Anzeige
Apple könnte bald ins Smart-Home-Geschäft einsteigen.
Apple könnte bald ins Smart-Home-Geschäft einsteigen. (Bild: John Moore / Getty Images)

Heimautomatisierung: Apple plant möglicherweise Einstieg ins Smart-Home-Geschäft

Apple könnte schon in der kommenden Woche eine eigene Plattform zur Automatisierung des Heims vorstellen. Der IT-Konzern würde damit zur direkten Konkurrenz von Google.

Anzeige

Apple steht möglicherweise kurz vor dem Start ins Smart- Home-Geschäft. Der Konzern aus Cupertino könnte schon auf seiner Entwicklermesse Worldwide Developer Conference (WWDC) in der kommenden Woche eine eigene Plattform vorstellen, wie die Financial Times unter Berufung auf Kreise berichtete.

Apple soll dem Bericht zufolge vor allem die Schnittstelle zur Verfügung stellen, die Geräte selbst sollen wie bei Apples "Made for iPhone"-Programm von Hardware-Partnern kommen. Schon jetzt setzen Hersteller wie Philips oder der Hifi-Experte Sonos Apple-Geräte zur Steuerung ein. Das neue System solle die Geräte stärker als bisher ins Apple-Ökosystem integrieren, schreibt die Zeitung. Neben iPhone und iPad soll auch das für dieses Jahr erwartete Apple-TV-Update Teil des Systems sein.

Datenschutz soll im Mittelpunkt stehen

Details über den genauen Einsatz gibt es bislang kaum. Laut der Zeitung soll vor allem die Nähe zum Haus im Mittelpunkt stehen. So könnten die Lichter automatisch angehen oder die Heizung hochfahren, wenn man sich mit dem iPhone nähert. Das System soll auf Apples Smartphone zugeschnitten sein und großen Wert auf Datenschutz legen. Die Plattform soll Bestandteil von iOS 8 sein, das voraussichtlich am 2. Juni bei Apples Entwicklermesse WWDC vorgestellt wird.

Wie die Geräte mit dem iPhone verbunden sein sollen, ist bislang offen. Denkbar ist, dass der Konzern auf seine Bluetooth-Technologie iBeacon setzt, auch die Möglichkeit eines NFC-Moduls für die nächste Generation des iPhone ist im Gespräch.

Ob Apple-Chef Tim Cook das System in seiner Keynote-Rede am 2. Juni tatsächlich ankündigt, ist aber noch offen. Branchenkenner betonen, dass der Konzern sich damit vor allem gegen Google in Stellung bringen könnte. Der Internetkonzern hatte im Januar Nest übernommen, einen Hersteller vernetzter Thermostate und Rauchmelder.


eye home zur Startseite
PhilNi 10. Jun 2014

Smart Home wird immer mehr kommen. Das hat auch Apple verstanden. Bin bei meiner Suche...

Lemo 28. Mai 2014

Wo ist der spürbare Nachteil? Ich spreche von spürbar, nicht von Verschwörungstheorien...

Lemo 28. Mai 2014

Ich möchte nur mal anmerken, dass die Methoden in der DDR-Zeit wesentlich "primitiver...

Lemo 28. Mai 2014

Es wäre jedenfals schlecht, wenn deine Heizungssteuerung nur mit einem iOS-Device...

Niaxa 27. Mai 2014

Totaler Blödsinn. Wenn ich nicht Daheim bin, Rufe ich die Feuerwehr. Die kommen auch wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Stuttgart
  2. WITZENMANN GmbH, Pforzheim
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€ (auch Bestpreis für die Maus!)
  2. 299,00€
  3. 63,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  2. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  3. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  4. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern

  5. id Software

    Doom bekommt die Waffen mittig

  6. Onlinehandel

    Amazon droht nach vier Rücksendungen mit Kontensperrung

  7. Tour de France

    Thermokameras sollen Motor-Doper überführen

  8. Symantec und Norton

    Millionen Antivirennutzer durch Schwachstelle verwundbar

  9. Bargeld nervt

    Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

  10. Kickstarter

    System Shock sammelt Geld mit spielbarer Demo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

  1. Re: Was mich an rein digitalem Geld stört sind...

    User_x | 14:33

  2. GPL

    My1 | 14:33

  3. Re: 5,5 Zoll 2.560 x 1.440

    LH | 14:33

  4. Re: leider keine 128 GB version

    LH | 14:31

  5. Re: Schland goes Shopping

    Bla_GN | 14:30


  1. 14:18

  2. 12:11

  3. 12:06

  4. 11:50

  5. 11:40

  6. 11:15

  7. 11:09

  8. 10:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel