Abo
  • Services:
Anzeige
Ein automatischer Kennzeichenscanner auf einem britischen Polizeifahrzeug
Ein automatischer Kennzeichenscanner auf einem britischen Polizeifahrzeug (Bild: Public Domain)

Homeland Security: Vorerst keine bundesweite Kennzeichendatenbank

Die Pläne einer US-Vollzugsbehörde für eine bundesweite Datenbank für Autokennzeichen sind vorerst vom Tisch. Das Heimatschutzministerium hat die Ausschreibung wegen Datenschutzbedenken zurückgenommen.

Anzeige

Die Immigration and Customs Enforcement Agency hatte die Entwicklung einer bundesweiten Datenbank ausgeschrieben. Wenige Stunden später wurde die Ausschreibung wieder storniert. Die Order kam von dem US-Heimatschutzminister Jeh Johnson persönlich, nachdem sich laut Washington Post mehrere Bürgerrechtsorganisationen beschwert hatten.

In der Datenbank sollten sämtliche Autokennzeichen bundesweit gesammelt werden. Immer mehr solcher Scanner werden von Strafverfolgungsbehörden und privaten Sicherheitsunternehmen aufgestellt. Die Daten werden aber meist nur lokal verwendet. Die geplante Datenbank sollte nicht nur Nummernschilder sammeln, sondern auch entsprechende Suchfunktionen bereitstellen bis hin zu einer App für Smartphones. Mit Hilfe einer solchen zentralen Datenbank wäre es beispielsweise möglich, ein Fahrzeug über die gesamte USA zu verfolgen.

Datenschutzgesetze von 1974 mit Löchern

Die Heimatschutzbehörde wurde offenbar durch den Protest zahlreicher Bürgerrechtsorganisationen aufgeschreckt, die unter anderem monierten, dass in der Datenbank auch Informationen über Unbeteiligte gespeichert werden. Zwar wurde in der Ausschreibung gefordert, dass die Datenbank dem Datenschutzgesetz von 1974 entspricht. Allerdings sei dieses Gesetz wegen der vielen Ausnahmen für Strafverfolgungsbehörden zu schwach, sagte Harley Geiger von der Bürgerrechtsorganisation Center for Democracy & Technology der Washington Post.

Die Immigration and Customs Enforcement Agency (ICE) ist eine Vollzugsbehörde, die dem Heimschutzministerium unterstellt ist. Aus dem ICE heißt es, die Ausschreibung sei ohne Zustimmung und Wissen der Führungsebene erfolgt. Die Behörde werde zunächst die Ausschreibung nochmals überprüfen, ob sie allen Anforderungen der Behörde entspreche. Ob der Plan endgültig ausgesetzt wird, ist nicht bekannt.

In Deutschland urteilte das Bundesverfassungsgericht im März 2008 gegen eine automatisierte Kennzeichenerfassung, da sie gegen das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung verstoße, wenn die Daten nicht sofort mit dem Fahndungsbestand abgeglichen und wieder gelöscht werden. Trotz erheblicher Bedenken wird in Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen eine Kennzeichenerfassung eingesetzt. Das bundesweite Lkw-Mautsystem nutzt die gleiche Technik. Trotz Fürsprache von Polizei und Justiz wird das Mautsystem bislang nicht für die Fahndung verwendet.


eye home zur Startseite
Dwalinn 21. Feb 2014

Da muss ich dir zustimmen, das einzige Problem ist wenn ein verrückter Ex-Ehemann/Frau...

jayrworthington 20. Feb 2014

...und Total Information Awareness wurde total eingestellt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit
  2. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  3. Vossloh Locomotives GmbH, Kiel
  4. beeline GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  2. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"
  3. US-Wahl US-Geheimdienste warnten Trump vor Erpressung durch Russland

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

  1. iPad Safari Router Passwort

    Reichler | 22:57

  2. Re: Nicht nur auf dem Land

    Spaghetticode | 22:53

  3. Re: Wo ist das Problem

    Shismar | 22:36

  4. Re: Weltweit werden 100 Milliarden...

    mahennemaha | 22:33

  5. Re: Manipulative Bildauswahl

    Benjamin_L | 22:31


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel