Hisense U1 Android-Smartphone mit Dual-SIM-Funktion für 170 Euro

Der chinesische Hersteller Hisense will noch im September 2012 in den deutschen Smartphonemarkt einsteigen. Den Anfang macht das U1 für 170 Euro, ein Android-Smartphone mit Dual-SIM-Technik für Einsteiger.

Anzeige

Noch im September 2012 will Hisense die beiden Android-Smartphones U1 und U2 auf den deutschen Markt bringen. Bisher ist Hisense hierzulande noch nicht im Smartphonesegment aktiv, bereitet aber gerade die Marktausdehnung nach Europa vor. Beide Modelle gibt es bereits in Asien und Südamerika.

  • U1 (Quelle: Hisense)
  • U1 (Quelle: Hisense)
  • U1 (Quelle: Hisense)
  • U2 (Quelle: Hisense)
  • U2 (Quelle: Hisense)
  • U2 (Quelle: Hisense)
  • U4 (Quelle: Hisense)
  • U4 (Quelle: Hisense)
  • U4 (Quelle: Hisense)
  • U4 (Quelle: Hisense)
  • U5 (Quelle: Hisense)
  • U5 (Quelle: Hisense)
  • U5 (Quelle: Hisense)
  • U5 (Quelle: Hisense)
  • U5 (Quelle: Hisense)
  • U5 (Quelle: Hisense)
U1 (Quelle: Hisense)

Alle vorgestellten Smartphones von Hisense sind mit Dual-SIM-Technik ausgestattet. Dadurch lassen sich beispielsweise geschäftliche von privaten Telefonaten trennen, ohne dass dafür zwei Mobiltelefone erforderlich wären. Ferner kann die Dual-SIM-Technik dazu verwendet werden, bei Problemen mit der Netzabdeckung einen anderen Mobilfunknetzbetreiber zu wählen. Auf Reisen im Ausland kann eine örtliche SIM-Karte genutzt werden, um hohe Roaminggebühren zu umgehen und vor Ort zu günstigeren Preisen zu telefonieren oder das mobile Internet zu nutzen.

U1 mit 3,5-Zoll-Touchscreen

Das U1 hat einen 3,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 320 Pixeln. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 3,2-Megapixel-Kamera auf der Gehäuserückseite. Eine Frontkamera gibt es aus Kostengründen nicht. Im Smartphone steckt ein Qualcomm-Prozessor mit einer Taktrate von 800 MHz.

Es unterstützt die beiden UMTS-Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz, Tri-Band-GSM (900, 1.800 und 1.900 MHz), GPRS, EDGE und HSPA und läuft noch mit dem mittlerweile veralteten Android 2.3.6 alias Gingerbread. Zu einem Update auf Android 4.x gibt es noch keine Informationen. Auch das U2 wird mit Gingerbread ausgeliefert.

U2 kommt mit 1-GHz-Prozessor

Ein Touchscreen mit einer Bilddiagonalen von 4 Zoll steckt im U2. Das Display liefert eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Im U2 kommt eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus zum Einsatz und auf der Gerätevorderseite gibt es eine 0,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonate. Der verwendete Qualcomm-Prozessor läuft mit einer Taktrate von 1 GHz. Im Unterschied zum U1 gibt es Quad-Band-GSM sowie Tri-Band-UMTS in den Frequenzen 850 MHz, 1.900 MHz sowie 2.100 MHz.

Das U1 soll für 170 Euro im September 2012 auf den Markt kommen. Dann soll es auch das U2 für 200 Euro geben.

Smartphones mit Ice Cream Sandwich kommen im März 2013

Erst Ende des ersten Quartals 2013 folgen dann die besser ausgestatteten Modelle U4 und U5. Zu welchen Preisen diese dann auf den Markt kommen werden, ist noch nicht bekannt. Das U4 wird einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln haben, während im U5 ein 4,5 Zoll großes IPS-Display steckt. Der U5-Touchscreen liefert eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln.

Die wesentliche Ausstattung der beiden Modelle ist gleich. In beiden Smartphones befindet sich ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm, der mit einer Taktrate von 1 GHz läuft und es stehen 512 MByte RAM zur Verfügung. Es gibt jeweils eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie eine 0,3-Megapixel-Kamera auf der Gehäusevorderseite. Sowohl das U4 als auch das U5 werden mit dem veralteten Android 4.x alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert. Obwohl die Geräte erst Ende 2013 kommen, erscheinen sie nicht gleich mit Android 4.1 alias Jelly Bean.

Alle Modelle bieten Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1+EDR, einen GPS-Empfänger, einen 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, haben 4 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen. Zu Größe, Gewicht und Akkulaufzeit liegen von den vier Modellen noch keine Angaben vor.


thps 05. Sep 2012

Ich finde es ziehmlich krass das CS schon veraltet ist :) . Auf wie vielen Smartphones...

Kommentieren




Anzeige

  1. Experte (m/w) Berichtswesen (SAP)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Leiter IT (m/w) CIO
    RVM Versicherungsmakler GmbH & Co. KG über Tauster GmbH, Eningen bei Reutlingen
  3. IT-Consultant/IT-Projektmana- ger (m/w)
    CAPCAD SYSTEMS AG, Ismaning bei München
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie mit Teilprojektleitung
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Google kann Gewinn nur leicht steigern

  2. Maynard

    Wayland-Shell für den Raspberry Pi

  3. BGH-Urteil

    Typenbezeichnung gehört in eine Werbeanzeige

  4. Startup Uber

    Privater Taxidienst Uberpop verboten

  5. Project Atomic

    Red Hat erarbeitet Host-System für Docker-Container

  6. Getac T800

    Robustes 8-Zoll-Tablet mit Windows

  7. MS-Flugsimulator X

    Flughafen Berlin-Brandenburg eröffnet

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Totgesagte speichern länger

  9. Intel

    Broxton LTE erst 2016, Skylake-Produktion noch 2015

  10. Bitcoin-Börse

    Mtgox soll verkauft oder aufgelöst werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

Videospiele: Inkompetenz macht Spieler wütend
Videospiele
Inkompetenz macht Spieler wütend

Gegner von Videospielen behaupten gerne, gewalttätige Spiele machten aggressiv. Eine Studie aber besagt: Nicht nur der Inhalt, sondern auch die Spielmechanik ist schuld.


    •  / 
    Zum Artikel