Abo
  • Services:
Anzeige
The Witcher 3: Hearts of Stone
The Witcher 3: Hearts of Stone (Bild: CD Projekt Red)

Hearts of Stone: The Witcher 3 und der Unsterbliche

The Witcher 3: Hearts of Stone
The Witcher 3: Hearts of Stone (Bild: CD Projekt Red)

Ein unsterblicher Banditenchef ist der Hauptgegner von Geralt von Riva in Hearts of Stone, der ersten Erweiterung für The Witcher 3. Ab Mitte Oktober 2015 sollen Spieler außerdem gegen zusätzliche Monster kämpfen und mit einem neuen Runen-Magiesystem zaubern können.

Anzeige

Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red will am 13. Oktober 2015 die Erweiterung Hearts of Stone für The Witcher 3 veröffentlichen. Das Add-on soll über zehn Stunden lang sein. Die Handlung dreht sich um den Kampf der Hauptfigur Geralt von Riva gegen einen Banditenanführer namens Olgierd von Everec, der die Kraft der Unsterblichkeit besitzt. Außerdem muss der Spieler als Geralt eine Bande von Einbrechern rekrutieren, die Nacht mit einem Geist verbringen, Kämpfe mit neuen Monstern bestehen - und die Möglichkeit für weitere Romanzen soll es auch geben.

Die Erweiterung führt außerdem ein System von Runen-Wörtern ein, die laut den Entwicklern maßgeblichen Einfluss auf das Gameplay haben sollen. Jedes Runenwort wirkt sich in unterschiedlicher Weise auf Spielmechaniken aus, was es dem Spieler gestattet, mit verschiedenen Strategien und Taktiken zu experimentieren.

Die Quests von Hearts of Stone sollen sich nach oder während der Hauptkampagne starten lassen. Allerdings sollen sie grundsätzlich für Spieler mit mindestens Level 30 ausgelegt sein. Für den New-Game-Plus-Modus werden sie nach Entwicklerangaben automatisch hochskaliert.

  • The Witcher 3: Hearts of Stone (Bild: CD Projekt Red)
  • The Witcher 3: Hearts of Stone (Bild: CD Projekt Red)
  • The Witcher 3: Hearts of Stone (Bild: CD Projekt Red)
The Witcher 3: Hearts of Stone (Bild: CD Projekt Red)

Das Add-on ist laut CD Projekt Red als Download, aber auch als Boxed-Version im Handel erhältlich. Die Packung dort enthält zwar einen Code zum Herunterladen statt einer Disc, dafür aber zwei "echte" Kartendecks von Gwint, dem Kartenspiel aus der Welt von The Witcher, sowie eine Spielanleitung. Besitzer des Season-Passes sollen die Karten auch separat beim Hersteller kaufen können.


eye home zur Startseite
Noedu 24. Sep 2015

Aber dafür ein lustiger. :]

razer 08. Sep 2015

mhm ich war jetzt n jahr abo besitzer und bin es im moment nicht mehr, da ich nurmehr...

Bigfoo29 08. Sep 2015

Genau deswegen habe ich das Spiel noch NICHT gekauft. - Ich warte auch noch auf die Linux...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Kassel, Kassel
  2. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover
  3. Deutsche Telekom AG, Frankfurt am Main, Bonn
  4. Software AG, Saarbrücken


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Hyperloop BUSTED!

    Eheran | 20:48

  2. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    hle.ogr | 20:45

  3. Re: Vakuum

    Eheran | 20:45

  4. Re: Da find ich das A4-SFX von DAN besser

    hle.ogr | 20:40

  5. Re: "Wer unbedingt LTE nutzen möchte"

    David64Bit | 20:36


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel