Abo
  • Services:
Anzeige
Hiroshi Yamauchi (Bild aus dem Jahr 1999): Computerspiele mobil gemacht
Hiroshi Yamauchi (Bild aus dem Jahr 1999): Computerspiele mobil gemacht (Bild: Reuters)

Hiroshi Yamauchi Nachruf: Der Mann, der Nintendo groß machte

Der frühere Nintendo-Chef und Computerspielepionier Hiroshi Yamauchi ist tot. Yamauchi war über 50 Jahre lang Chef von Nintendo. In der Zeit machte er aus dem Familienunternehmen einen Weltkonzern.

Anzeige

Die Spielebranche hat einen wichtigen Vorreiter verloren: Hiroshi Yamauchi, der langjährige Chef des japanischen Computerspielekonzerns Nintendo, ist in seiner Heimatstadt Kyoto gestorben.

Yamauchi wurde am 7. November 1927 in Kyoto geboren und war von 1949 bis 2002 Chef von Nintendo. Unter seiner Ägide wurde aus einem kleinen Familienunternehmen einer der größten und wichtigsten Konzerne der Computerspielebranche.

1889 hatte Fusajiro Yamauchi Nintendo gegründet. Das Unternehmen stellte traditionelle Spielkarten, die sogenannten Hanafuda, her. 60 Jahre später übernahm Urenkel Hiroshi Yamauchi das Familienunternehmen. Nicht ganz freiwillig, wie er später bekannte: Er übernahm den Posten von seinem Großvater, der einen Schlaganfall erlitten hatte. Hiroshi Yamauchi war zu dem Zeitpunkt gerade mal 22 Jahre alt und verließ deswegen die Universität.

Disney-Karten

Zunächst führte Yamauchi das Geschäft mit den Spielkarten fort. Er erweiterte es, indem er westliche Spielkarten mit Disney-Motiven in Lizenz in Japan druckte. Mitte der 1950er Jahre begann Nintendo, auch Spielsachen zu produzieren. Im folgenden Jahrzehnt brachte Yamauchi Nintendo an die Börse. Es gab aber auch Fehlentscheidungen bei den Produkten - dazu gehörte auch ein verpatzter Einstieg in die Nahrungsmittelbranche -, die Ende der 1960er Jahre beinahe das Aus für das Unternehmen bedeutet hätten.

Die Wende leitete Yamauchi ein, als er sich in den 1970er Jahren entschied, es mit Videospielen zu versuchen. Anfangs verkaufte das Unternehmen noch eine Konsole aus den USA. Später produzierte Nintendo Geräte und Spiele selbst - für daheim ebenso wie für Spielhallen.

Glücksgriff Shigeru Miyamoto

1977 gelang Yamauchi der entscheidende Glücksgriff: Er engagierte Shigeru Miyamoto, der in der Folge die Spiele entwickelte, die den Aufstieg Nintendos in die Topränge der Branche begründeten: Super Mario, Donkey Kong oder die Legende von Zelda. In den 1980er Jahren brachte Nintendo mehrere Spielekonsolen auf den Markt, die sehr erfolgreich wurden. Im darauf folgenden Jahrzehnt machten die Japaner Videospiele mobil: Statt auf einem Computer konnte mit dem Game Boy auch unterwegs gespielt werden.

2006 gelang Nintendo ein weiterer Coup: Mit der Wii präsentierte das Unternehmen die erste Spielekonsole, die mit Bewegungen gesteuert wurde. Zu dem Zeitpunkt stand Yamauchi aber schon nicht mehr an der Spitze des Konzerns. Er hatte seinen Posten 2002 an Satoru Iwata abgegeben, fungierte aber immer noch als Berater, wenn auch mit den Jahren immer weniger.

Anteile an US-Baseballverein gekauft

Er galt als einer der reichsten Männer Japans. Ihm gehörten zeitweise Anteile des Baseball-Vereins Seattle Mariners, der in der US-Profiliga spielt. Yamauchi hatte diese 1992 gekauft, um die M's vor dem Konkurs zu bewahren. Er hatte wenig Interesse an Baseball. Der Verein war an ihn herangetreten, weil die US-Zentrale von Nintendo ihren Sitz im US-Bundesstaat Washington hat. 2004 übernahm Nintendo USA seine Anteile.

Hiroshi Yamauchi starb am 19. September 2013 in einem Krankenhaus in Kyoto an einer Lungenentzündung. Er wurde 85 Jahre alt.


eye home zur Startseite
xxNxx 24. Sep 2013

seh ich ganz genauso.. und es gab ja schonmal ein entsprechendes konzept. von sony.. das...

irata 22. Sep 2013

Welchen Diebstahl? Gerettet? Nordamerika oder die ganze Welt? Vom Crash war ja...

Falkentavio 22. Sep 2013

Nintendo hat ja bereits vorher Videospiele entwickelt. Miyamoto hat als erste Aufgabe...

Anonymer Nutzer 21. Sep 2013

Er hat wohl für viele,mich zb,einige der schönsten Videospiel-Momente aller zeiten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hermes Germany GmbH, Hamburg
  2. Hubert Burda Media, Offenburg
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln
  4. eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Chemnitz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)
  2. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  3. 17,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Günstig? Dafür bekommt man ein S7...

    Cerb | 01:14

  2. Re: Kritik unberechtigt?

    Impergator | 01:11

  3. Re: 200.000 Pfund für Essen?

    Seismoid | 01:08

  4. Re: Wenn Obama seinen Behörden das Hacken von...

    DerSkeptiker | 01:05

  5. Re: dauert noch

    ArcherV | 01:02


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel