Abo
  • Services:
Anzeige
Universitäten dürfen Bücher über Googles Buchprojekt scannen.
Universitäten dürfen Bücher über Googles Buchprojekt scannen. (Bild: AFP/Getty Images)

HathiTrust Digital Library: Weiterer Etappensieg für Googles Buchprojekt

Universitäten dürfen weiterhin Bücher scannen, ohne dafür die Erlaubnis der Autoren einholen zu müssen. Mit diesem Urteil stärkte ein Berufungsgericht auch Googles Buchprojekt.

Anzeige

Universitäten haben das Recht, Millionen von Büchern zu scannen, um deren Inhalte durchsuchbar zu machen, ohne dafür das Einverständnis der Autoren einholen zu müssen. Das entschied am Dienstag ein Berufungsgericht in den USA.

Die Richter in New York urteilten, die Universitäten verstießen mit dem Einscannen der Bücher nicht gegen das Urheberrecht. Die Bildungseinrichtungen seien von der "fair use"-Doktrin geschützt. Diese erlaubt die nicht autorisierte Nutzung von geschütztem Material, sofern sie der öffentlichen Bildung dient.

73 Prozent der Bücher sind urheberrechtlich geschützt

Geklagt hatte 2011 die US-Autorengilde gemeinsam mit anderen Autorenverbänden. Sie warfen den Universitäten vor, für das Scannen von mehr als zehn Millionen Arbeiten keine Erlaubnis zu haben und deshalb gegen das Urheberrecht zu verstoßen. Rund 73 Prozent der für das Projekt gescannten Bücher sind urheberrechtlich geschützt.

Die Bücher sind Teil der 2008 gestarteten HathiTrust Digital Library (HDL), an der mehr als 80 Universitäten beteiligt sind. Dort können die Werke nach Stichwörtern durchsucht werden, der volle Text ist nur einsehbar, wenn ein Autor dazu das Recht erteilt. Sehbehinderte Nutzer haben Zugriff auf sämtliche Inhalte und können diese zum Beispiel per Sprachausgabe nutzen. Ein Großteil der Inhalte ist Teil von Googles Buchprojekt, der weltweit größten digitalen Bibliothek.

Kein finanzieller Schaden für Autoren

"Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die Kopien dem Zweck nicht angemessen sind oder sich nicht im Rahmen der vom Urheberrecht zugestandenen Nutzung befinden", hieß es in dem Urteil. Die Kopien seien notwendig, um der Öffentlichkeit die Dienste der HDL zur Verfügung zu stellen und das Risiko des Datenverlustes zu verringern. Mit dem Einscannen erweiterten die Universitäten den Nutzen der Werke. Den Autoren entstehe dadurch kein finanzieller Schaden.

Im November 2013 hatte Googles Buchprojekt selbst bereits einen ersten Sieg vor Gericht errungen. Damals entschieden die Richter in erster Instanz gegen eine Klage der Autorenverbände wegen Urheberrechtsverletzungen. Die Entscheidung des Berufungsgerichts steht bislang aus.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen, Berlin
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. Digital Performance GmbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 9,49€
  3. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Warum sollten Nutzer nicht Verantwortung...

    whitbread | 06:52

  2. Re: Warum entschädigen?

    whitbread | 06:44

  3. Re: Zugangsdaten weitergeben?

    whitbread | 06:34

  4. Re: "noch" nicht optimiert

    Lalande | 06:31

  5. Re: Tada!

    whitbread | 06:13


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel