Abo
  • Services:
Anzeige
Hitman
Hitman (Bild: Square Enix)

Hitman: Vergiften, erschießen oder sprengen in offener Welt

Hitman
Hitman (Bild: Square Enix)

Mord bei der Modenschau: Das Entwicklerstudio IO Interactive hat einen grafisch imposanten Einsatz des nächsten Hitman gezeigt - und das ungewöhnliche Veröffentlichungskonzept im Detail erklärt.

Anzeige

Agent 47 kann sich in Hitman als Barkeeper verkleiden und sein Opfer mit einem Drink vergiften. Oder bei der Modenschau die Beleuchtung über dem Laufsteg auf sein Zielobjekt herunterkrachen lassen. Wahlweise kann der Spieler es auch über die manipulierte Elektroanlage mit einem Stromschlag ausschalten oder mit versteckt platziertem Sprengstoff in die Luft jagen. Und wenn das alles nicht funktioniert: Natürlich kann Auftragskiller Agent 47 sein Ziel auch erschießen, erschlagen, aus einem Fenster werfen oder auf eine von vielen weiteren Arten töten.

Auf der Spielemesse E3 in Los Angeles hat das dänische Entwicklerstudio IO Interactive anhand eines wunderschönen Einsatzortes in Paris das noch offene Missionsdesign im nächsten Hitman gezeigt. Eigentlich muss Agent 47 dort sogar zwei Zielpersonen töten: Dahlia Margolis und Viktor Novikov. Beide sind einerseits die Chefs der Modenschau. Andererseits treffen sie sich in einem prächtigen alten Saal mit Kronleuchtern und holzgetäfelten Wänden in bester James-Bond-Bösewicht-Tradition mit ihrem Spionagering zu einer Besprechung.

Die Entwickler schilderten, welche Elemente sie aus welchem Vorgänger übernommen hätten. Vom 2006 veröffentlichten vierten Serienteil Blood Money etwa hat sich IO Interactive zu den sehr großen Umgebungen inspirieren lassen. Aus dem vergangenen Teil Absolution stammt neben der grundlegenden Steuerung die lebendige Welt mit den vielen NPCs, die durch ihre Gespräche zur Handlung beitragen und Agent 47 mit Hinweisen helfen.

Die hauseigene Engine hat IO für das neue Hitman grundlegend erweitert. Schon bisher sei es zwar kein Problem gewesen, sehr große Umgebungen zu entwerfen. Der begrenzende Faktor sei eher die Anzahl der NPCs gewesen. "Deren Verhalten müssen wir in Hitman alle gleichzeitig wirklich berechnen, wir können da nicht cheaten", sagte einer der Entwickler.

Immerhin könne die Engine nun rund 300 NPCs verwalten - etwa sechsmal so viele wie im Vorgänger. Im vorgeführten Paris-Level sind viele NPCs als Gäste auf der Modenschau, in einer schick ausgeleuchteten Bar, in den Gärten oder auch als Sicherheitspersonal zu sehen.

Die Sicherheitskräfte stehen nicht nur im Gebäude und direkt in der Nähe, sondern auch etwas weiter entfernt - etwa am Helikopterlandeplatz. Mit dem Hubschrauber kann Agent 47 wahlweise flüchten - am Bootssteg oder auf Pontons auf der Seine, auf denen ein Feuerwerk für die Modenschau bereitsteht.

Hitman soll am 8. Dezember 2015 zum Download für Windows-PC (Steam, nicht Early Access oder ähnliches), Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Für das Programm ist einmalig ein Vollpreis fällig, weitere kostenpflichtige Inhalte gibt es nach aktuellem Stand nicht, ebensowenig wie Season Pässe oder ähnliches. Spieler sollen nach und nach weitere Missionen bekommen, der Gesamtumfang soll später deutlich größer als der von Absolution sein. Wenn die Inhalte alle online verfügbar sind, soll es auch eine Boxed-Version geben; unter anderem ist Agent 47 auch in Italien und Marokko unterwegs.

Wer mag, soll an Live-Veranstaltungen teilnehmen können, bei denen etwa innerhalb von zwei Tagen ein Ziel ausgeschaltet werden muss. Es soll aber auch möglich sein, in Hitman ganz normal im Kampagnenmodus anzutreten und einer Handlung zu folgen, über die es erst später weitere Informationen geben soll.


eye home zur Startseite
Elgareth 19. Jun 2015

Und wenn der Event nie stattgefunden hätte? Dann hättest du genauso mehr Zeit benötigt...

Prypjat 18. Jun 2015

Wenn man nur der Story folgt, hat man das Spiel innerhalb von ca. 50 bis 60 Stunden durch...

SanderK 18. Jun 2015

Richtig, man hat es nur anders Genannt ;-) Aber egal, muss ich haben ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Diehl AKO Stiftung & Co. KG, Wangen im Allgäu
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. beim Kauf ausgewählter Gigabyte-Mainboards

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Naja...

    Mithrandir | 21:15

  2. Re: normale Schraubendreher...

    Niaxa | 21:15

  3. Re: MacBook-Konkurrenz?

    Niaxa | 21:12

  4. Re: Keine echten Verbesserungen mehr seit ca. 5...

    osolemio84 | 21:10

  5. Re: Wo sind die Applehater...

    Niaxa | 21:10


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel