Abo
  • Services:
Anzeige
Hoverboard: High Tech und Bambus
Hoverboard: High Tech und Bambus (Bild: Lexus)

Hoverboard: Lexus will zurück in die Zukunft schweben

Hoverboard: High Tech und Bambus
Hoverboard: High Tech und Bambus (Bild: Lexus)

Lexus hebt ab: Der japanische Luxusautohersteller hat offensichtlich ein Hoverboard entwickelt, auf dem der Nutzer schweben soll wie Marty McFly - nur schicker.

Anzeige

Es ist der 21. Oktober 2015, und Marty McFly schwebt durch Hill Valley. Was vor 26 Jahren in dem Film Zurück in die Zukunft II gezeigt wurde, soll zum selben Datum im echten Leben wahr werden: Der japanische Luxusautohersteller Lexus will ein Hoverboard vorstellen.

Damit soll der Nutzer stilecht in Marty-McFly-Manier schweben - das suggeriert zumindest eine eigens eingerichtete Website mit einem Video. In dem schwebt allerdings nur das Board selbst, ohne dass jemand darauf steht.

Hoverboard mit schickem Design

Details verrät Lexus nur wenige: Das Hoverboard halte sich mit Magnetschwebetechnik (englisch: Magnetic Levitation, kurz: Maglev) in der Luft. Es arbeite mit "Supraleitern, die mit flüssigem Stickstoff gekühlt werden, und Permanentmagneten". Das Design ist jedenfalls schick - Lexus ist schließlich die Luxusmarke von Toyota. Die Materialien reichen von "High Tech bis zum natürlichen Bambus".

  • Schweben wie Marty Mc Fly - nur schicker: das Hoverboard von Lexus (Bild: Lexus)
  • Es arbeitet mit Magnetschwebetechnik und wird mit flüssigem Stickstoff gekühlt - daher stammt wohl der Dampf. (Bild: Lexus)
  • Das Board sieht schickt aus - schließlich ist Lexus die Luxusmarke von Toyota. (Bild: Lexus)
Schweben wie Marty Mc Fly - nur schicker: das Hoverboard von Lexus (Bild: Lexus)

In den kommenden Wochen und Monaten will Lexus weitere Videos und Bilder zu dem Hoverboard veröffentlichen.

Hendo entwickelt ebenfalls ein Hoverboard

Die Japaner sind nicht die Einzigen, die ein solches Marty-McFly-Gedächtnisbrett entwickeln: Das US-Unternehmen Hendo Hover hat im vergangenen Herbst den Prototyp eines Hoverboards vorgestellt und eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter initiiert. Darüber kamen über 500.000 US-Dollar zusammen - mehr als das Doppelte der beabsichtigten Summe.

Wie das Lexus-Hoverboard schwebt auch das von Hendo Hover auf einem Magnetfeld - das Prinzip ähnelt dem der Magnetschwebezüge wie etwa dem japanischen MLX01. Allerdings ist dafür ein Untergrund aus einem Metall nötig - für die Straße dürften sich die Hoverboards deshalb weniger eignen.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 27. Jun 2015

Im zweiten Film ist ganz klar ein Mensch auf einem Hoverboard schwebend am rumfahren...

Eheran 26. Jun 2015

Habe nix von so einer sofort den Nobelpreis gewinnenden Entdeckung gehört.

Niaxa 26. Jun 2015

Das Magnetfeld müsste so stark sein, dass man sicher nicht mehr nur durch seinen...

ap (Golem.de) 24. Jun 2015

Und inzwischen korrigiert. Gruß



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über access KellyOCG GmbH, Köln
  2. über Robert Half Technology, Koblenz
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Raum Hamburg, Flensburg, Kiel, Lübeck, Rostock (Home-Office)
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 59,99€
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Hat denn jemand einen Bedarf dafür

    honna1612 | 29.09. 23:57

  2. Re: Wie siehts mit Autonomen fahren aus?

    tN023 | 29.09. 23:54

  3. Re: Was "explodiert" denn da?

    ConanderBarbier | 29.09. 23:54

  4. Re: Übersetz heisst das: Man hat sich freigekauft.

    Quantium40 | 29.09. 23:49

  5. Re: lustig wie schnell der aus dem Nichts kommt

    tN023 | 29.09. 23:41


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel