Anzeige
Der Dualband-Router N750
Der Dualband-Router N750 (Bild: Netgear)

Heimvernetzung Router, Bridge und Powerline von Netgear

Einen üppig ausgestatteten Router, eine Bridge für die Anbindung von vier Ethernet-Geräten wie Konsolen per WLAN und Powerline-Adapter liefert Netgear zu Beginn der Ifa aus. Ein genauer Blick auf die technischen Daten empfiehlt sich jedoch.

Anzeige

Der Name N750 von Netgears neuem Router deutet bereits auf die Marketing-Aussage hin: Insgesamt 750 MBit pro Sekunde brutto kann das Gerät durch die Luft schicken. Netgear hat dazu die maximale Bandbreite der beiden Funkmodule zusammengezählt. 300 MBit/s sind es im 2,4 GHz-Band und 450 im 5-GHz-Band. Beide Frequenzbereiche kann das Gerät simultan bedienen, es spannt dazu zwei WLANs mit separaten SSIDs auf. Zusätzlich ist auch ein eingeschränktes Gastnetzwerk möglich.

  • Audio-Streaming per Powerline
  • Die Bridge N900
  • Vier Gigabit-Ports am N900
  • Der Dualband-Router N750
  • Gigabit für LAN und WAN sowie USB am N750 (Bilder: Netgear)
  • Powerline-Adapter XAUB2511, Ethernet und USB sitzen an der unteren Kante
Gigabit für LAN und WAN sowie USB am N750 (Bilder: Netgear)

Entsprechend des empfohlenen Preises von 140 Euro ist die Ausstattung umfassend. Nicht nur vier Clients, sondern auch ein Modem für künftig sehr schnelle Anschlüsse werden per Gigabit-Ethernet angebunden. Der USB-Anschluss kann für Drucker oder Speichermedien genutzt werden, deren Inhalt ein DLNA-Server zur Verfügung stellt. Dabei werden Lesen und Schreiben für die Dateisysteme FAT 16/32, NTFS, Ext2 und Ext3 unterstützt. Die Apple-Funktionen Time Machine und Airprint sind ebenfalls vorhanden.

Technisch gesehen ist das zweite neue Gerät, N900, eine Bridge die zwischen einem Ethernet-Netz und einem WLAN vermittelt, Netgear nennt es "Video und Gaming Adapter". Über vier Gigabit-Ports können Clients wie Spielkonsolen, Blu-ray-Player und SmartTVs angeschlossen werden. Sie kommen dann per WLAN und einen zusätzlichen Router an die Inhalte des Heimnetzes und des Internets. Das klappt sowohl im 2,4- wie 5-GHz-Band mit bis zu 450 MBit/s. Die Bridge N900 soll ab September 2012 für rund 100 Euro verfügbar sein, der Router N750 ist bereits erhältlich.

Musik per Powerline

Erst im Oktober 2012 soll für rund 100 Euro der Powerline-Adapter XAUB2511 ausgeliefert werden. Seine Steckdose ist durchgeschleift, so dass kein Stromanschluss an der Wand belegt wird. Er ist kompatibel mit anderen Powerline-Adaptern bis 200 MBit/s und bringt zusätzlich einen USB-Port mit. Dieser kann mit aktiven Hubs für Drucker oder USB-Speicher verwendet werden.

Netgear liefert aber auch ein USB-Kabel mit Cinch-Steckern und einer Miniklinkenbuchse mit, um über den XAUB2511Musik wiederzugeben. Dazu meldet sich das Gerät im Netzwerk als DLNA-Renderer, der beispielsweise von einem Smartphone als Zielgerät erkannt werden kann. Auf dem Mobiltelefon gespeicherte Musik kann so an Lautsprecher oder eine Stereoanlage geschickt werden, wenn diese an den Netgear-Adapter angeschlossen ist.


Kommentieren



Anzeige

  1. IT Inhouse SAP Einkaufslogistik SRM (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  2. SAP PP Inhouse Berater (m/w)
    über SCHUVER & PTN. GmbH, Ostwestfalen
  3. Softwareentwickler / Front End Developer (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme, Sankt-Augustin
  4. Technischer Redakteur (m/w)
    symmedia GmbH, Bielefeld

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Fallout 3 - Game of the Year Edition [PC Code - Steam] USK 18
    9,99
  2. Dragon Age: Inquisition PC
    9,99€ (+ 2,99€ Versand ohne Prime)
  3. Xbox-360-Spiele für je 6,99€
    (u. a. Halo 4, Fable Anniversary, Dance Central 3, Kinectimals mit Bären)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Raider heißt jetzt Twix ...

  2. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

  3. Eurocom X9E

    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

  4. Willkürliche Festsetzung

    Schwedische Regierung spottet über Assange

  5. IoT statt Smartphones

    Mozilla gibt Firefox OS schneller auf als erwartet

  6. Rise of the Tomb Raider

    Update schafft Klarheit

  7. Time Machine VR angespielt

    Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe

  8. KEF

    Kommission empfiehlt Senkung des Rundfunkbeitrags

  9. Helio X20

    Mediatek bestreitet Hitzeprobleme des Smartphone-Chips

  10. Container

    CoreOS setzt mit rkt 1.0 weiter auf Sicherheit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. Re: Wer hat 56 KBit/s erfunden???

    Dragos | 09:59

  2. Re: Hey seht her, ein Notebook mit Wärmeleitpaste

    PhilSt | 09:56

  3. Re: Ubuntu touch für x86 Hardware?

    ve2000 | 09:53

  4. Re: 35-maliges Überschreiben nach der Gutmann-Methode

    Mingfu | 09:52

  5. Re: wir halten das schlicht für Unfug...

    DonOmerta | 09:49


  1. 09:01

  2. 21:49

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:03

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel