Hitfox Händler liefert bezahlte Sammleredition von Diablo 3 nicht

Knapp eine Woche vor der Veröffentlichung von Diablo 3 verärgert ein Onlinehändler seine Kunden: Er kann nicht alle der teils schon weit im Voraus bezahlten Collector's Editionen liefern.

Anzeige

Das Angebot war wohl zu gut: Erst für rund 60 Euro, später auch für einen etwas höheren Betrag hatte der Berliner Onlinehändler Hitfox die Collector's Edition von Diablo 3 verkauft - die unverbindliche Preisempfehlung des Publishers liegt bei rund 90 Euro. Die Kunden mussten bei Hitfox im Voraus bezahlen. Trotzdem haben sie nun eine Woche vor Veröffentlichung des Actionrollenspiels die Nachricht bekommen, dass der Händler keine ausreichend große Menge der Sammleredition erhalten habe.

"Leider haben wir nun erfahren, dass die ursprünglich angenommene Liefermenge nicht eingehalten werden kann. Daher können nicht alle unsere Kunden eine Collector's Edition bekommen - leider gehörst du dazu. Wir bedauern das sehr!", informiert Hitfox betroffene Kunden per Mail, so die Fanseite Indiablo.de.

Die verhinderten Käufer können sich dann aussuchen, ob sie die normale Fassung von Diablo 3 mit einem Rabatt von 15 Euro für rund 45 Euro möchten, oder ob sie ganz von dem Kauf zurücktreten. In beiden Fällen gibt es einen Gutschein über 10 Euro für den nächsten Kauf. Nach Angaben von Hitfox wurde im Losverfahren darüber entschieden, wer die Collector's Edition bekommt und wer nicht.

Für die Spieler ist der Vorfall vor allem deshalb ärgerlich, weil die Sammlerversion so kurz vor dem Start des Spiels nur noch mit sehr viel Glück im Handel zu finden ist. Bei Amazon ist sie ausverkauft, bei eBay wird sie für deutlich mehr als 100 Euro angeboten. Vielen Spielern ist sie deshalb wichtig, weil sie sonst nicht erhältliche Ingame-Inhalte für Diablo 3, World of Warcraft und Starcraft 2 enthält.

Dazu gibt es Goodies wie eine Disk mit einem "Making of", eine CD mit dem Soundtrack von Diablo 3 und einen 4-GByte-USB-Seelenstein, auf dem sich die Vollversionen von Diablo 2 und der Erweiterung Lord of Destruction befinden.

Auf Facebook gibt es inzwischen eine Gruppe mit betroffenen Kunden, und auch im offiziellen Forum von Diablo 3 bei Blizzard haben meist empörte Spieler ihrem Ärger auf derzeit 14 Seiten Luft gemacht.


InsideOut 24. Jul 2012

Wahrscheinlich hast du die Email aus irgendwelchen Gründen nicht erhalten, rausgeschickt...

Miller 12. Mai 2012

Nur schlecht das du absolut nicht nachgedacht hast! Definiere doch bitte mal eine Woche...

Miller 12. Mai 2012

Ich denke jeder der das Thema jetzt verfolgt hat weiß was Phase ist und macht jede...

Gwanun 11. Mai 2012

Da scheint sich Amazon doch noch aufgerauft zu haben: http://diablo3.gamona.de/2012/05...

Miller 11. Mai 2012

Zu diskutieren macht keinen Sinn!

Kommentieren




Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  2. Test Engineer (m/w) Software / Firmware
    DÜRR DENTAL AG, Bietigheim-Bissingen
  3. Business Analyst (m/w)
    Zurich Service GmbH, Bonn
  4. Teamleiter (m/w) Bedienerführung & Prozess-Software
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  2. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  3. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  4. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  5. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz

  6. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  7. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben

  8. Skylanders Trap Team

    Gefangen im Echtweltportal

  9. Drohnenmusik

    Let's Robo 'n' Roll

  10. Lumina

    Neuer Qt-Desktop für PC-BSD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel