Abo
  • Services:
Anzeige
Home-Ident: De-Mail mit Gratis-Heimservice und weiter teilverschlüsselt
(Bild: Deutsche Telekom)

Home-Ident: De-Mail mit Gratis-Heimservice und weiter teilverschlüsselt

Home-Ident: De-Mail mit Gratis-Heimservice und weiter teilverschlüsselt
(Bild: Deutsche Telekom)

Die Telekom verspricht sich offenbar hohe Einnahmen durch die rechtsverbindliche De-Mail. Sie hat einen Dienstleister für kostenloses Home-Ident beauftragt. Die Gesellschaft für Informatik kämpft weiter für End-to-End-Verschlüsselung.

Die Deutsche Telekom bietet einen neuen kostenlosen Service für De-Mail: An einer beliebigen Adresse in Deutschland können sich Kunden für den Dienst identifizieren lassen. Für den Service wurde das Unternehmen ID 8 beauftragt. Der Nutzer kann telefonisch über die Hotline oder online über die Webseite einen Termin in einem vierstündigen Zeitfenster vereinbaren.

Anzeige

Die Identitätsprüfung mit Home-Ident soll nur fünf Minuten dauern. United Internet hat schon seit Monaten einen kostenlosen Home-Ident-Service.

Gert Metternich, De-Mail-Experte bei der Telekom, sagte: "Von vielen Kunden wissen wir, dass sie den Gang in die Filialen immer wieder aufschieben - ihnen kommen wir nun mit diesem kostenlosen Service entgegen." 1,5 Millionen Kunden haben sich bei den De-Mail-Providern für den Dienst registriert, doch erst rund 250.000 haben das Ident-Verfahren durchlaufen und testen die De-Mail.

United Internet war wegen der Nutzung des Postident-Verfahrens im Rechtsstreit mit der Deutschen Post. Der Logistikkonzern verweigerte United Internet Postident zur Identifikation von De-Mail-Nutzern. Das Landgericht Köln hatte der Klage gegen die Post am 31. März 2011 stattgegeben.

Im April hat der Bundestag das "Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung" verabschiedet, das den Schriftverkehr mit Behörden um elektronische Kommunikationsmöglichkeiten, vorrangig der De-Mail, erweitert. Hartmut Pohl von der Gesellschaft für Informatik sagte: "Grundsätzlich begrüßen wir die Möglichkeit eines Kontaktes mit Behörden auf elektronischem Weg. Allerdings bietet die De-Mail in ihrer derzeitigen Form keine wirklich höhere Sicherheit gegenüber der herkömmlichen E-Mail."

Alle De-Mails werden unverschlüsselt zwischengespeichert

De-Mails werden standardmäßig nicht End-to-End verschlüsselt. Irreführenderweise sei die standardmäßig eingestellte Verschlüsselung eine reine Transportverschlüsselung, die den Datentransfer von Server zu Server gegen Abhören absichert - allerdings werden alle E-Mails in den Servern unverschlüsselt zwischengespeichert. Diese Transportverschlüsselung sei nicht neu, sondern werde vielmehr schon seit Jahren von E-Mail-Anbietern verwendet.

Pohl: "Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist erst die Voraussetzung für einen sicheren E-Mail-Verkehr."

Durch die im Signaturgesetz festgelegte und im neuen elektronischen Personalausweis implementierte qualifizierte elektronische Signatur wäre sogar eine vollkommen vertrauliche Kommunikation zwischen nachweisbar authentifizierten Personen möglich, sagte der Experte. Doch End-to-End-Verschlüsselung müsse vorgeschrieben werden, damit sie in der Praxis verwendet werde. Sonst bleibe "die De-Mail im Kern unsicher und für behördlichen und vielen privaten Schriftverkehr ungeeignet", sagte Pohl.


eye home zur Startseite
phade 12. Jun 2013

Es muesste nur per Gesetz eine Registry fuer SSL-Zertifikate geschaffen werden, ziemlich...

giveIgetO 11. Jun 2013

tja... kann die NSA mal sehen!

co 11. Jun 2013

wie soll Prism sonst mitlesen?

Tatze84 11. Jun 2013

kt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SMARTRAC TECHNOLOGY GmbH, Dresden
  2. sonnen GmbH, Wildpoldsried
  3. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  4. e.solutions GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitsrisiko Baustellenampeln

    Grüne Welle auf Knopfdruck

  2. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  3. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  4. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  5. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  6. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  7. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  8. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  9. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  10. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Als Passport Besitzer...

    DetlevCM | 07:01

  2. Re: dabei war das System super

    DetlevCM | 06:55

  3. Re: Traurig...

    DetlevCM | 06:53

  4. Re: Finger weg von Blau.de

    tomacco | 06:49

  5. Re: Seit vorletzter Woche Freitag ist mächtig was...

    whitbread | 06:32


  1. 07:00

  2. 19:10

  3. 18:10

  4. 16:36

  5. 15:04

  6. 14:38

  7. 14:31

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel