Hotspot inklusive: HPs Multifunktionsdrucker lässt andere Geräte ins Internet
HP Hotspot M1218nfs (Bild: HP)

Hotspot inklusive HPs Multifunktionsdrucker lässt andere Geräte ins Internet

Neben Drucken, Kopieren, Faxen und Scannen kann der HP Hotspot Laserjet Pro M1218nfs auch noch ein WLAN aufspannen, mit dem andere Geräte ins Internet gelangen können.

Anzeige

Der Hotspot Laserjet Pro M1218nfs von Hewlett-Packard ist ein typisches Multifunktionsgerät mit Laserdrucker, wäre da nicht zusätzlich ein WLAN-Access-Point (Wifi 802.11b/g/n), der ebenfalls in dem großen Gehäuse Platz gefunden hat. Damit sollen bis zu acht Geräte gleichzeitig online gehen können. Das Multifunktionsgerät kommt zuerst in Indien auf den Markt. Das Gerät kann auch über Apples drahtlose Drucklösung Airprint angesprochen werden und bedruckt bis zu 18 A4-Seiten pro Minute. Die mitgelieferte Toner-Kassette reicht nur für rund 700 Seiten.

  • HP Hotspot Laserjet Pro M1218nfs (Bild: HP)
  • HP Hotspot Laserjet Pro M1218nfs (Bild: HP)
  • HP Hotspot Laserjet Pro M1218nfs (Bild: HP)
HP Hotspot Laserjet Pro M1218nfs (Bild: HP)

Das Papierfach fasst lediglich 150 Seiten, so dass bei umfangreichen Ausdrucken häufig Papier nachgelegt werden muss. Das Ausgabefach fasst 100 Seiten. Zum Papiersparen können die Blätter dank der Duplex-Einheit auch doppelseitig bedruckt werden. Die Druckauflösung des Hotspot-Multifunktionsgeräts liegt bei 600 dpi. Beim Scannen erreicht der M1218nfs maximal 1.200 dpi. Über einen automatischen Dokumenteneinzug lassen sich bis zu 35 Seiten hintereinander scannen, kopieren oder als Fax verschicken. Neben einem USB-2.0-Anschluss ist auch ein Netzwerkanschluss vorhanden.

Der HP Hotspot M1218nfs misst 306 x 265 x 435 mm und wiegt 8,3 kg. HP hat das Multifunktionsgerät zunächst für Indien angekündigt, wo es ab sofort für rund 18.300 Rupien (circa 255 Euro) angeboten wird. Wann das Gerät nach Europa kommt, ist noch nicht bekannt.


Groundhog Day 05. Dez 2012

Also technisch gesehen ist das wohl das selbe, hm? Und ob man jetzt aus seinem normalen...

Phreeze 05. Dez 2012

ansonsten, wenn nur die Funktion kaputt ist, gibts noch immer separate hotspots..

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Java Web Consultants (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart
  2. Informatiker/in Schwerpunkt SAP Applikationen
    Lechwerke AG, Augsburg
  3. Wirtschaftsinformatiker ERP / Schwerpunkt Supply Chain (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  4. In-House Consultant Digitalisierung (m/w)
    über GKM-recruitment AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Darkfield VR

    Kickstart für Dogfights mit Oculus Rift

  2. Neue Red-Tarife

    Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

  3. Freies Betriebssystem

    FreeBSD-Kernel könnte in Debian Jessie entfallen

  4. Kontonummerncheck

    Netflix akzeptiert Kunden einiger Sparkassen nicht

  5. Mittelerde Mordors Schatten

    6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig

  6. Ressl

    LibreSSL-Projekt erstellt nutzerfreundliches SSL-API

  7. Ausgründung

    Ebay und Paypal trennen sich

  8. OS X

    Apple liefert Patch für Shellshock

  9. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute

  10. O2 Car Connection

    Autodaten auf das Smartphone funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. HP Proliant m400 Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren
  2. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel