wie die Forscher Technology Review sagten, gerichtetes Licht. Dieses wird direkt in dem ohne Inhalt transparent erscheinenden LCD erzeugt. Der Effekt ähnelt dann einem Hologramm, wie es üblicherweise mit Laserlicht erzeugt wird: Die dargestellten Objekte scheinen über dem Display zu schweben oder in es hineinzuragen.

 
Video: 3D-Display mit LCDs von HP

Dazu bilden die Wissenschaftler im LCD die Winkel der Lichtstrahlen nach, die bei einer direkten Beleuchtung des Objekts reflektiert werden. Die Reflexionen werden für das linke und rechte Auge getrennt berechnet, so dass sich für den Betrachter ein dreidimensionales Bild ergibt.

Die Winkel, in denen ein 3D-Effekt wahrnehmbar ist, sind dabei recht groß, bis zu 180 Grad sollen sie betragen. Das ist viel mehr als bei bisher schon kommerziell eingesetzten kleinen 3D-Displays wie dem des Nintendo 3DS. Dort kommen Parallaxenlinsen zum Einsatz, die nur recht enge Winkel erlauben.

Zudem verschwindet der 3D-Effekt bei dem HP-Display nicht, wenn der Benutzer den günstigen Winkel verlässt, stattdessen werden je nach ihrer Position im Raum Objekte unsichtbar, der Rest des Bilds bleibt erhalten. Statt der 200 Winkel für Standbilder gibt es bei Videos zwar nur 64, dafür aber schon mit 30 Bildern pro Sekunde.

In einem Video zeigen die Forscher die Technik einmal mit einem frei angebrachten Display und einmal in ein Gehäuse eingebaut. Dabei strahlt das gerichtete Licht durch Teile des Gehäuses, was beispielsweise für Statusanzeigen eines Smartphones genutzt werden könnte. Solche Anwendungen haben die Entwickler auch im Sinn, denn die Herstellung des 3D-Displays soll mit den üblichen Methoden der Halbleiterfertigung möglich sein, schließlich handelt es sich im Prinzip um ein LCD. Es ist schon im jetzigen Prototypenstadium unter einem Millimeter dünn.

Die Wissenschaftler haben ihre Entdeckung auch in einer Arbeit beim Magazin Nature veröffentlicht.


eye home zur Startseite
TrololoPotato 21. Apr 2013

Ich verstehe außerdem nicht warum man das Video mit dem Windows Movie Maker (!) gemacht...

Cyberpop 21. Mär 2013

Genau daran musste ich auch denken :-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. STEMMER IMAGING GmbH, Puchheim bei München
  3. INEOS Styrolution Group GmbH, Frankfurt am Main
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,97€
  2. 189,00€ (Vergleichspreis ab ca. 235€)
  3. 99,00€ (Vergleichspreis ab ca. 129€)

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin-Wahl: Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
Berlin-Wahl
Wo sind all die Piraten-Wähler hin?
  1. Störerhaftung Auf Wiedersehen vor dem EuGH
  2. EuGH zu Störerhaftung Bei Verstößen droht Hotspot-Anbietern Nutzerregistrierung
  3. Europäisches Parlament Netzsperren - Waffe gegen Terror oder Zensur?

Forza Horizon 3 im Test: Autoparadies Australien
Forza Horizon 3 im Test
Autoparadies Australien
  1. Forza Motorsport 6 PC-Rennspiel Apex fährt aus der Beta
  2. Microsoft Play Anywhere gilt für alle Spiele der Microsoft Studios

Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

  1. Re: Auch Win 7 ist ein Problem

    SoniX | 20:46

  2. Re: AMD hat bei Grafiktreibern aus seinen Fehlern...

    gaciju | 20:46

  3. Re: Keine unsignierte Software mehr

    fuchsbaerga@web.de | 20:45

  4. Re: Wow...

    oxybenzol | 20:43

  5. Re: Für einen Dienst der nicht wächst und in den...

    unbuntu | 20:25


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel