Abo
  • Services:
Anzeige
Das Honor 5X ist aus Metall und kommt mit einem Fingerabdrucksensor.
Das Honor 5X ist aus Metall und kommt mit einem Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Das Honor 5X ist momentan im Honor-Onlineshop und bei weiteren Onlinehändlern für 230 Euro zu bekommen. Die verfügbaren Farben sind Silber, Gold und Dunkelgrau.

  • Ein mit dem Honor 5X geschossenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Detailvergrößerung zeigt bereits deutliche Artefakte und vermatschte Details. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das neue Honor 5X (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Android-Smartphone hat einen 5,5 Zoll großen Bildschirm, der mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist blickwinkelstabil und sehr hell. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Hinter den zwei Lautsprecheröffnungen am unteren Rand verbirgt sich nur ein Lautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite sind eine 13-Megapixel-Kamera und ein Fingerabdrucksensor eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des Honor 5X ist aus Aluminium. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor reagiert wie bei anderen Huawei-Geräten schnell und zuverlässig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Fingerabdrucksensor reagiert wie bei anderen Huawei-Geräten schnell und zuverlässig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Das Honor 5X ist ein gut ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone, das dank des sauber verarbeiteten Metallgehäuses, des schnellen Fingerabdrucksensors und eines guten Full-HD-Displays durchaus über Ausstattungsmerkmale teurerer Smartphones verfügt. Angesichts dessen ist es mit 230 Euro in der Tat ziemlich günstig.

Anzeige

Die Topmerkmale sollten allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Honor 5X ein Smartphone der gehobenen Mittelklasse ist und keines aus dem Oberklassesegment. Dies ist zum einen am klassischen Mittelklasse-SoC Snapdragon 616 festzumachen, ebenso an der Kamera und an Details wie dem WLAN-Modul, das nur auf der Frequenz 2,4 GHz funkt.

Im Bereich der gehobenen Mittelklasse-Smartphone unter 300 Euro sticht das Honor 5X aber durchaus hervor - für 230 Euro gibt es im Grunde kaum ein aktuelles Smartphone mit dieser Ausstattung. Geeignet ist das Gerät weniger für Anwender, die häufig und gerne grafisch anspruchsvolle Spiele spielen, sondern eher für den "Normalnutzer", der E-Mails abfragt, im Internet surft und auch mal ein Video schaut. Dank des guten und vor allem großen Displays ist dies mit dem Honor 5X kein Problem.

Wer aktuell auf der Suche nach einem Smartphone ist und nicht mehr als 300 Euro ausgeben möchte, sollte sich das Honor 5X auf jeden Fall anschauen. Wessen finanzielle Grenze bei 200 Euro liegt, sollte ernsthaft erwägen, noch 30 Euro für das Honor 5X draufzupacken. Ein aktuelles Smartphone mit mehr Ausstattung ist für diesen Preis momentan in Deutschland nicht zu bekommen.

 Anspruchsvolle Spiele laufen nicht mehr flüssig

eye home zur Startseite
narfomat 23. Feb 2016

soso. einfuhrumsatzsteuer musst du also nicht entrichten? macht bei mir 240euro zzgl...

narfomat 23. Feb 2016

ähh no. also ganz sicher nicht. das sl45 war mein erstes mobiltelefon. und das ding hat...

cpt.dirk 22. Feb 2016

Nun, dass dir meine Prognose, indem ich über zwei oder mehr Punkte ein Lineal anlege, und...

ThadMiller 17. Feb 2016

Das stimmt so nicht ganz. In erster Linie läßt dir Android mehr Spielraum was laufende...

Seitan-Sushi-Fan 15. Feb 2016

Huawei ist in dem Punkt nicht zu vertrauen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  2. HALLHUBER GmbH, München
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 737.99$/668,38€ mit Gutscheincode: GB13LP
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. 2016

    Bundesnetzagentur sperrt fast eine Million Elektrogeräte

  2. Sopine A64

    Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  3. Nach MongoDB

    Erpresser räumen auch Elasticsearch-Installationen leer

  4. Landgericht Düsseldorf

    Gericht schafft Vodafones Datenautomatik ab

  5. RT2600ac

    Synologys zweiter Router bietet 802.11ac Wave 2

  6. Google

    Pixel-Lautsprecher knackt bei maximaler Lautstärke

  7. Hewlett Packard Enterprise

    Fusion von HPE und CSC bringt Konzernteile zurück

  8. Autonomes Fahren

    Laserscanner für den Massenmarkt kommen

  9. Demis Hassabis

    Dieser Mann will die ultimative KI entwickeln

  10. Apple

    MacOS 10.12.3 warnt vor hohem Display-Energiebedarf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  2. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  3. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner

  1. Re: Restlaufzeit ist NICHT weg

    Stereo | 11:34

  2. Re: Kunst kommt von Können

    Trollversteher | 11:34

  3. Wie verkaufen sich die Dinger eigentlich?

    maerchen | 11:33

  4. Re: Hää?

    RichardEb | 11:32

  5. Buffer-Overflow (in Hardware)?

    JouMxyzptlk | 11:32


  1. 11:44

  2. 11:40

  3. 11:30

  4. 11:16

  5. 10:55

  6. 10:46

  7. 10:36

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel