Home-Ident: De-Mail mit Gratis-Heimservice und weiter teilverschlüsselt
(Bild: Deutsche Telekom)

Home-Ident De-Mail mit Gratis-Heimservice und weiter teilverschlüsselt

Die Telekom verspricht sich offenbar hohe Einnahmen durch die rechtsverbindliche De-Mail. Sie hat einen Dienstleister für kostenloses Home-Ident beauftragt. Die Gesellschaft für Informatik kämpft weiter für End-to-End-Verschlüsselung.

Anzeige

Die Deutsche Telekom bietet einen neuen kostenlosen Service für De-Mail: An einer beliebigen Adresse in Deutschland können sich Kunden für den Dienst identifizieren lassen. Für den Service wurde das Unternehmen ID 8 beauftragt. Der Nutzer kann telefonisch über die Hotline oder online über die Webseite einen Termin in einem vierstündigen Zeitfenster vereinbaren.

Die Identitätsprüfung mit Home-Ident soll nur fünf Minuten dauern. United Internet hat schon seit Monaten einen kostenlosen Home-Ident-Service.

Gert Metternich, De-Mail-Experte bei der Telekom, sagte: "Von vielen Kunden wissen wir, dass sie den Gang in die Filialen immer wieder aufschieben - ihnen kommen wir nun mit diesem kostenlosen Service entgegen." 1,5 Millionen Kunden haben sich bei den De-Mail-Providern für den Dienst registriert, doch erst rund 250.000 haben das Ident-Verfahren durchlaufen und testen die De-Mail.

United Internet war wegen der Nutzung des Postident-Verfahrens im Rechtsstreit mit der Deutschen Post. Der Logistikkonzern verweigerte United Internet Postident zur Identifikation von De-Mail-Nutzern. Das Landgericht Köln hatte der Klage gegen die Post am 31. März 2011 stattgegeben.

Im April hat der Bundestag das "Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung" verabschiedet, das den Schriftverkehr mit Behörden um elektronische Kommunikationsmöglichkeiten, vorrangig der De-Mail, erweitert. Hartmut Pohl von der Gesellschaft für Informatik sagte: "Grundsätzlich begrüßen wir die Möglichkeit eines Kontaktes mit Behörden auf elektronischem Weg. Allerdings bietet die De-Mail in ihrer derzeitigen Form keine wirklich höhere Sicherheit gegenüber der herkömmlichen E-Mail."

Alle De-Mails werden unverschlüsselt zwischengespeichert

De-Mails werden standardmäßig nicht End-to-End verschlüsselt. Irreführenderweise sei die standardmäßig eingestellte Verschlüsselung eine reine Transportverschlüsselung, die den Datentransfer von Server zu Server gegen Abhören absichert - allerdings werden alle E-Mails in den Servern unverschlüsselt zwischengespeichert. Diese Transportverschlüsselung sei nicht neu, sondern werde vielmehr schon seit Jahren von E-Mail-Anbietern verwendet.

Pohl: "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist erst die Voraussetzung für einen sicheren E-Mail-Verkehr."

Durch die im Signaturgesetz festgelegte und im neuen elektronischen Personalausweis implementierte qualifizierte elektronische Signatur wäre sogar eine vollkommen vertrauliche Kommunikation zwischen nachweisbar authentifizierten Personen möglich, sagte der Experte. Doch End-to-End-Verschlüsselung müsse vorgeschrieben werden, damit sie in der Praxis verwendet werde. Sonst bleibe "die De-Mail im Kern unsicher und für behördlichen und vielen privaten Schriftverkehr ungeeignet", sagte Pohl.


phade 12. Jun 2013

Es muesste nur per Gesetz eine Registry fuer SSL-Zertifikate geschaffen werden, ziemlich...

giveIgetO 11. Jun 2013

tja... kann die NSA mal sehen!

co 11. Jun 2013

wie soll Prism sonst mitlesen?

Tatze84 11. Jun 2013

kt

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Systemingenieur/in oder Techniker/in für die Weiterentwicklung vernetzter Infotainmentfunktionen
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Ingolstadt
  2. Software Developer (m/w)
    transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried bei München
  3. Softwareentwickler für modellbasierte Entwicklung und Embedded Systeme (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen bei Stuttgart, Ulm/Neu-Ulm, Rüsselsheim (Home-Office möglich)
  4. Abteilungsleiter (m/w) Manufacturing Execution Systems (MES)
    MVI PROPLANT Nord GmbH, Wolfsburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  2. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  3. Crucial MX100 256GB zum Bestpreis bei Redcoon
    95,50€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  2. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  3. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  4. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  5. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  6. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  7. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  8. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  9. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  10. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. IMHO Juhu, DirectX 12 gibt's auch für Windows-7-Besitzer
  2. Geforce GTX 965M Sparsamere Alternative zur GTX 870M
  3. MFAA Nvidias temporale Kantenglättung kann mehr

Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

    •  / 
    Zum Artikel