Anzeige
HP-Chefin Meg Whitman
HP-Chefin Meg Whitman (Bild: Kimberly White/Reuters)

HP In Deutschland sollen 1.000 Arbeitsplätze wegfallen

Weltweit sollen 8 Prozent der Arbeitsplätze im Hewlett-Packard-Konzern wegfallen. In Deutschland könnte das laut einem Arbeitnehmervertreter das Aus für 1.000 Mitarbeiter bedeuten.

Anzeige

Durch den konzernweiten Stellenabbau bei Hewlett-Packard können in Deutschland 1.000 Arbeitsplätze wegfallen. "Bis zu 1.000 Arbeitsplätze sind akut gefährdet", sagte ein Arbeitnehmervertreter der Wirtschaftswoche.

Konzernchefin Meg Whitman hatte am 23. Mai 2012 erklärt, weltweit 8 Prozent der Arbeitsplätze abbauen zu wollen. Damit müssten 27.000 Menschen das Unternehmen verlassen. Es gibt 10.400 Beschäftigte bei Hewlett-Packard in Deutschland. Rein rechnerisch wären damit rund 830 Stellen betroffen.

Der US-Konzern habe dem "europäischen Betriebsrat mitgeteilt, dass im Rahmen der Restrukturierung in der Region Europa, Nahost, Afrika rund 8.000 Stellen wegfallen", hat die Wirtschaftswoche aus der Deutschlandzentrale des Computerherstellers in Böblingen erfahren. Es gebe aber "noch keine konkreten Pläne, wie viele Stellen in den verschiedenen Ländern von der Restrukturierung betroffen sind".

Die Gewerkschaft Verdi hatte den geplanten Stellenabbau als "unverantwortlichen Kahlschlag" kritisiert und stattdessen Qualifizierungsmaßnahmen gefordert. "Was HP jetzt braucht, sind Beschäftigungssicherung und Qualifizierung", forderte Verdi-Bundesvorstand Lothar Schröder. Die guten Erfahrungen etwa bei IBM oder T-Systems zeigten, dass es sich sowohl für das Unternehmen als auch die Beschäftigten lohne, auf Qualifizierung zu setzen.

Am wichtigsten sei jetzt der Schutz der Beschäftigten vor betriebsbedingten Beendigungskündigungen, betonte Schröder, der HP aufforderte, eine verbindliche Vereinbarung dazu abzuschließen.

Johannes Katzan, Unternehmensbeauftragter der IG Metall für Hewlett-Packard, hatte Golem.de im Mai 2012 gesagt, dass er keine betriebsbedingten Kündigungen erwarte.


eye home zur Startseite
spiderbit 25. Jun 2012

gehe sofort mit bei der Verarsche des Fachkräftemangels, das wenn überhaupt real erst in...

spiderbit 24. Jun 2012

http://www.youtube.com/watch?v=95Ri2bhNLzA hier grad zufällig gesehen als aktueller...

spiderbit 24. Jun 2012

genau das meine ich, wenn ich sage, das es gut ist wenn Firmen Leute raus schmeisen es...

Moriati 24. Jun 2012

... die Kosten mal in Relation zu dem gelieferten Service setzen. Wo und wie auch immer...

chriz.koch 24. Jun 2012

willkommen im modernen Kapitalismus, das sowas passiert war eigentlich offensichtlich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur (m/w) modellbasierte Entwicklung / Embedded Programmierung
    dSPACE GmbH, Böblingen
  2. Software-Architekt/in für Bremssysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Senior JavaEE-Softwareentwickler (m/w)
    SEEBURGER AG, Bretten bei Karlsruhe
  4. Senior Consultant ICT Communications (m/w)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Furcht vor Popcorn Time auf Set-Top-Boxen

  2. Unplugged

    Youtube will Fernsehprogramm anbieten

  3. Festnetz

    Telekom-Chef verspricht 500 MBit/s im Kupfernetz

  4. Uncharted 4 im Test

    Meisterdieb in Meisterwerk

  5. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  6. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  7. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  8. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  9. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  10. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

Das Flüstern der Alten Götter im Test: Düstere Evolution
Das Flüstern der Alten Götter im Test
Düstere Evolution
  1. E-Sports ESL schließt Team Youporn aus
  2. Blizzard Hearthstone-Cheat-Tools verteilen Malware

  1. Re: Vorgeschichte zu Gravity

    plutoniumsulfat | 16:10

  2. Re: Kann mir jemand die Argumentation der Telekom...

    Garionion | 16:10

  3. Re: AirView = Kamera

    plutoniumsulfat | 16:08

  4. Re: Haten des haten willens?

    Koto | 15:54

  5. Re: mit glasfaser schon heute

    Garionion | 15:51


  1. 13:08

  2. 11:31

  3. 09:32

  4. 09:01

  5. 19:01

  6. 16:52

  7. 16:07

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel