Abo
  • Services:
Anzeige
M700-Modul mit vier Opteron X und vier µSSDs
M700-Modul mit vier Opteron X und vier µSSDs (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Hosted Desktops mit hoher Grafikleistung

Anzeige

HP will mit den Systemen auch genug Grafikleistung anbieten können, um Arbeitsplätze multimediafähig zu machen. Dabei verspricht HP dank der hohen Packungsdichte von Moonshot-Systemen eine Reduktion der Kosten bei Wartung, elektrischer Leistungsaufnahme und Platz. Ein Moonshot-System nimmt in einem 19-Zoll-Rack rund vier Höheneinheiten ein und bietet Platz für insgesamt 45 Module. Dieser Vollausbau kostet allerdings viel Geld. Ab Februar soll es zunächst nur komplett bestückte Moonshot-Systeme geben, die dann stolze 137.000 US-Dollar kosten. Jeder Hosted Desktop kostet also rund 760 US-Dollar. Kosten für Infrastruktur, unter anderem für die Thin Clients, und Steuern nicht eingerechnet.

  • Ein M700-Modul mit vier Opteron X für das Converged System 100. Der Arbeitsspeicher ist auf der Rückseite untergebracht. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Intels Avoton (Atom C2750) steckt auf diesem M300-Modul. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Erst einmal nur für ausgewählte Kunden ist das M800-Modul mit 32-Bit-ARM-SoCs und zahlreichen DSP. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die drei Modultypen gehören jeweils in ein eigenes Chassis. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Zu den Converged Systems zählen auch die 300er und 700er Racks. Diese sind aber nicht für Hosted Desktops, sondern virtuelle Maschinen vorgesehen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • HP verspricht große Ersparnis beim Betrieb und leichte Einrichtung. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Ein M700-Modul mit vier Opteron X für das Converged System 100. Der Arbeitsspeicher ist auf der Rückseite untergebracht. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das System bietet sich daher nicht als Einstieg für Hosted Desktop Infrastructure an. HP geht davon aus, dass Anwender bereits Erfahrung mit solchen Umgebungen haben und diese nutzen können, um das Converged System 100 schnell einzurichten. Ein erfahrener Administrator benötigt laut HP nur wenige Stunden für die Citrix/Xen-Umgebung. Erst später sind Starterkits geplant. Diese bieten ein Moonshot-Chassis mit nur 15 statt 45 M700-Modulen und sollen im ersten Quartal 2014 ausgeliefert werden. Upgrade-Pakete gibt es mit jeweils weiteren 15 Modulen. Wie teuer ein auf ein Drittel reduziertes Converged System 100 wird, konnte HP vor Ort auf Nachfrage noch nicht sagen.

HP bietet nun zwei Moonshot-Systeme mit Intels Atom-Prozessor an

Zusätzlich zu dem bereits angebotenen Moonshot-System der ersten Generation, das einen einfachen Atom-Prozessor nutzt und für statische Webseiten geeignet ist, werden nun noch zwei weitere Systeme angeboten. Speziell für das Hosten dynamischer Webinhalte wird Intels Avoton-Atom C2750 verwendet. Der hat acht Kerne und kann auf bis zu 32 GByte RAM zugreifen. Außerdem ist auf dem M300-Modul Platz für eine 2,5-Zoll-Festplatte. In den dicht gepackten AMD-Modulen ist das nicht möglich. Die Auslieferung der Moonshot-Chassis mit Avoton-Modulen soll sofort beginnen. Ein Austausch ist bisher nicht vorgesehen. Wer bereits ein Moonshot-System hat, kann die alten Atom-Module nicht gegen die neuen austauschen.

ARM-Server erst einmal nur für Telekommunikationsanbieter

Auch eine ARM-Variante wird nun angeboten. Die Auslieferung der Moonshot-Chassis mit M800-Modulen soll im Rahmen des Discover-Programms für ausgewählte Kunden bereits beginnen. Es richtet sich mit 32-Bit-ARM-Prozessoren von Texas Instruments und den dazugehörigen acht DSPs insbesondere an Telekommunikationsunternehmen. Die breite Vermarktung soll im April 2014 starten.

Damit hat HP die zweite Stufe des Moonshot-Programms gestartet und bietet nun vier unterschiedliche Angebote. In der nächsten Stufe will HP weitere Module anbieten. Geplant sind Module mit x86er Prozessoren sowie weitere Angebote mit ARM-SoCs. Moonshot ist ein alternativer Ansatz für Serverumgebungen, den HP ergänzend zu Blade-Systemen oder Rackservern entwickelt. Weitere Informationen zu Moonshot finden sich in unserem Artikel Wofür HPs neue Miniserver gedacht sind.

 HP Converged System 100: Moonshot mit 180 Desktops auf AMDs Jaguar-Basis in 4 HE

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl Comfort Modules, Hamburg
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  4. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine

  1. Re: Bye Bye Samsung

    crazypsycho | 01:53

  2. Re: Hat Microsoft eigentlich noch eine...

    mambokurt | 01:45

  3. Re: Da hat ihm die Strahlung wohl gar nichts...

    Moe479 | 01:43

  4. Lieber Geld spenden

    ecv | 01:42

  5. mit Linux...

    mambokurt | 01:39


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel